Forum: Leben und Lernen
Regeln für Lehrerinnen 1915: "Sie dürfen keinen Umgang mit Männern pflegen"
picture-alliance / IMAGNO

Mindestens zwei Unterröcke sollen sie tragen und sich nicht in Eisdielen herumtreiben: Im Netz kursieren skurrile Regeln für Schweizer Lehrerinnen aus dem Jahr 1915. Was ist dran?

Seite 2 von 5
huger56 02.09.2016, 11:55
10. Richtig

Zitat von pecos
... nach der Authentizität der Liste könnten die Eisdielen sein: Gab es 1915 schon Eisdielen in Schweizer Städten (und wenn ja, gab es diese in einem solchen Umfang, dass man dies in ein Regelwerk giessen musste)? Werden ausser den Eisdielen noch andere, ähnliche Lokalitäten genannt?
Diese Konzentration auf Eisdielen - nur schon das Wort Eisdiele erscheint mir nicht zeitgenössisch oder auch nur schweizerisch - ist auffällig, zumal nur eine Art Etablissement genannt wird. Dass es anno '15 derart "hip" gewesen wäre, Eis zu essen, ist eher unwahrscheinlich. Dies umso mehr in den Kriegsjahren, in denen in der Schweiz strenge Rationierung herrschte.

Auch die Sprache des ganzen Texts scheint mir nicht zeitgemäss, schon gar nicht für ein formelles amtliches Dokument.

Beitrag melden
Rela Bethy 02.09.2016, 11:57
11. Das ist eine Fälschung

Weder Sprach-Stil noch Typografie (wurde der Zettel abgeschrieben?) entsprechen der Zeit. Das wird ja bereits in den Facebook-Kommentaren des Vinzentinums angezweifelt.

Beitrag melden
lachina 02.09.2016, 12:02
12.

wurde das in Baden- Würrtemberg genannt, kenne ich auch ( nicht mehr aus eigener Erfahrung!) Der Grund war aber nicht, dass sich unverheiratete Fräulein versorgen mussten, sondern dass man davon ausging - wie beim Pfarrer auch - dass eine verheiratete Frau sich nicht mit völliger Hingabe ihrem Beruf widmen kann .

Beitrag melden
SPONU 02.09.2016, 12:08
13. Die ganzen Artikel zu

....Kleidungsvorschriften und wie sie vor 100 Jahren mal waren sollen den geneigten Leser sanft an das Thema Burkini-Burka-Hijab-Akzeptanz heranführen. Nach dem Motto: Schautmal, Ihr europäischen Christen macht's doch aus. Was wollt' Ihr das jetzt verbieten?
Da werden Bilder von Damen im Baderock gezeigt oder solche Antiquitäten hervorgeholt.

Sorry guys...hilft nix. Vor 100 Jahren gab's nichtmal Wahlrecht für alle Frauen (in CH). Soll das etwa auch als Orientierungshilfe für heute dienen?

Beitrag melden
Marellon 02.09.2016, 12:08
14. Zeigt mal wieder den Unsinn der

Diese Meldung zeigt mal wieder den Unsinn der "sozialen Medien". Der Zettel wäre besser nicht "geteilt" worden. In der Schweiz ist der Begriff "Eisdiele" nicht gebräuchlich, und er war es auch 1915 nicht. Der Wortlaut ist in einem Stil verfasst, der nicht zu 1915 passt. Etc. Schlecht gefälschte - Entschuldigung! Gefaked, meine ich... - Sache also.

Beitrag melden
SPONU 02.09.2016, 12:11
15. Die ganzen Artikel zu

....Kleidungsvorschriften und wie sie vor 100 Jahren mal waren sollen den geneigten Leser sanft an das Thema Burkini-Burka-Hijab-Akzeptanz heranführen. Nach dem Motto: Schautmal, Ihr europäischen Christen macht's doch aus. Was wollt' Ihr das jetzt verbieten?
Da werden Bilder von Damen im Baderock gezeigt oder solche Antiquitäten hervorgeholt.

Sorry guys...hilft nix. Vor 100 Jahren gab's nichtmal Wahlrecht für alle Frauen (in CH). Soll das etwa auch als Orientierungshilfe für heute dienen?

Beitrag melden
GerhardSchmid 02.09.2016, 12:39
16. Metrisches System

Das metrische System wurde in der Schweiz bereits 1877 eingeführt... Quelle
http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D13754.php

Beitrag melden
quadraginti 02.09.2016, 12:48
17. Galt in Deutschland bis 1957, ja sogar bis 1969

Lehrerinnenzölibat galt landesrechtlich noch bis 1957, für Pastorinnen in Hannver bis 1967 (wikipedia- Lehrerinnenzölibat; weiter: Reichgesetzblatt 1923, Seite 1006, dort Artikel 14; ebnfalls: http://digital.blb-karlsruhe.de/blbihd/periodical/pageview/782446).

Beitrag melden
w.jacques 02.09.2016, 12:49
18. Spekulatius

Was für ein Artikel! Lustiger Zettel, die Frage, ob er echt ist, Spekulationen und Einschätzungen darüber. So schlau wie vorher, 3 Minuten Lebenszeit vertan (mit diesem Kommentar 4 Minuten ...)

Beitrag melden
münchen1975 02.09.2016, 13:00
19. Eis, Eis, Baby

Zitat von wolffm
Da die Schweiz immer näher an der italienischen Kultur und neuen Trends ohnehin schneller folgte ist es plausibel, das Eisdielen dort ein Thema waren. Siehe link https://de.wikipedia.org/wiki/Eisdiele
Unter https://de.wikipedia.org/wiki/Speiseeis#Neuzeit finden sich noch genauere Angaben. So wurde Speiseeis in Frankreich bereits im 17. Jhdt. von Italienern verkauft, das erste deutsche Eiscafé eröffnete 1799 in Hamburg, 1843 wurde die Eismaschine erfunden, 1851 in Baltimore die erste Eisfabrik gegründet, und die Erfindung der Kältemaschine durch Carl von Linde 1876 brachte dann den Durchbruch des Speiseeises als Massenware.

Reine Eiscafés waren vor dem Ersten Weltkrieg in Frankreich und Italien allgemein verbreitet (in Deutschland erst seit den 20er Jahren). Und nachdem die Schweiz zwischen Italien und Frankreich liegt und sowohl italienische als auch französische Bevölkerungsanteile hat, ist wohl anzunehmen, daß dies auch dort der Fall gewesen sein dürfte.

Fraglich ist nur, ob dort - in der deutschsprachigen Schweiz - eher der Begriff "Eisdiele" als "Gelateria" gebräuchlich war. Daß Eisdielen als "unsittlich" betrachtet wurden, läßt sich dagegen gut vorstellen. Wahrscheinlich sind flirtwillige junge Mädchen schon damals lieber in einem schicken Eiscafé "dahingeschmolzen", als in einer verrauchten Kneipe voller bierseliger Männer.

Kuriosum am Rande:

Zitat von
Das Softeis wurde Mitte des 20. Jahrhunderts in Großbritannien erfunden. Ein Mitglied des Entwicklungsteams aus Chemikern und Lebensmitteltechnikern war die spätere britische Premierministerin Margaret Thatcher.
Hätte man der kühlen "Eisernen Lady" gar nicht zugetraut. ;-)

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!