Forum: Leben und Lernen
Ramadan im Klassenzimmer: So gehen Schulen mit fastenden Kindern um
DPA

Der Ramadan hat begonnen - und damit auch die Diskussionen darüber, ob Kinder und Jugendliche während der Schulzeit fasten sollten. Was steht im Koran? Und was können Lehrer tun?

Seite 2 von 12
keine Zensur nötig 14.05.2019, 14:51
10. Verkehrte Welt -

Richtig wäre - was steht im Lehrplan?

Wenn Eltern ihre Kinder fasten lassen, wollen sie weder sich noch die Kinder integrieren. Und wenn dem so ist, haben sie bei uns sogar die Freiheit wieder heim zu fahren. Die widerlichen Verletzungen unserer Werte unter dem Deckmäntelchen der Toleranz sind der Sargnagel für unser säkularisierte Gesellschaft.

Demnächst kommt dann die Vielehe für alle, Scharia statt BGB, Kinderhochzeiten, Burkinibaden usw.

Wenn der Staat weiter von unseren Werten abweicht, zerstört er sich selbst. Wehret den Anfängen - Unser GG und unsere Gesetze gelten für Jeden, der sich hier aufhält.

Beitrag melden
Ein Spielverderber 14.05.2019, 14:51
11.

Zitat von vox veritas
"Was steht im Koran über das Fasten?" Was im Koran steht ist unerheblich. Wir leben in einer säkularen Gesellschaft, für die sich übrigens gerade auch der SPON verhement einsetzt. Da ist es unerheblich was in der Tora,in der Bibel oder im Koran steht. Wichtig ist nur, was im Schulgesetz steht. Oder sehe ich das falsch?
Das siehst Du komplett falsch. Das Schulgesetz regelt nicht, was und wann jemand ist und trinkt. Und das ist auch gut so.
Wenn kulturelle Eigenheiten eine Rücksichtnahme fordern, kann man das durchaus prüfen. Geht ja auch bei lokalen, deutschen Eigenheiten: In wie vielen Schulen wird den eigentlich z.B. nicht Karneval gefeiert? Davon steht aber sicher auch nichts im Schulgesetz.

Beitrag melden
cs01 14.05.2019, 14:52
12.

Zitat von Rechtsrum
Im christlichen Glauben (der bei uns im Land nicht mehr viel Aufmerksamkeit erregt) wird auch gefastet. Haben sich da Schulen auch schon Gedanken über die Folgen gemacht? Aber Politik und öffentlicher Mainstream kümmern sich mehr um Menschen des Glaubens, der eben nicht zu Deutschland gehört - auch wenn die Blockpolitik das immer wieder vorbetet.
Da darf man Getränke und Nahrung zu sich nehmen, nur eben nicht alle. Aber wenn die Schüler Wasser und Brot mit ein wenig Obst und Fisch frühstücken, was in der christlichen Fastenzeit i.O. ist, dann sollten sie den Schultag durchhalten. Also stört es den Schulablauf nicht, es sei denn, die älteren Schüler fasten zu viel Bier, dass muss dann unterbunden werden.

Beitrag melden
Ottokar 14.05.2019, 14:53
13. Es geht um das Kindeswohl und nicht um was im Koran steht

Kindeswohl heisst unter anderem das die Kinder in den Unterrichtspausen Nahrung zu sich nehmen müssen um geistig auf der Höhe zu bleiben. Da die Lehrer für das Wohlergehen der Kinder verantwortlich sind haben die Lehrer darauf zu bestehen. Ich möchte nicht die Reaktionen der Eltern in den Medien lesen wenn ein Kind auf Grund des Fastens zusammenbricht. Garantiert wird dem Lehrer dann mangelnde Aufsichtspflicht vorgeworfen.

Beitrag melden
klaus5000 14.05.2019, 14:57
14. Manche lernen es nie!

Es gibt Religionsfreiheit durch das Gesetz. Und es gibt ein Schulgesetz. Es muss niemand zwingend ein Religionsbekenntnis haben. In Europa ist das Christentum die vorrangig gelebte Religion. Viele zugewanderte leben einen an unserer Kultur angepassten gemäßigten Islam. Andere wiederum sind der Überzeugung nur der eigene Glaube zähle und sonst nichts. Das Dilemma in dem wir uns da befinden, kann nur mit einem offen Umgang und einer offenen Diskussionweise gelöst werden. Aber davon mal abgesehen. In Deutschland gibt es keine Islamische Rechtsprechung. Und wird es auch niemals geben! Auch wenn es Kräfte gibt die das anstreben...

Beitrag melden
multimusicman 14.05.2019, 14:57
15. Und wieder sollen es die Schulen ausbaden,

dass religiöse Eiferer ihre Kinder fasten lassen.
Klar, die Kinder machen das aus freien Stücken.... Spiegels Märchenstunde.
Dieser Quatsch sollte in der Ausbildung untersagt werden.
Unabhängig davon, dass Fasten kulturübergreifend und jenseits jeder Religion Sinn machen kann.

Beitrag melden
MichaelundNilma 14.05.2019, 14:58
16. Was geht und was nicht

Es ist schon erschreckend, wie Muslime bis in die Schule hinein, ohne Rücksicht auf ihr Gastland, ihre kulturellen Auffassungen durchsetzen. Noch erschreckender ist, daß man sich hier nicht Gedanken um die eigenen Kinder macht, sondern wie man ein Schulsystem zugunsten des Islam anpaßt. Wo leben wir eigentlich? Ich finde das ungeheuerlich. Das hat nichts mit Toleranz zu tun, sondern es geht darum die Schule gegen Auswüchse des Islam zu verteidigen. Man kann doch nicht dauernd die eigenen Werte zu Lasten der nicht muslimischen Schüler mit Füßen treten. Wo soll das denn hinführen. Hier kann es nur zwei Antworten geben. Für muslimische Schüler mit Asyl gibt es eine eigene Schule oder man macht endlich unmißverständlich klar, daß das nicht geht. Schließlich müßte man solche religiösen Feierlichkeiten während der Schulzeit allen Religionen zugestehen. Dann können wir die Schulen dicht machen und unser Land erlebt die Entwicklung zum islamischen Drittweltland. Das die deutsche Islamkonferenz auf Religionsfreiheit auch an Schulen pocht hat ja nichts mit dem Unterricht zu tun. Das der Islam bis in unsere Schulen hineinregiert und der Unterricht von arabischen Asylanten bestimmt wird, ist keinesfalls hinnehmbar. Wer das nicht akzeptiert, dem steht es offen, das Land zu verlassen und in einem muslimischen Land Schutz zu suchen.

Beitrag melden
c.PAF 14.05.2019, 14:59
17.

Zitat von Rechtsrum
Im christlichen Glauben (der bei uns im Land nicht mehr viel Aufmerksamkeit erregt) wird auch gefastet. Haben sich da Schulen auch schon Gedanken über die Folgen gemacht?
Was sind denn die Folgen des christlichen Fastens? Freitags kein Fleisch, na und?

Der Unterschied zwischen dem Fasten in Ramadan und dem Fasten bei den Christen ist soweit aber schon klar?

Beitrag melden
darthmax 14.05.2019, 15:00
18. Grösse

ich erteile allen Menschen Vergebung, die nicht fasten, egal welcher Reli sie angehören.. Man kann dafür Urlaub nehmen, die Leistungsfähigkeit gehtnämlich stark zurück.
Ich möchte keinem fastenden LKW Fahrer auf der Autobahn begegnen.
Andererseits hat der Spiegel festgestellt,dass 20 % der Bevölkerung an Engel glauben. Wenn ich mir jetzt einen fastenden an Engel glaubenden Menschen vorstelle, dann habe ic Angst auf die Strasse zu gehen, da schwirren zu viele Schutzengel herum, wobei die Frage des Geschlechtes der Engel offen ist

Beitrag melden
Pickle__Rick 14.05.2019, 15:03
19.

Zitat von vox veritas
"Was steht im Koran über das Fasten?" Was im Koran steht ist unerheblich. Wir leben in einer säkularen Gesellschaft, für die sich übrigens gerade auch der SPON verhement einsetzt. Da ist es unerheblich was in der Tora,in der Bibel oder im Koran steht. Wichtig ist nur, was im Schulgesetz steht. Oder sehe ich das falsch?
Was im Koran über das Fasten im Ramadan steht ist insofern wichtig als das sich viele Gläubige danach richten, was sie gelehrt bekommen. In diesem Fall stützt der Koran eher eine weltliche, vernunftbasierte Haltung im Bezug auf das Fasten.
Es schadet nicht gegenüber Eltern, die ihre Kinder zum Fasten bringen, eine Argumentationshilfe zu haben. Vor allem wenn man als Lehrer mit den direkten Folgen konfrontiert wird. Außerdem können auch Kinder verstehen, dass sie beim Konsum von Lebensmitteln nicht automatisch gegen ihren Glauben verstoßen. So wie es aussieht, sind manche ja etwas übereifrig.
Im Schulgesetz von NRW ist „Ehrfurcht vor Gott" als Lernziel festgelegt. Ich finde, dass das da nicht hingehört aber es lässt sich nun mal nicht abstreiten, dass die Religion bzw. die Religionsausbügung bei vielen Mitmenschen noch eine Bedeutung hat.

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!