Forum: Leben und Lernen
Prozess gegen Hochstaplerin: Falsche Lehrerin fälschte auch ihr Abiturzeugnis
DPA

Jahrzehntelang arbeitete eine Frau in mehreren Bundesländern als Lehrerin - ohne entsprechende Qualifikation. Sie hatte ihre Staatsexamina gefälscht. Jetzt gestand die 50-Jährige vor Gericht: Sogar ihr Abiturzeugnis ist nicht echt.

Seite 1 von 7
axel_roland 03.06.2015, 16:56
1. erschreckend, dass sich jemand so lange durchmogeln kann

...andererseits: Wir hatten früher auch einige Lehrer, bei denen man sicher war, dass sie besser einen anderen Beruf hätten lernen sollen - egal ob sie eine legitime Qualifikation vorzuweisen hatten oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Abel Frühstück 03.06.2015, 17:12
2.

Lustig. Solche Lehrer hatte ich auch. Weiß aber nicht, ob mit deren Examenspapieren was nicht stimmte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 03.06.2015, 17:12
3. Wenn ein Politiker, ausgestattet ...

nur mit einer grossen Klappe und ohne Abitur und ohne Studium und nur seiner Machtsucht und Raffgier folgend in den Bundeswehr gewählt werden kann, muss das mit der Lehrerein doch wohl nicht so schlimm sein. Was sagen eigentlich die von ihr unterrichteten Kinder dazu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claterio 03.06.2015, 17:16
4.

Interessant zu wissen, dass man in Deutschland jeden Betrug gegenüber Schulbehörden theoretisch bis zu 16 mal durchziehen kann, weil die einzelnen Bundesländer kommunikativ auf verschiedenen Planeten liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rickmarten 03.06.2015, 17:26
5. Sagt doch sehr viel

Offensichtlich ist es in den Schwafelfächern völlig unerheblich, ob man studiert hat. Das die Frau selbst die einfachen Vorgaben nicht zu googeln wusste, sagt ja sehr viel über das niedrige Niveau. In Deutschland kann doch jeder über alles mitquasseln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derwahredemokrat 03.06.2015, 17:43
6. Dann kann sie ja jetzt in den Bundestag

Da ist sie unter Ihresgleichen und auch genauso gut qualitfiziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bratwurst007 03.06.2015, 17:49
7.

Zitat von axel_roland
...andererseits: Wir hatten früher auch einige Lehrer, bei denen man sicher war, dass sie besser einen anderen Beruf hätten lernen sollen - egal ob sie eine legitime Qualifikation vorzuweisen hatten oder nicht.
Erschreckend, dass Deutschland, das Land der Weiterbildungen und Papierfetzen , den Spiegel vorgehalten bekommt :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prof.korngold 03.06.2015, 17:52
8. Der Frau gehört höchsten Respekt

Im deutschen Bundestag und im europäischen Parlament werden doch tausende Nichtsnutze von europäischen Steuerzahlern allimentiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polarwolf14 03.06.2015, 17:54
9. nicht schlimm

Ein Studium auf Lehramt, welches die Björn-Torbens und Viola-Rebeccas heute von ihren Eltern "geschenkt" bekommen und erfolgreich abschließen, lässt noch lange nicht auf Kompetenz im Umgang mit Schülern schließen.
Oft können oben genannte zwar lernen, versagen aber im Auftreten oder können sich nicht verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7