Forum: Leben und Lernen
Schlampige Behörden: Lehrer arbeiten monatelang ohne Lohn

Das geht ja gut los: Hunderte neu eingestellte Lehrer, Beamte, Vertretungskräfte und Quereinsteiger in den Schuldienst müssen teilweise monatelang auf ihren ersten Lohn warten. Besonders überfordert sind die Behörden in Nordrhein-Westfalen.

Seite 1 von 17
shokaku 20.10.2010, 10:18
1.

Die werden halt nach Leistung bezahlt.

Beitrag melden
rolandharry 20.10.2010, 10:37
2. Strafanzeige erstatten

Da wird sich doch wohl einer, z.B. jemand von der Gewerkschaft, finden, der Anzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft wegen § 266a StGB "Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt" erstattet.

Wer berechnet eigentlich dort die Sozialabgaben und führt diese ab.
Aus welchen Gründen die zuständigen und verantwortlichen Beamten die Gehaltsberechnung und -zahlung nicht hinkriegen, interessiert niemand. Hoffentlich werden sie zu 13 Monaten Freiheitsstrafe (ich glaube allerdings nicht daran, von mir auch auf Bewährung) verurteil, dann ist der schöne Beamtensessel futsch.

Beitrag melden
maipiu 20.10.2010, 10:38
3. Hannelore!

Das kann ja wohl nicht angehen. Was sagt denn Frau Kraft dazu?
Wahrscheinlich hat sie gerade keine Zeit, wo sie jetzt Bundesratspräsidentin ist.

Beitrag melden
sic tacuisses 20.10.2010, 10:47
4. Behörden in D

Zitat von sysop
Das geht ja gut los: Hunderte neu eingestellte Lehrer, Beamte, Vertretungskräfte und Quereinsteiger in den Schuldienst müssen teilweise monatelang auf ihren ersten Lohn warten. Besonders überfordert sind die Behörden in Nordrhein-Westfalen.
Da sitzen lauter kleine Götter.
Die haben alle ein Knöpfchen auf das sie drücken können.
Bittsteller verhält sich freundlich --- 1 Stunde warten
Bittsteller ist genervt --------------- 2 Stunden warten
Bittsteller fordert sein Recht---------24 Stunden warten
Bittsteller ist devot ----------------- 0 Stunden warten

Beitrag melden
Otto Normalverbraucher 20.10.2010, 10:50
5. Indiskutabel

Einfach eine Schande.

Beitrag melden
silvousplait 20.10.2010, 10:50
6. nabelo

Zitat von shokaku
Die werden halt nach Leistung bezahlt.
Genau, Lehrer sind faul und haben lediglich Ferien im Sinn.
Ein Klischee, das sich in den Köpfen der Ferien-Beneider so sehr eingebrannt hat, dass es Ihnen nicht mehr möglich ist, einen klaren Gedanken zu fassen.
Ihnen scheint es nicht besser zu gehen, sonst würden sie sich dem Thema etwas differenzierter annehmen können.

Beitrag melden
Klaus-e 20.10.2010, 10:51
7. Volle Zustimmung aus eigener Erfahrung!

Zitat von shokaku
Die werden halt nach Leistung bezahlt.
Troll! Aus eigener Erfahrung in NRW kann ich diesem Artikel nur voll und ganz zustimmen. Als Vertretungslehrer musste ich regelmäßig neue Verträge unterschreiben, die dann an das LBV gefaxt wurden (übrigens auch eine Zumutung für das Sekretariat der Schule).

Die Bearbeitungszeit der Behörde war so lang, das ich oftmals auch mehr als drei Monate auf meinen Lohn warten musste. Abgemildert wurde die Wartezeit durch Abschlagzahlungen, die i.d.R. deutlich unter dem lag, was mir eigentlich Zustand.
Die monatlichen Abrechnungen waren durch die Verrechnung mit den Abschlagzahlungen und den vielen verschiedenen Arbeitsverträgen vollkommen intransparent. Erst zum Jahresende wurden schließlich Restbeträge überwiesen.
Ob die Abrechnung insgesamt am Jahresende korrekt war, lies sich aber nicht mehr nachvollziehen. Auf Anfrage hin, wurde mir gesagt, das die Berechnung von der Verwaltungssoftware durchgeführt wurde. Niemand konnte mir erklären, wie das funktioniert.

Alle und wirklich alle anderen Vertretungskräfte, auch von anderen Schulen, haben exakt die gleiche Erfahrung gemacht. Wer schon nach zwei Monaten seinen ersten korrekt abgerechneten Lohn erhalten hatte, konnte sich glücklich schätzen. Ein unhaltbarer Zustand!!!

Beitrag melden
Uncle_Sam 20.10.2010, 11:01
8. .

Dieser Vorfall ist symptomatisch für den Umgang mit Arbeitnehmern in Deutschland.

Beitrag melden
kuschl 20.10.2010, 11:04
9. Das ist das große Problem,

Zitat von sysop
Das geht ja gut los: Hunderte neu eingestellte Lehrer, Beamte, Vertretungskräfte und Quereinsteiger in den Schuldienst müssen teilweise monatelang auf ihren ersten Lohn warten. Besonders überfordert sind die Behörden in Nordrhein-Westfalen.
mit dem der Bürger schon seit Jahrzehnten leben muß.Er zahlt immer mehr für eine staatliche Aministration aus
Politikern und Beamten,die langsame,schlechte Arbeit abliefern und bei Neuerungen teilweise völlig überfordert sind.Diese bürokratische Verfilzung liegt wie Mehltau
über dem Land.Dabei wird der Bürger,siehe Bildungspolitik,
auch noch Opfer regionaler ideologischer Verbohrtheit.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!