Forum: Leben und Lernen
Privatschulen in England: Privat. Macht. Staat.
Getty Images

Wer in England zur Elite gehören will, sollte auf eine nichtstaatliche Schule gehen: Ehemalige Privatschüler dominieren Justiz, Politik, Medizin und Journalismus im Land. Das zeigt eine neue Studie.

Seite 1 von 5
totalmayhem 26.02.2016, 17:34
1.

Auf der Insel nix Neues, Oxbridge rules the Empire... aber bei den Franzosen sieht's aehnlich aus, fast jeder, der ein hoeheres oeffentliches Amt bekleidet, kommt aus der ENA. Deren Absolventen haben sozusagen ein Monopol.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allesamt 26.02.2016, 21:05
2. Bald auch bei uns

So wie sich unser Schulsystem entwickelt, werden auch bei uns bald die Kinder der reichsten und einflussreichsten Eltern ausschließlich Privatschulen besuchen. Das ist die Folge der Politik der Gleichmacherei über Einheitsschulen und Integrierten Gesamtschulen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postit2012 26.02.2016, 21:55
3. Wieso bald?

Zitat von allesamt
So wie sich unser Schulsystem entwickelt, werden auch bei uns bald die Kinder der reichsten und einflussreichsten Eltern ausschließlich Privatschulen besuchen. Das ist die Folge der Politik der Gleichmacherei über Einheitsschulen und Integrierten Gesamtschulen.
Als hätte man noch nie etwas von der reichen Kultur der Internate wie Salem etc. gehört, die im Umland auch die besten Lehrer abfischen. Kurioserweise kriegen die die Lehrerqualitäten auch raus, was ja angeblich den Schulräten völlig rätselhaft ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acitapple 26.02.2016, 22:16
4.

Zitat von postit2012
Als hätte man noch nie etwas von der reichen Kultur der Internate wie Salem etc. gehört, die im Umland auch die besten Lehrer abfischen. Kurioserweise kriegen die die Lehrerqualitäten auch raus, was ja angeblich den Schulräten völlig rätselhaft ist...
Das ist aber noch lange nicht so ausgeprägt bei uns und mit der Situation in England nicht vergleichbar. Lediglich die Uni-Absolventen bemühen sich tunlichst die eigene Schulform über alles zu stellen, obwohl es nach spätestens 2 Berufsjahren keine S** mehr interessiert. Das gleiche gilt auf für das ach so tolle Abi in Bayern. Scheinbar kann man ja nur damit studieren und alle anderen sind zu doof sich die Schuhe zu binden.

Der Unterschied ist eben, dass Oxford und Camebridge wirklich was zustande bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VPolitologeV 26.02.2016, 22:27
5. hihihi

Anscheinend glauben einige, daß es sehr deutliche Unterschiede der Schulen und Universitäten - unabhängig von der Eigenleistung des Studenten - gibt.

Machen Sie sich nichts vor - der große Name einer Bildungseinrichtung wird vor allem vom Networking bestimmt. Es sind Attraktoren, die da aufgebaut werden, und diese ziehen dann die an, die sich besonders gut ins bestehende "Netzwerk" einfügen.

p.s. Mein Diplom von einer "Elite-Uni" hängt in der Nähe des Klos - ich war nämlich zu arm und zu blöd zum Netzwerken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gumbofroehn 26.02.2016, 23:08
6. Nur die Distinktionsmechanismen sind hierzulande andere ...

... eine relativ stark in sich geschlossene Elite gibt es hier wie dort. Während es in Großbritannien und Frankreich die Eliteinstitutionen des Bildungssystems sind, die mit weit überproportionaler Wahrscheinlichkeit in exponierte Positionen führen, sind es bei uns die Herkunft und der damit einhergehende Habitus. Wer's nicht glaubt, kann sich ja mal bei Hartmann einlesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dada70 26.02.2016, 23:29
7.

Das staatliche Schulsystem in England ist eben wirklich mies. Viele Eltern verschulden sich dort, um Ihren Kindern den Aufenthalt in einer Privatschule zu ermöglichen und verzichten auf viele Annehmlichkeiten, auf die hier nur die wenigsten Eltern verzichten würden. Außerdem gibt es viele Stipendien, die dafür sorgen, daß auch Kinder aus ärmeren Verhältnissen eine gute Schule besuchen können. Wo der Staat versagt, hilft sich die Zivilgesellschaft eben selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudy532 26.02.2016, 23:56
8. Alter Hut

Hier in Australien sind ein Viertel aller Schulen privat.Manche davon stinkreich,mit Reitschule,Tenniscourt und Schwimmbad.Auf der anderen Seite gibt es oeffentliche Schulen mit kaputten Klos und Baracken als Klassenzimmer.Trotzdem erhalten Privatschulen jedes Jahr einen Anteil aus dem Staatshaushalt,d.h.aus Steuergeldern.Wie auch in GB,sind viele der fuehrenden Persoenlichkeiten aus Politik

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tante_Frieda 27.02.2016, 00:42
9. Interessant

Interessant auf SPONLINE:Der Bericht über ehemalige Eliteinternat-Zöglinge,die die Schaltstellen in Politik und Gesellschaft besetzen auf der einen Seite und der Bericht über bedrückende Zustände in britischen Armenvierteln.Ein Kontrast,der sich selbst kommentiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5