Forum: Leben und Lernen
Plagiatsaffäre: Warum öffentliches Interesse am Fall Guttenberg besteht

Kommt Karl-Theodor zu Guttenberg in der Plagiatsaffäre*straffrei davon? Noch hat die Staatsanwaltschaft nicht entschieden, ob das für ein Verfahren nötige öffentliche Interesse besteht.*Der Medienrechtler Butz Peters warnt davor, die Causa stillschweigend zu beerdigen.

Seite 1 von 29
Hans58 12.04.2011, 13:43
1. Nie mehr einen Titel....

Zitat von sysop
Kommt Karl-Theodor zu Guttenberg in der Plagiatsaffäre*straffrei davon? Noch hat die Staatsanwaltschaft nicht entschieden, ob das für ein Verfahren nötige öffentliche Interesse besteht.*Der Medienrechtler Butz Peters warnt davor, die Causa stillschweigend zu beerdigen.
Wie oft soll ich eigentlich zur Causa KTzG noch darauf aufmerksam machen, dass das "öffentliche Interesse" nicht ausreicht, es muss ein "besonderes öffentliches Interesse" an einer Strafverfolgung bestehen: http://bundesrecht.juris.de/urhg/__109.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzeraufklärungstruppe 12.04.2011, 13:47
2. x

Die Universität von "Bairoit" sollte zu Ehren von Herrn Guttenberg "GUTTENBERG UNIVERSIÄT" umbenannt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jerzick 12.04.2011, 13:48
3. !

Zitat von Hans58
Wie oft soll ich eigentlich zur Causa KTzG noch darauf aufmerksam machen, dass das "öffentliche Interesse" nicht ausreicht, es muss ein "besonderes öffentliches Interesse" an einer Strafverfolgung bestehen:
Und was bedeutet das? Ist das gegeben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oskar ist der Beste 12.04.2011, 13:49
4. besonders verlogen

Zitat von Hans58
Wie oft soll ich eigentlich zur Causa KTzG noch darauf aufmerksam machen, dass das "öffentliche Interesse" nicht ausreicht, es muss ein "besonderes öffentliches Interesse" an einer Strafverfolgung bestehen:
tja und besteht dieses besondere oeffentliche Interesse etwa nicht, wenn es sich bei der Person um einen Bundesminister handelt, der ja gerade wegen der in Frage stehenden Vorwuerfe zuruecktreten musste, also mithin eine Tat begang, die ruecktrittswuerdig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_rookie 12.04.2011, 13:52
5. .

Zitat von Hans58
Wie oft soll ich eigentlich zur Causa KTzG noch darauf aufmerksam machen, dass das "öffentliche Interesse" nicht ausreicht, es muss ein "besonderes öffentliches Interesse" an einer Strafverfolgung bestehen:
Carolin von Monaco würde Ihnen antworten, dass bei der Rechtsabwägung in Deutschland sich die Waagschale sehr leicht zu Gunsten von (besonderem) öffentlichem Interesse neigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lichtgestalt1503 12.04.2011, 13:53
6. Nach

Zitat von sysop
Kommt Karl-Theodor zu Guttenberg in der Plagiatsaffäre*straffrei davon? Noch hat die Staatsanwaltschaft nicht entschieden, ob das für ein Verfahren nötige öffentliche Interesse besteht.*Der Medienrechtler Butz Peters warnt davor, die Causa stillschweigend zu beerdigen.
ungezählten Beiträgen des Spiegel und ebensovielen Foren dazu besteht eben kein Interesse mehr an diesem Fall...
Der Mann wurde erfolgreich abgeschossen (bzw. weggeschrieben) - könnte es vielleicht einfach mal gut sein mit diesem Thema?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Optimisten 12.04.2011, 13:53
7. Komödie Teil 4

Zitat von sysop
Kommt Karl-Theodor zu Guttenberg in der Plagiatsaffäre*straffrei davon? Noch hat die Staatsanwaltschaft nicht entschieden, ob das für ein Verfahren nötige öffentliche Interesse besteht.*Der Medienrechtler Butz Peters warnt davor, die Causa stillschweigend zu beerdigen.
das Interresse der Medien und des SPIEGEL, Auflagen mit der Story zu verkaufen, ist sicherlich nicht ausreichend.
Albern und tendenziös die ganze Darstellung in dem Artikel.
Warum hat bloss keiner der Betroffenen Anzeige erstattet? Aber ich bin mir sicher, dass der SPIEGEL noch ein paar Euro dafür zahlen würde....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hazadeur 12.04.2011, 13:59
8. .

Zitat von sysop
Kommt Karl-Theodor zu Guttenberg in der Plagiatsaffäre*straffrei davon? Noch hat die Staatsanwaltschaft nicht entschieden, ob das für ein Verfahren nötige öffentliche Interesse besteht.*Der Medienrechtler Butz Peters warnt davor, die Causa stillschweigend zu beerdigen.
Da die Doktorarbeit in keinem Zusammenhang mit dem Ex-Amt von Guttenberg steht und er ja als Minister zurückgetreten ist, sehe ich kein öffentliches Interesse. Die Doktorschummelei von Guttenberg ist sein Privatvergnügen und das der Uni und der geistig Beklauten.

So wichtig scheinen die Plagiate ja eh nicht zu sein, wenn nicht ein einziger geistig Geschändeter bisher Anzeige erstattet hat und es muss ja einige Opfer von Guttenbergs Raubkopiererrei geben. Wenn also die Geschädigten schon kein Interesse an einer Strafverfolgung haben, warum dann die Öffentlichkeit?

Hier handelt es sich doch nur um einen weiteren Artikel im Zusammenhang mit der Guttenberghetze. Kann man gut an Passagen wie "nach Gutsherenart" erkennen. Adel in dem Sinne gibt's in Deutschland nicht (mehr). Wenn aber immer wieder auf der Adelei von Guttenberg rumgeritten wird, zeigt das nur, dass hier lediglich polemisiert und nicht Sachlich geurteilt wird. Denn was hat ein wert- und bedeutungsloser Adelstitel (eigentlich nur ein "von" oder "zu" im Namen) mit Doktorarbeiten, Ministerämter und Strafverfolgung zu tun? Nichts! Aber es muss immer wieder auf der Adelsnummer rumgeritten werden. Da hat wohl jemand Geburtsminderwertigkeitskomplexe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ecce homo 12.04.2011, 13:59
9. Parallele zu Guttenberg

Zitat von Hans58
Wie oft soll ich eigentlich zur Causa KTzG noch darauf aufmerksam machen, dass das "öffentliche Interesse" nicht ausreicht, es muss ein "besonderes öffentliches Interesse" an einer Strafverfolgung bestehen:
Dieses wurde schon bei einem weit weniger bekannten Politiker bei gleicher Sachlage als gegeben festgestellt:
Zitat von
Die Hochschule erkannte Kasper im Juni 2009 den Doktortitel ab. Auch die Göttinger Staatsanwaltschaft wurde eingeschaltet. Weil Kasper ein hohes Amt bekleidete, bejahte sie in diesem Fall das öffentliche Interesse an einer Strafverfolgung und verhängte gegen Kasper wegen Verstoßes gegen das Urheberrecht im Januar 2010 eine Geldstrafe von 9.000 Euro (90 Tagessätze).
http://www.lz.de/lokales/kreis_lippe...vorsteher.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29