Forum: Leben und Lernen
Rat vom WG-Psychologen: Ihr Husten raubt mir den Schlaf - seit vier Wochen
Corbis

Tee, Salben, Medizin: Verena würde ihrer seit Wochen erkälteten Mitbewohnerin ja gern helfen. Doch die blockt jeden Versuch ab und hustet lieber weiter. Verena hätte nichts dagegen - wären nur die Wände nicht so dünn. Ein Fall für den WG-Psychologen.

Seite 2 von 3
EvenD 31.05.2015, 13:06
10. Zu #1

Natürlich geht das...Ohrstöpsel in das Ohr, das beim einschlafen oben liegt, das andere ins Kissen pressen. Nachts rutscht und rotiert man dann eh und entweder verabschiedet sich der Stöpsel von selbst, oder man hört zumindest mit einem Ohr den Wecker. Alles schon erprobt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jardianer 31.05.2015, 14:01
11. Studenten? Wie?

Eine Erkältung dauert eine Wochen und mit Arzt sieben Tage.

Ein solcher Husten ist entweder eine chronische Bronchitis oder deutet auf einen Lungen- oder Herzschaden hin. Im Falle eines Lungenschadens (Tuberkulose?) ist die Gesundheitsbehörde zu benachrichtigen. Dann ist die Dame unter Begleitung schnell aus dem Haus.

"Hallo? Ja, dort Gesundheitsamt? ich habe hier in der Wohnung eine Mitbewohnerin, die seit 4 Wochen nur noch hustet und sich weigert zum Arzt zu gehen. Ich befürchte, dass dies Tuberkulose ist. Wie soll ich mich verhalten?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Mank 31.05.2015, 14:52
12. Knirschen

Als ich mit zwei sehr guten Freundinnen eine WG teilte, stellte sich heraus, dass diejenige, deren Zimmer von meinem durch eine ebenfalls sehr dünne Wand getrennt war, des öfteren im Schlaf heftigst mit den Zähnen knirschte. Das war ein bisweilen markerschütterndes Geräusch, das mich oft aus dem Schlaf gerissen hat. Da half dann auch keine Diskussion, sie konnte dagegen schwerlich etwas unternehmen. Das ist schon fast 30 Jahre her und Beißschienen waren seinerzeit noch nicht sehr weit verbreitet, furchtbar teuer und vor allem auch eklig zutragen. Also mussten wir beide dadurch. Mittlerweile "knirscht" sie in New York. Später kombinierten sich die Kirschgeräusche mit den sehr häufigen Liebesgeräuschen der anderen Mitbewohnerin, die inzwischen entdeckt hatte, dass sie auf Männer sehr attraktiv wirkte. Heute ist sie Uni-Professorin... Die wechselnden Liebhaber waren sehr nett, plünderten aber gerne morgens den kargen Inhalt des WG-Kühlschranks. Ich habe das Experiment, mit Frauen eine WG zu teilen, dann abgebrochen und bin mit einem Schulfreund zusammengezogen; das hielt immerhin 10 Jahre, von denen er meiner Erinnerung die meiste Zeit im Bett verbracht hat. Geräuschlos. Heute ist er erfolgreicher Jurist:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
batmanmk 31.05.2015, 15:23
13.

Sowas kann auch der schleichende Übergang zur ner chronischen Bronchistis und fließend dann zur einer COPD sein. Einfach dem Mädel mal zeigen wie die Leute im Endstadium der Krankheit so drauf sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
titus_pullo 31.05.2015, 15:31
14. Chronischr Husten

Also ich litt auch einige Mal an einem Steckhusten, der über mehrere Wochen nicht weichen wollte.

Es stellte sich heraus, dass der Schleim in der Luftröhre zu zäh war, um abgehustet zu werden.

Es gibt in der Apotheke so Kapseln, die mit ätherischen Ölen gefüllt sind, die wirkten wirklich wunderbar. Sie sind nicht rezeptpflichtig. Vielleicht einfach mal besorgen und anbieten. Vielleicht hilfts. Schaden tun sie jedenfalls nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bewarzer-fan 31.05.2015, 15:42
15. Sarkoidose

Hat die hustende Mitbewohnerin sich schon mal auf Sarkoidose untersuchen lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxuniverse 31.05.2015, 15:51
16. Genau deswegen...

... werde ich nie wieder in einer WG wohnen. Ich habe uneinsichtige und rücksichtslose Menschen satt.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es Verena nicht gut geht weil ihre Mitbewohnerin nichts dagegen tut weniger zu husten. Leider gibt es in solch einem Fall nur die Möglichkeit eines Druckmittels oder einer Selbsthilfe.

Ersteres ist erneute, nachdrückliche, Bitte sich darum zu kümmern und ggf. sogar darauf aufmerksam zu machen, dass sie hier nur eine Mitbewohnerin ist (wenn der Vertrag das hergibt).

Letzteres bedeutet: Ohrstöpsel (Wecker kann man laut genug stellen, dass man ihn auch durch die Ohrstöpsel hindurch hört - die Mitbewohnerin dürfte es ja nicht stören und plausibel zu erklären ist es ja allemal) oder eben für die Zeit woanders hin ziehen wenn möglich.

Generell aber sollte man überlegen, ob man mit solch rücksichtslosen Menschen zusammen wohnen möchte. Ich würde schauen, ob ich sie vertraglich aus der Wohnung werfen kann oder eben selbst gehe / gehen muss. Klar ist das nicht einfach und bedeutet natürlich Stress. Der Vorteil ist aber, dass dann auch in Zukunft solche Mehrbelastungen ausbleiben (außer durch Nachbarn).

Eine letzte Möglichkeit wäre es zu überlegen, ob es einen wirklich so enorm stört.

Im übrigen helfen Tees und Arzneimittel gegen Husten tatsächlich - und nachweislich. Da muss man nicht daran glauben. Evtl. helfen ja auch einfache Lutschpastillen, die den Hals beruhigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mitti 31.05.2015, 16:21
17. hineigesteigert

Die Damen schlafen nicht im selben Zimmer und egal wie dünn die Wände sind: Wenn die hustende Mitbewohnerin sie um den Schlaf bringt, liegt das sicherlich nicht allein der, sondern gewiss auch daran, dass sich die Ratsuchende in die Sache reingesteigert hat.
Einfach mal Entspannungsübungen machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klowasser 31.05.2015, 17:22
18.

Definitiv Borderline-Störung. Vielleicht mal eine Woche kochen und ihr dann etwas untermischen? Ich weiß aber nicht ob das legal ist. Bilder aufhängen von Menschen, die an Grippe verstorben sind. Ansonsten zum Anwalt gehen und die Sache klären lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronaldroland 31.05.2015, 21:00
19. Diese WG-Serie bringt's!

Undzwar, dass man einen Graus vor dem Einziehen oder Gründen einer WG bekommt. Ich hab schon in meiner Studentenzeit lieber ein paar Euro mehr bezahlt und ein kleines Apartment gemietet als das alles ertragen zu müssen! Habe davor viele WGs gesehen und besucht, nein danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3