Forum: Leben und Lernen
Protest gegen Klimawandel: Greta Thunberg segelt in die USA
Twitter/ Greta Thunberg

Wie kommt man möglichst umweltfreundlich über den Atlantik? Fliegen kommt für Klimaaktivistin Greta Thunberg nicht infrage.

Seite 5 von 20
meister_proper 29.07.2019, 15:58
40. Das ist ein sehr gutes Statement!

Es ist ja ökologisch völlig Wurst, ob Greta Thunberg jetzt fliegt oder über das Wasser läuft. Selbst wenn sie als einzige Passagierin in einem A380 geflogen würde, wäre der ökologische Netto-Vorteil ihrer Amerikareise noch positiv, da sie durch ihre schiere Anwesenheit mehr Menschen aufrüttelt als jede(r) andere. Die zusätzliche Publicity einer Segelreise wird jedoch noch weit mehr Beachtung finden und ihrem Anliegen somit weit mehr Nutzen bringen. Es ist verblüffend wie gekonnt Greta auf der Klaviatur unserer Medienverrückten Öffentlichkeit spielt und das System zu ihrem (und unserem) Nutzen verwendet.
Wie man auch an den Reaktionen hier im Forum sieht, trifft sie genau den richtigen Nerv. Sie rüttelt auf. Progressive Zeitgenossen, die sich eine positive Entwicklung wünschen, empfinden das als Befreiung - andere eher als Ruhestörung. Letztere schreien empört aus dem Fenster, dass man sie im Schlaf gestört hat, aber zumindest sind sie erst mal wach.

Beitrag melden
cyananeo 29.07.2019, 15:58
41. Schluss mit Klimawandel! Sofort!

Der Protest gegen den Klimawandel wäre genauso sinnvoll wie der Protest gegen den Metabolismus! Das ist das Problem, wenn Kinder anstatt in die Schule zu gehen, emotionale Kampagnen starten. Die Militär gehört zu den größten CO2-Sündern (vgl. https://orf.at/stories/3128002/ ). Glauben Sie wirklich, dass Greta dann medial genauso öffentlichkeitswirksam gefeiert würde, wenn sie forderte, „Schluss mit Militarismus und Kriege für das Klima“? Am nächsten Tag würden dann die Eltern anstatt von begeisterten Journalisten von der Polizei und dem Schulleiter Besuch bekommen. Es geht um CO2-Steuer-PR und nicht um das Klima! Haben Sie sich mal gefragt, warum die besorgte Bundesregierung keine sinnvollen Maßnahmen wie Tempolimit und Reduzierung von Militärausgaben durchsetzt, die nicht nur das Klima retten, sondern auch Menschenleben? Haben Sie sich mal gefragt, wie die Bundeswehretat aufgrund Trumps Forderung von 2% des BIP trotz der Schwarze-Null-Politik bis 2024 fast verdoppelt werden könnte? Ja, richtig getippt, durch CO2-Steuer! Wir sollten also CO2 sparen und CO2-Steuer bezahlen, damit die Bundesregierung sich weltweit an mehr Militäreinsätzen beteiligen und national und international mehr CO2 verursachen kann! Macht das irgendwie sinn?

Beitrag melden
Leser1000 29.07.2019, 15:58
42. Greta Hype

Es drängt sich immer mehr der Verdacht auf, dass es sich bei der Greta Aktion um eine klar gesteuerte PR Kampagne handelt. Cui bono? Einfach mal googeln. Im Internet gibt es schon "schöne" Hinweise. Sorry Greta aber ich habe Zweifel.

Beitrag melden
paraibu 29.07.2019, 15:59
43. @ Emil 7685 - geht es auch sachlich?

Die Atlantiküberquerung per Segelboot wird faktisch emissionsfrei sein. Begleitfahrzeuge sind weder erforderlich noch vorgesehen - wozu auch? Der Atlantik wird jedes Jahr von Dutzenden von Hobbyseglern überquert, ohne jede Unterstützung von Außen.

Beitrag melden
muellerthomas 29.07.2019, 15:59
44.

Zitat von vicbrother
Aber die Grünen fordern ja vieles, was an das 19 Jhd erinnert.
Was denn?

Beitrag melden
migampe 29.07.2019, 15:59
45. ganz einfach

Zitat von goggo64
..... Btw: wie kommt Greta von Schweden nach England? Paddeln?
Ganz einfach kommt man (relativ) umweltfreundlich von Schweden nach England: Mit dem Zug! Göteborg - Kopenhagen - Hamburg - Köln - Brüssel - London!
Und mal ganz nebenbei: Wenn wir großkotzigen Alten nicht langsam kapieren, daß DRINGEND etwas getan werden muß - und das nicht ohne Verzicht geht - dann mögen unsere Kinder vielleicht noch (relativ) gut leben können - für unsere Enkel sehe ich jedoch schwarz.

Beitrag melden
smart75 29.07.2019, 16:00
46. Sicher tolle Erfahrung

Allein der Erfahrung und Kontakte wegen würde ich das sicherlich auch machen. Super Business Modell. Die FFF Bewegung wurde ohnehin kürzlich kommerzialisiert. Gelder für gute Zwecke sind da und mit schlechtem Gewissen ließ sich schon immer gut Geschäft machen.

Die umweltfreundlichste Variante wäre Videocall bzw. Zuschaltung per Video. Aber das ist eben nicht so PR effektiv, man kann keine Doku draus drehen und die Ideologie nicht füttern.

Klimaschutz und Umweltschutz sind so wunderbar wichtige Themen, aber bitte nicht in ein religiöses Mittelalter zurückfallen in der die Ideologie den Verstand besiegt

Beitrag melden
stampywoe 29.07.2019, 16:01
47. es nervt nur noch ...

eine pr-maschinerie, die mit einer mischung aus übertreibung und heuchelei versucht, die politik in geiselhaft zu nehmen.

Beitrag melden
almeo 29.07.2019, 16:01
48.

Zitat von emil7685
[...] Ich werde gleich morgen meinen Chrysler 300 mit seinem 392er Firepower-raised-deck-Hemi-V8 mit "F4F"-Transparenten schmücken (oder nehme ich lieber den 1964er Newport meines Nachbarn, der verbraucht NOCH mehr Sprit), damit von einem Tross Presse begleitet von Berlin nach Budapest fahren und für kleinere Autos und mehr Bahnfahren demonstrieren. Das wäre meiner Meinung sogar noch glaubwürdiger.
Was für ein absurder Vergleich! Nehmen Sie den Zazzaferraza V12 Turbo Plömmens Ihres Nachbarn, bauen Sie ihn für zwanzigtausend Euro in einen Elektroflitzer um und fahren Sie damit dann nach Budapest um für Elektromobilität zu demonstrieren. Das wäre der korrektere Vergleich und bei weitem weniger abwegig als Ihr Beispiel...

Beitrag melden
Möve17 29.07.2019, 16:03
49. Noch verrückter

Nach der Flugscham sollte sofort die Segelscham folgen. Wo kommen wir denn hin, wenn sich jeder fortbewegt wie er möchte. Merke, für den Klimawandel gibt es zwei Gründe: Menschliche Aktivität und menschliche Inaltivität.

Beitrag melden
Seite 5 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!