Forum: Leben und Lernen
Saisonarbeiter Lehrer: Kultusbehörden entlassen Lehrer während der Ferien - um Gehält
DPA

Zum Ferienbeginn werden viele Aushilfslehrer arbeitslos. Manche Länder setzen sie mit dem letzten Unterrichtstag auf die Straße - auch wenn klar ist, dass die Schulen sie nach den Ferien wieder brauchen. Was ist da los?

Seite 1 von 27
elizar 10.08.2015, 07:27
1. Nichts Neues ...

Aber gut, dass diese Ungerechtigkeit hin und wieder medial ins Bewusstsein gerufen wird.

Beitrag melden
fruehling83 10.08.2015, 07:34
2. Wer soziale Berufe ausübt,

hat in diesem Land die A-Karte gezogen. und dummerweise trifft es die "Guten".
Besser wäre es z.B. Bänker oder Landwirt zu sein: da gibt es satte Prämien. Bei den letzteren ohne echte Gegenleistung. Eigennutz geht in dieser Gesellschaft eben vor Gemeinnutz. Liebe Erzieher/-innen: lasst EUCH nicht für dumm verkaufen. Ihr könnt ja streiken (was die entlassenen Lehrer nicht können) Und: wo das nicht vorhandene zz. Geld hingeht ist ja klar....Bloß nicht für Kernaufgaben ausgeben sondern für Flugäfen , Opernhäuser und .........

Beitrag melden
anderermeinung 10.08.2015, 07:36
3. Die Ferien sind halt zu lang.

Dauerten die Ferien weniger als einen Monat, käme wohl niemand auf die Idee. Aushilfen für einen Ferienmonat braucht man in der Schule nicht. Manche Betriebe stellen dagegen Leute gerade für die Ferienzeit ein, z. B. Studenten. Die betroffenen Lehrerinnen und Lehrer sollten möglicherweise mehr Mobilität zeigen, damit sie in ein Dauer-Arbeitsverhältnis kommen. Dem Vorzug der Teilzeitbeschäftigung bei vollem Lohn stehen halt auch Nachteile gegenüber.

Beitrag melden
warlock2 10.08.2015, 07:38
4. Entlassen über Sommerpause!

Können wir unsere Minister auch über die Sommerpause entlassen?

Beitrag melden
bloßmolwassage 10.08.2015, 07:40
5. Wie groß

wäre wohl das Geschrei landauf, landab, würden Daimler, BMW, VW usw. zu Beginn der Werksferien ähnlich verfahren?

Beitrag melden
piccolo-mini 10.08.2015, 07:41
6. Was da los ist?

In den Ferien fällt mir keine Tätigkeit ein, für die eine Lehrkraft aushilfsweise benötigt würde. Reicht ein Satz, braucht man keinen ganzen Artikel für.

Beitrag melden
schneidp 10.08.2015, 07:43
7. Bedenklich

Ich weiss, dass viele neidisch auf den freien August sehen und hier keinerlei Mitleid empfinden können.
Man darf hier jedoch nicht vergessen, dass man pro Unterrichtsstunde, die man unterrichtet, je nach Fach etwa 120min Aufwand hat (45min unterrichten, Aufsichten, Konferenzen, Elterngespräche, Prüfungen entwerfen, korrigieren, Fortbildungen, Bürokratie ). Nur als Beispiel, fehlt bei einer Schulaufgabe auch nur ein Schüler bedeutet dies einen zusätzlichen Arbeitsaufwand von etwa 4 Stunden.
Bei 24 Unterrichtsstunden pro Woche geht man also von 48 Arbeitsstunden aus. Je nach Fach sind 50+ Stunden durchaus möglich.
Verrechnet man diese Stunden mit den Ferien reduziert sich die Stundenzahl auf 40-42. Diese Rechnung schliesst den August mit ein!

Entlässt man Lehrkräfte für die Sommerferien, wird also effektiv die Bezahlung für bereits geleistete Arbeit unterschlagen.

Beitrag melden
fortinbrass 10.08.2015, 07:46
8. Werbung für den Lehrerberuf ?

So interessiert man keine jungen Leute für die Arbeit in der Schule. Und die Besten eines Jahrgangs schon gar nicht. Da braucht man schon eine faire berufliche Perspektive und keine staatlichen Angebote á la Russisch Roulette.

Beitrag melden
Lankoron 10.08.2015, 07:49
9. Tja...

aber wenn man die Lehrer auch nur einen Tag länger als bis zum Ferienbeginn beschäftigt, schreien der Bund der Steuerzahler und die Rechnungshöfe sofort auf. Wie mans also macht, macht mans falsch.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!