Forum: Leben und Lernen
Rekordzahlen: So viele Studenten wie noch nie
DPA

2,87 Millionen Studenten gibt es in Deutschland - das Statistische Bundesamt hat wieder einen Rekord gemeldet. Allerdings kehrt sich der Trend langsam um: Es kommen weniger junge Menschen nach.

Seite 3 von 3
AlexanderJäger 27.11.2018, 18:39
20.

Zitat von Mindbender
Mit Verlaub... Sie haben einen Bachelorabschluss und arbeiten (direkt im Anschluss?) nun in der IT mit Projektverantwortung? Und können gefühlt keinen Satz ohne Rechtschreibfehler beenden? Oh weia...
Wie sagte der Lobo letztens mal so schön:
Sich Telefonnummern zu merken war keine intellektuelle Leistung, sondern eine Notlösung für die Primitive Technik der Zeit. Wenn der Code des Posters richtig ist, interessiert es mich wenig ob es in den Kommentaren Rechtschreibfehler gibt.
Dank Tensorflow, TPUs, sowie motivierten IT Studenten, haben wir das Problem in 10 Jahren vielleicht gar nicht mehr. Aber seien sie stolz auf ihre Rechtschreibkünste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hirnretter2.0 28.11.2018, 07:56
21. Und wie sehen die Absolvent*innenzahlen ...

... aus? Die Abbrecher*innenzahlen sind nach meinen Informationen exorbitant hoch. Ich habe selber als Dozent gearbeitet und komme immer noch nicht aus dem Kopfschütteln heraus, weil völlig studierunfähige Menschen ein Reifezeugnis bekommen, die keine halbe Seite lesen UND verstehen können. An der Hochschule fliegt das natürlich ein bisserl schneller auf als in der "Wohlfühlzone" Schule, wo Kindern nur dank massiver Nachhilfe das Abitur schaffen.
@ Dornröschen R.: das mit "dem Häuschen im Grünen" hat gut geklappt. Der befreundete Zahnarzt hingegen ist in der Insolvenz und sein Haus los ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaPeGe 02.12.2018, 12:58
22. Verehrter Forist, ...

Zitat von helmut.alt
Gute Akademiker werden immer Arbeit finden, gute Handwerker genauso. Der Rat an junge Leute in der Berufsausbildung kann nur lauten: mache das, was dir Freude bereitet oder wozu du dich berufen fühlst.
das ist naiv ! Die Wirklichkeit sieht inzwischen auch anders aus ! Zitat: Der Arbeitspsychologe Paul in ZEIT ONLINE: "Bedenklich jedoch ist, dass die künftige intellektuelle Elite unseres Landes aus einer Generation verunsicherter Geisteswissenschaftler besteht, der die Angst vor dem sozialen Abstieg tief in den Knochen sitzt."

Wie haben zuviele Abiturienten und wir haben zuviele Akademiker. Es mangelt an Facharbeitern im Handwerk. Das Abitur muss wieder zu dem werden, wofür es ursprünglich gedacht war: zur Vorbereitung auf das Studium. Und nicht jeder ist dazu geeignet. Es wird Zeit, das Niveau des Abiturs wieder auf ein Maß anzuheben, das bewirkt dass etwa ein Viertel eines Geburtenjahrganges die Hochschulreife erlangt. Aller Erfahrung nach ist das völlig ausreichend, bei gleichzeitiger Anhebung des Niveaus aller Schulabschlüsse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3