Forum: Leben und Lernen
Russland: Lehrerin verliert Job wegen Foto in kurzem Kleid - und bekommt viel Zuspruc
Tatjana Kuwschinnikowa

Weil sie im Internet Fotos von sich in Kleidchen und Stöckelschuhen postete, musste eine Lehrerin an ihrer Schule in Sibirien kündigen. Der Fall löste eine Debatte aus - und brachte der Frau einen neuen Job ein.

Seite 1 von 2
Kritik 02.04.2019, 21:28
1.

Ich finde es gut, daß den Foristen die Möglichkeit gegeben wird, dieses für unser aller Zukunft so wichtige Thema ausgiebig zu diskutieren.
Allerdings habe ich die Eilmeldung vermisst, war bestimmt ein Versehen.

Beitrag melden
larsmach 03.04.2019, 01:06
2. Club der anonymen Diskutanten ...in Deutschland

Schön und gut... doch weshalb kommentieren mutmaßlich in Deutschland lebende DiskutantInnen selbst harmlose SPON Artikel versteckt mit einer Papiertüte auf dem Kopf und einem mehr oder weniger kindischen "Nicknamen" drauf. Sind wir in Russland!?? Wähnen sich viele dorthin!? Oder ist es die ganz normale Einflüsterei hinter einer Hecke versteckt, während auf der anderen Seite Persönlichkeiten ihre Meinungen äußern und dazu stehen?
Man möge sich das einmal vorstellen: Da hat man dem kleinen Mann endlich und erstmal in der Menschheitsgeschichte eine Plattform gegeben, seine werte Meinung öffentlich zu äußern - so wie es vorher nur die Großen tun konnten, Politiker, Unternehmer, Filmstars und andere Prominente... und was macht der kleine Mann damit? Er bleibt, was er immer schon war, was er ist - und was er immer sein wird.

Beitrag melden
observerlbg 03.04.2019, 06:30
3. @Manche Nachricht dient eher der Unterhaltung

Und ein ingerichtetes Forum dazu dient auch mehr der Unterhaltung. Den "Pflegern" des betreffenden Forums wird es hier leicht gemacht. Zumal hier weniger Bot-Poster auftauchen. Wir müssen ja nicht mit jeder Nachricht den Weltuntergang diskutieren. Wer sich natürlich genötigt fühlt, ALLE Berichte und Nachrichten zu lesen....

Beitrag melden
fatherted98 03.04.2019, 08:18
4. Meldungen wie diese...

Zitat von Kritik
Ich finde es gut, daß den Foristen die Möglichkeit gegeben wird, dieses für unser aller Zukunft so wichtige Thema ausgiebig zu diskutieren. Allerdings habe ich die Eilmeldung vermisst, war bestimmt ein Versehen.
....geben ein Gesellschaftsbild ab....das zu diskutieren und darüber zu lesen ist durchaus sinnvoll. Wer nicht mag, kann sich auf die Bezahlseiten von FAZ oder Süddeutscher begeben...oder wenn es beim Niveau nicht reicht...zur BILD.

Beitrag melden
Hupert 03.04.2019, 08:50
5. Totales Unverständniss...

...bezüglich der Kündigung.

Wo doch Stilettos, einhübsches Äußeres und möglichst knappe Bekleidung in der russischen Gesellschaft quasi Grundvorrausetzung sind um als Frau überhaupt etwas Geltung zu bekommen.

Beitrag melden
uffta 03.04.2019, 09:10
6. Putin und die Frauen

Zitat von Hupert
...bezüglich der Kündigung. Wo doch Stilettos, einhübsches Äußeres und möglichst knappe Bekleidung in der russischen Gesellschaft quasi Grundvorrausetzung sind um als Frau überhaupt etwas Geltung zu bekommen.
Sicher haben Sie sich Ihr Bild von der russischen Gesellschaft vor Ort gemacht. Ist echt erschreckend, wie in dem wilden Russland die armen Frauen ständig angetanzt werden.

Beitrag melden
Hupert 03.04.2019, 09:30
7. Yep...

Zitat von uffta
Sicher haben Sie sich Ihr Bild von der russischen Gesellschaft vor Ort gemacht. Ist echt erschreckend, wie in dem wilden Russland die armen Frauen ständig angetanzt werden.
...vor Ort und hier im Gespräch mit russischen Frauen ebenso. Und um auf ihren latent rassistischen Ausrutscher einzugehen. Russische Frauen in Russland haben ganz (!!!) andere Probleme als "angetanzt" zu werden, in ihrer Lieblingsautokratie wird im Schnitt alle 45 Minuten eine Frau getötet und dies meist von Ehemänner oder anderen Familienangehörigen.

https://info.arte.tv/de/russland-gewalt-gegen-frauen

Beitrag melden
uffta 03.04.2019, 11:00
8. Wie denn nun?

Zitat von Hupert
...vor Ort und hier im Gespräch mit russischen Frauen ebenso. Und um auf ihren latent rassistischen Ausrutscher einzugehen. Russische Frauen in Russland haben ganz (!!!) andere Probleme als "angetanzt" zu werden, in ihrer Lieblingsautokratie wird im Schnitt alle 45 Minuten eine Frau getötet und dies meist von Ehemänner oder anderen Familienangehörigen. https://info.arte.tv/de/russland-gewalt-gegen-frauen
Sie müssen sich schon entscheiden, ob Sie die Ironie in meinem Beitrag erkannt haben: einerseits werfen Sie mir einen "latent rassistischen Ausrutscher" vor, andererseits soll Russland meine "Lieblingsautokratie" sein. Und nun ohne Ironie: Häusliche Gewalt in Russland ist ein nicht zu unterschätzendes Thema, das Hand in Hand mit dem dortigen Alkoholismus geht. Aber Morde an Frauen werden in Russland genauso verfolgt wie die an Männern, Frauen sind dort kein Freiwild. Im Artikel ist auch deutlich beschrieben, wie andere russische Frauen auf den regionalen(!) Skandal öffentlich reagiert haben, so weit her ist es mit der Unterdrückung der Frau offensichtlich nicht. Diesen Eindruck habe ich auch vor Ort in Gesprächen mit den Menschen gemacht: hier nahmen sich die grössten Ängste der Frauen nichts mit denen der Männer. Angst, eins der nächsten Mordopfer zu werden war übrigens bei beiden nicht so hoch angesiedelt.

Beitrag melden
Hupert 03.04.2019, 11:21
9. Lesekompetenz mangelhaft

Zitat von uffta
Sie müssen sich schon entscheiden, ob Sie die Ironie in meinem Beitrag erkannt haben: einerseits werfen Sie mir einen "latent rassistischen Ausrutscher" vor, andererseits soll Russland meine "Lieblingsautokratie" sein. Und nun ohne Ironie: Häusliche Gewalt in Russland ist ein nicht zu unterschätzendes Thema, das Hand in Hand mit dem dortigen Alkoholismus geht. Aber Morde an Frauen werden in Russland genauso verfolgt wie die an Männern, Frauen sind dort kein Freiwild. Im Artikel ist auch deutlich beschrieben, wie andere russische Frauen auf den regionalen(!) Skandal öffentlich reagiert haben, so weit her ist es mit der Unterdrückung der Frau offensichtlich nicht. Diesen Eindruck habe ich auch vor Ort in Gesprächen mit den Menschen gemacht: hier nahmen sich die grössten Ängste der Frauen nichts mit denen der Männer. Angst, eins der nächsten Mordopfer zu werden war übrigens bei beiden nicht so hoch angesiedelt.
Auf ihren Blödsinn und das leidliche Herausreden unter dem Vorwandt "Ironie" muss man nicht weiter eingehen, aber von Unterdrückung hat niemand hier gesprochen.

Ich sprach von Ermordung.

Und dies in Größenordnungen wie es in keinem westgayropäischen Land denkbar wäre. Was die "Züchtigung" der russischen Weibsbilder angeht, hat Putin ja letztens erst für etwas Entspannung gesorgt. Zumindest auf der Seite der gewalttätigen Männer und nein, es ist nicht allein Alkoholismusproblem. Es ist das völlig toxische, nationalistische russische Männerbild, dass vom Staatsführer ja selbst oben ohne durch die Taiga reitend bedient wird um seine Fans bei Stange zu halten.

https://www.zeit.de/politik/ausland/2017-01/russland-haeusliche-gewalt-entkriminalisierung-parlament

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!