Forum: Leben und Lernen
Religionsstreit an bayerischer Schule: "Atheisten sind dumm"
DPA

Ein Schulleiter will eine staatliche Realschule bei München auf streng christlichen Kurs bringen: Er hängt Kreuze in die Klassen und möchte tägliche Gebete einführen. Laut Gesetz darf er das - doch Eltern und Schüler wehren sich.

Seite 21 von 21
Inselbewohner 29.05.2015, 13:41
200. Sie vergessen eines

Zitat von galbraith-leser
Warum sollten Eltern das nicht entscheiden dürfen. Es steht dem Jugendlichen doch zu, spätestens bei der Konfirmation (= Bestätigung) sich vom Glauben zu verabschieden. Auch als Volljähriger kann er - zumindest im Christentum ohne persönliche Straffolgen zu erleiden - jederzeit austreten. Der Islam wird da in vielen Ländern, in denen er Staatsreligion ist, wesentlich strenger ausgelegt. Dort wird die Abkehr vom Islam mit dem Tod sanktioniert.
Wenn die Eltern sehr religiös sind und dem Kind die Religion vorleben und die Kirche ihren Teil dazu beiträgt kann es für dieses Kind später zu wirklichen Seelenqualen kommen sich zu entscheiden. Die Ausgrenzung von der Familie und Kirche kann psychische Folgen haben. Wenn einem Kind von seiner frühesten Kindheit indoktriniert wird es werde in der Hölle schmoren wenn es nicht glaubt was meinen Sie welche Ängste dort geweckt werden? Ich rede hier nicht von Menschen die an den Glauben glauben sondern denen die das alles ernst nehmen und auch so leben. Ich verweise wieder auf R. Dawkins wie so oft.
Wenn Sie sich an eine mittelalterlich gelebte Religion orientieren möchten bitte aber diese sind nur eine Bestätigung dafür, dass die Indoktrination der Kinder der Grundstein der Religionen bildet.
Religion bedeutet Intoleranz, Abgrenzung und Haß auf diesen drei Pfeilern ruht die ganze Macht aller Religionen.
Gruß HP

Beitrag melden
Seite 21 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!