Forum: Leben und Lernen
Saisonarbeiter Lehrer: Kultusbehörden entlassen Lehrer während der Ferien - um Gehält
DPA

Zum Ferienbeginn werden viele Aushilfslehrer arbeitslos. Manche Länder setzen sie mit dem letzten Unterrichtstag auf die Straße - auch wenn klar ist, dass die Schulen sie nach den Ferien wieder brauchen. Was ist da los?

Seite 3 von 27
maxzweistein 10.08.2015, 08:06
20. Ein Armutszeugnis der Gesellschaft

Diese Praxis ist ja nun leider nichts Neues - aber sie zeigt den heuchlerischen Umgang der Politik(er) mit der Bildung. Dies unter der berechtigten Annahme, dass die Ministerien auf Weisung der Politiker handeln. Klar ist: Nur ein motivierter Lehrer ist (potenziell) ein guter Lehrer. Und wie schwer es für die solcherart behandelten Lehrer ist, ihren Beruf mit Freude und Hingabe auszuüben, das kann sich ja jeder vorstellen.

Beitrag melden
teaki 10.08.2015, 08:07
21. Kein Wunder

in BaWü regieren die Grünen... und die SPD. Sozial eingestellt waren die nur in der Opposition.

Beitrag melden
JohannWolfgangVonGoethe 10.08.2015, 08:09
22. Für alles haben wir Geld - nur für unsere Kinder nicht

Die Länder und Kommunen müssen halt sparen. Erbärmlich ist nur, dass sie das auf dem Rücken unserer Kinder tun. Und auf dem Rücken deren, die sich um unsere Kinder kümmern. Also LehrerInnen und KindergartenbetreuerInnen.

Beitrag melden
alex2k 10.08.2015, 08:11
23. Das ist nicht fair.

Was ich von den Lehrern gehört habe, oder deren Angehörigen, beinah alle Lehrer arbeiten jeden Tag von zu Hause aus - jeden Abend. Unterrichtsstoff vorbereiten, Arbeiten prüfen usw. - manche auch an Wochenenden! So ein langer, bezahlter "Urlaub" - Zeit während der Ferien - ist mit Sicherheit verdient!

Beitrag melden
DDR20 10.08.2015, 08:19
24. Gängige Praxis

Vor allem die Parteien, die dies immer bemängelt habe (SPD, Grüne) machen das in den von ihnen regierten Bundesländern. Die Grünen in BW hatten das Ende dieser Praxis (genau wie Stuttgart 21) auf ihrem Wahlprogramm. Sollte sich im Falle eines Wahlsieges ändern. Was aus BW nach dem Wahlsieg der grünen geworden ist, kann man sehen - S21 wird gebaut und teurer, die Lehrer werden immer noch entlassen (und viele nicht mehr eingestellt, weil Stellen abgebaut werden) und der Beamtenapperat nur noch gegen den Bürger eingesetzt. Aber sie wurden gewählt, die Schuldfrage ist also geklärt.

Beitrag melden
Oberleerer 10.08.2015, 08:21
25.

Offenbar führt der Druck auf die Lehrer zu einer prosperierenden Wirtschaft.

Beitrag melden
montecristo 10.08.2015, 08:23
26. Neue Lehrer!

Ja, und am Anfang des Schuljahres verkünden die Regierungen der Länder wie viel doch für die Bildung getan wird. "XYZ neue Lehrer eingestellt!"
Wie viele in Pension gegangen sind oder eben in den Sommerferien arbeitslos wurden, wird natürlich nicht erwähnt...
Wenn mir noch ein Politiker sagt, ihm läge die Bildung sehr am Herzen...

Beitrag melden
ditor 10.08.2015, 08:24
27. Nur um ein paar Wochen

Man darf die Auswirkungen für beide Seiten nicht kleinreden. - "nur um für ein paar Wochen Gehälter zu sparen.": Die paar Wochen sind ein ziemlich großer Kostenblock, Lehrer sind teuer und "ein paar" Wochen Sommerferien sind über ein Zehntel des Jahres. Anstrebenswert ist dieses Sparmodell trotzdem eher nicht.

Beitrag melden
hummelhirte 10.08.2015, 08:24
28. Ich dachte...

... Beamte kann man nicht entlassen.

Beitrag melden
imthegratest 10.08.2015, 08:24
29. Dazu kommt,...

...dass so die Arbeitslosenkassen belastet werden, in die Beamte (bin selbst einer), sofern sie denn später fest angestellt werden, nicht einzahlen. Man lässt sich hier also auch seitens der Arbeitsagentur (wobei ich sagen muss, dass ich in der Verantwortung nicht gut informiert bin) den schwarzen Peter zuschieben lässt.

Bevor also jemand auf die Idee kommt, es den eh zu gut verdienenden Lehrern zu gönnen, was hier passiert, ist eine gewollte Entlastung des Fiskus zu Lasten des in die Arbeitslosenkasse einzahlenden Steuerzahlers.

Beitrag melden
Seite 3 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!