Forum: Leben und Lernen
Ramadan im Klassenzimmer: So gehen Schulen mit fastenden Kindern um
DPA

Der Ramadan hat begonnen - und damit auch die Diskussionen darüber, ob Kinder und Jugendliche während der Schulzeit fasten sollten. Was steht im Koran? Und was können Lehrer tun?

Seite 9 von 12
MichaelundNilma 14.05.2019, 17:38
80. Nun

Zitat von swnf
Gastland?? Wie kommen Sie auf sowas? Ich teile ein Büro mit einem fastenden Moslem und der ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Durch und durch Hamburger! Seine Kinder sind das sowieso! Nix Gastland! Heimatland! Es geht hier nicht um Asylanten und frisch Zugewanderte, sondern schlicht um Muslime in Deutschland, die einen Monat im Jahr fasten! Keiner von denen zwingt die Schule dazu, sich den Bräuchen anzupassen. Das hat die Schule aus freien Stücken heraus getan, damit diese Schüler auch am Schulfest teilnehmen können. Wo ist denn das Problem? Moslems haben wir seit vielen Jahrzehnten im Land. Früher gab es auch mal verdammt viele Juden in Deutschland - was passierte als ganz viele Menschen damit ein Problem hatten, sollte Ihnen aus Geschichtsbüchern oder durch Erzählungen von älteren Verwandten bekannt sein!
es kann Ihnen ja nicht entgangen sein, das wir diese Probleme religiöser Extrawünsche noch einmal verstärkt nach dem Flüchtlingsstrom erleben. Natürlich werden viele Muslime in Deutschland geboren, z.B. diejeniger schwangerer Muslima unter den Asylanten. Deswegen sind sie noch keine Staatsbürger. Allerdings gibt es natürlich auch Probleme mit Muslimen aus der Türkei. Siehe Besuch im Schwimmbad mit Burkini. Die Mitglieder arabischer Clans leben seit dem Libanonkrieg hier, aber manche sind immer noch staatenlos. Wenn Sie in all dem kein Problem erkennen wollen, dann empfehle ich Ihnen Ihre Kinder, so Sie denn welche haben, auf eine Schule wie die Rütlischule mit einem hohen Anteil muslimischer Kinder zu schicken. Es ist ja kaum von der Hand zu weisen, das wir uns in der Öffentlichkeit ständig mit den Problemen muslimischer Migranten auseinandersetzen müssen. Wenn sich der deutsche Islamverband im Namen der religionsfreiheit einsetzt, kann ich mir nicht vorstellen, das die Schulen aus freien Stücken heraus handeln, sondern ausweichend.

Beitrag melden
MichaelundNilma 14.05.2019, 17:55
81. Warum geht es nicht mal um uns ?

Zitat von FrankH
Aha, jeder Moslem ist hier Gast - woher haben Sie denn diese Erkenntnis? Es gibt auch genügen bio-deutsche Moslems, andere sind zumindest hier geboren und haben die deutsche Staatangehörigkeit. Alles Gäste? Auch das Christentum ist übrigens mal aus einer ähnlichen Region eingewandert - dürfen "wir" also nur die guten, alten nordischen Götter akzeptieren? Ein klitzekleinesbisschen Toleranz, einfach mal probieren, und die Welt kann richtig schön sein :-)
Die Migration der Muslime nach Deutschland begann, auf Wunsch der deutschen Industrie, mit den türkischen Arbeitsmigranten, welche ja eigentlich wieder zurück sollten. Staatsangehörigkeit sagt nichts über die Zugehörigkeit zu einer Ethnie aus. Das Christentum ist nicht hier eingewandert, sondern mit Feuer und Schwert verbreitet worden. Ich selbst mußte, trotz deutschem Paß, wegen meiner Frau nachweisen, das die letzten drei Generationen meiner Familie deutschen Blutes waren. Dieser Erlaß Kaiser Wilhelms galt noch bis in die 90er Jahre. Meine Frau ist übrigens Asiatin und hat die deutsche Staatsbürgerschaft, aber sie wird nie Deutsche im Sinne hiesiger kultureller Verwurzelung sein, sondern immer Asiatin. Es sind tatsächlich zwei kulturelle Welten, welche nicht weiter entfern voneinander sein könnten. Aber gegenseitiger Respekt überwindet alle Hindernisse. Toleranz ist gut und schön, aber sie ist keine Einbahnstraße. Und genau das ist der wunde Punkt zwischen Muslimen und Nichtmuslimen.

Beitrag melden
MichaelundNilma 14.05.2019, 18:03
82. Gehts noch ?

Zitat von misterknowitall2
Wo wird das System dem Islam angepasst? Wo setzen die ihre religiösen Auffassungen durch? Sie reden absoluten Blödsinn. Die Schule bestimmt auch bei Deutschen und Christen nicht, was sie zu tragen oder zu essen haben. Bei Muslime ist aber darauf Wert zu legen? Sind sie wirklich Deutscher? Mann, da muss man sich für seine Landsleute schämen.
Beschimpfen geht gar nicht. Meine Meinung ist auch nicht Blödsinn sondern meine Meinung beruhend auf Lebenserfahrung. Wenn Sie nicht mitbekommen das Muslime ständig ihre Wertvorstellungen gegen uns und das sogar mit Gewalt durchsetzen wollen, dann ist Ihnen nicht zu helfen. Probleme zu leugnen löst diese nicht, genausowenig wie das Beschimpfen derjenigen welche nun mal nicht Ihre Weltsicht teilen. Sie sollten sich eher für Ihre Unwissenheit schämen oder einfach mal eine Zeitung oder den SPIEGEL lesen.

Beitrag melden
rst2010 14.05.2019, 18:04
83. minderjährige

sind eh dispensiert. erwachsene müssen fasten. aber kinder? dazu gehört, dass man auch im glauben erwachsen ist. also z.b. bei katholen, dass sie gefirmt sind.

Beitrag melden
michidharky 14.05.2019, 18:58
84.

So ist das mittlerweile in Deutschland. Wir nehmen Rücksicht auf alle und jede Befindlichkeit religiöser Art von Leuten die überwiegend Gäste sind. Wir probieren jeden möglichen Fimmel in unseren Alltag einzubauen damit jeder seine Traditionen pflegen kann. Im Gegenzug hängen wir Kreuze ab, nennen Sankt Martin plötzlich Lichterfest und aus dem Weihnachtsmarkt wird der Wintermarkt. Glückwunsch zu so viel verordneter Toleranz, bin gespannt wann wir Weihnachten streichen und auch alle Ramadan zelebrieren müssen.

Beitrag melden
kumi-ori 14.05.2019, 19:51
85. Schwachsinnns-Idee

Der nächste wird fordern, dass die Schulaufgabe verschoben wird, weil er am Vortag auf eine Geburtstagsfeier gegangenist oder weil imFernsehen spät ein wichtiger Boxkampf kam. Übrigens: während der katholischen Fastenzeit (zwischen Karneval und Ostern) werden auch Schulaufgaben geschrieben.

Beitrag melden
gluonball 14.05.2019, 20:04
86. Finde ich falsch

Religion sollte für schulische Entscheidungen keine Rolle spielen. Wir müssen eine aufgeklärte Gesellschaft sein denn das ist der Grund warum hier alles in geordneten Bahnen geht. Religion wird nur allzu oft von Menschen Missbraucht um Druck auszuüben. Was man auch hier wieder bestätigt sieht:"Wer zur Wasserflasche greift.....!"
Ja, toll. Schöne Welt wenn man die Medizin und das Wohl der Meinung anderer unterordnen muss weil man sonst gemobbt wird. Und alle machen mit.

Beitrag melden
mumuwilli1975 14.05.2019, 20:57
87. MichaelundNilma

Ich bin regelmässig im Pariser Norden, im hot spot, unterwegs und kann Ihre Meinung nicht teilen.

Beitrag melden
izach 14.05.2019, 21:58
88. Zum Thema geschrieben!

Tatsächlich wird im Ramadan mehr gegessen und getrunken als sonst. Die Muslime essen von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang quasi die ganze Nacht. Das Frühstück vor Sonnenaufgang ist so üppig wie unser Weihnachtsessen. Wenn überhaupt was fehlt ist es Wasser tagsüber. Also viel Lärm um fast nichts.
Schlimmer finde ich, dass durch ständige Berichterstattung das Fasten im Ramadan zum Thema geschrieben wird. Wie Kopftücher.
Es sind keine relevanten Themen! Nicht hier!

Beitrag melden
artep 14.05.2019, 22:21
89. Fastenmonat Ramadam

Fakt ist, dass das Ramadam- Fasten in unseren (christlichen) Augen kein Fasten ist, weil nach Sonnenuntergang gegessen und getrunken werden darf, während tagsüber weder gegessen, noch getrunken werden darf.
Fakt ist, dass bei uns während einer Fastenzeit zwar niemals gegessen, aber immer getrunken werden darf.
Fakt ist weiterhin, dass der moslemische Kalender sich nach den Mondzeiten richtet und daher der Fastenmonat Ramadan sich durch alle Jahreszeiten schiebt.
Fakt weiterhin ist, dass der Ramadan für Völker, die im arabischen Raum leben, erdacht wurde.
Fakt ist, wenn diese Menschen plötzlich im Norden Europas leben und der Ramadan zufällig in unseren hellsten Monat Juni fällt, diese Leute von morgens 4Uhr bis nachts23Uhr nichts essen und TRINKEN dürfen. Das sind 20 Stunden! Wie passt das denn mit uns zusammen ?

Beitrag melden
Seite 9 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!