Forum: Leben und Lernen
Politiker ohne Studienabschluss: Ähm, ja, wir haben abgebrochen
spdfraktion.de

Ein Studienabbruch macht sich nicht unbedingt gut im Lebenslauf, finden zahlreiche Bundestagsabgeordnete. Deswegen umschreiben sie ihn lieber. In der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" geben einige jetzt zerknirscht zu: Ja, dieser Makel gehört zu mir.

Seite 1 von 19
rainer_daeschler 26.05.2013, 17:17
1. Lieber ehrlich das Studium abgebrochen ...

Lieber ehrlich das Studium abgebrochen, als vom Parteinetzwerk bis zur Promotion gehievt. Einige der Plagiatsfälle früher politischer Hoffnungsträger haben ja offenbart, dass auch bei den Studiumshürden zuvor schon beide Augen zugedrückt werden mussten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Criticz 26.05.2013, 17:20
2. Höchste Zeit...

dass das Thema mal aufgegriffen wird.

Mich stört es immer wieder etwa eine Katrin Göring-Eckardt immer wieder als "Theologin" vorgestellt wird und keiner widerspricht.

Es ist eben durchaus ein Qualitätsmerkmal ob jemand einen Studienabschluss hat oder nicht, ob sich jemand durchbeissen kann oder nicht.

Es ist andererseits auch keine Schande abzubrechen, aber dann auf Homepages "studierte..." zu schreiben, geht nicht.

Es wird - bewusst - der Eindruck erweckt, man habe es hier mit Volljuristen zu tun, wenn es etwa bei Fr. Widmann-Mauz auf ihrer Homepage heisst:

"Sie studierte Politik- und Rechtswissenschaften an der Eberhard-Karls-Universität, Tübingen.".

Pustekuchen, zum Abschluss hats nie gereicht - für eine Karriere bei der CDU schon...das ist die Wahrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dodo2110 26.05.2013, 17:28
3.

Es stellt sich auch die Frage, ob die Damen und Herren mit Studienabschluss wirklich einen besseren Job machen würden als ohne. Ein akademischer Abschluss sagt hinsichtlich der beruflichen Leistungsfähigkeit eines Menschen noch weniger aus als die Marke eines Autos über dessen Pannenstatistik. Im Grunde genommen ist auch diese Diskussion mal wieder kleinkariert und überflüssig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fhainxberg 26.05.2013, 17:31
4. Ehrlich gesagt kein Problem

Wer eben kein Studienabschluss hat sollte einfach ehrlich damit umgehen, dann ist es eben auch kein Makel sondern ein ganz normaler Lebenslauf der durch verschiedene andere berufliche gemeisterte Herausforderungen auch bei Politikern völlig okay ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obi wan 26.05.2013, 17:40
5. Arbeit ist was für die Anderen...

Das ist das Grundsatzproblem mit dem Typus des Berufspolitkers, der in allen Parteien von CSU bis Links vorherrscht. Wenn man eine gewisse Appartatschikebene erreicht hat, hat man ausgesorgt. Egal wie unfähig man ist. Irgendwann ergibt sich schon ein Parlamentsmandat o.ä. Und bis dahin ist man auch als Assistent usw. von denjenigen dies schon geschafft haben ein gutes Auskommen. Von der Lebenswirklichkeit der normalen Menschen hat man so natürlich keine Ahnung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
datsenfdöppche 26.05.2013, 17:41
6. wohlversorgte Versager

Jetzt wird mir klar, warum fast ausschließlich Politiker von CDU, CSU und FDP als Pfuscher und Kopierer mit ihren Dissertationen erwischt werden. Bei den Grünen gibt es nämlich kaum promovierte Juristen oder Wissenschaftler. Wenn es hochkommt, dann ist man Lehrer oder hat sein erstes Staatsexamen grade geschafft. Ansonsten ist die jetzige Führungsmannschaft der Grünen eine Bande von Versagern und Losern. Dann lasst uns sie schön weiter wählen. Denn wenn Claudia Roth und Co ihre Parlamentspöstchen verlieren, droht ihnen das Hartz 4 Schicksal, oder gar ne Arbeit als Klofrau im neuen Berliner Flughafen. DAS Schicksal wäre doch nun wirklich zu "unmenschlich" für diese geistigen Versager.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coyote38 26.05.2013, 17:42
7. Relativ egal ...

Angesichts der QUALITÄT gegenwärtiger deutscher Politiker, macht die Frage "Studienabschluss oder nicht" keinen Unterschied.
Man kann auch MIT Universitätsdiplom ganz PRIMA am Volkswillen VORBEIregieren. MIR würde es reichen, wenn in BERLIN tatsächlich Politik FÜR DEUTSCHLAND gemacht werden würde. Bei entsprechenden Ergebnissen könnten das meinetwegen auch GERNE "nur" Hauptschüler machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ice375 26.05.2013, 17:44
8. pisa läst grüssen

erst selber nix auf die reihe bringen und dan jammern wen unsere schüler nix auf die reihe bekommen ..... wie glaubwüdig ist den ein solcher politiker der jungen leuten vermitteln soll das sie eine ausbildung machen sollen oder über das schulsystem wettert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magsmanni 26.05.2013, 17:51
9. CDU hat 3,8 % Abrecher

aber bei der Fotoreihe bringen sie es auf mehr als 50%

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19