Forum: Leben und Lernen
Schüler zeigen ihre Apps: "E-Mails schreiben nur alte Menschen"
SPIEGEL ONLINE

Lilly verschickt 60 WhatsApp-Nachrichten am Tag, und für Julian ist Facebook eine riesige Zeitung. Wenn Jugendliche ihre Handys nutzen, können Ältere nur staunen.

Seite 5 von 10
noch_ein_forenposter 25.07.2016, 19:05
40. Klar, das natürlich auch

Zitat von Neandiausdemtal
Es ist ganz einfach, wer mit mir kommunizieren möchte, richtet sich nach meinen Gepflogenheiten, auch beruflich. Dazu zählt vor allem das persönliche Gespräch, egal ob per Fernsprechgerät oder Auge in Auge. Wem das zu altmodisch ist, kann dann gucken, wie er/sie klarkommt. Und das wird auch noch eine Reihe von Jahren so bleiben. :-)
Ein persönliches Gespräch ist durch nichts zu ersetzen, und ein echtes Treffen ist um Längen wertvoller als jede Video- oder Telefonkonferenz, selbst, wenn einem im Beruf das Gegenteil vorgequatscht wird. Klar, das geht nicht immer, aber sollte vorgezogen werden.

Ich kenne z.B. Kollegen, die sogar das Nachbarbüro anrufen, statt mal kurz rüberzulaufen. Schräg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meineidbauer 25.07.2016, 19:10
41.

Zitat von murksdoc
Wenn ich eine lebensgrosse Pokemon-Puppe ("lebensgross": so gross wie ein lebender Mensch) auf meinen Beifahrersitz setzen würde, liefen mir dann alle diese Kinder hinterher? Können die Realität von "Virtual Reality" noch unterscheiden? Kapieren die, dass es nichts Lächerlicheres und nichts beknackter Aussehendes gibt, als jemanden, der, während man mit ihm/ihr redet, nebenher ständig auf dem Smartphone herumdaddelt? Heissen die später "Generation Daddelphone"?
Richtig wild wird es erst, wenn man dann zusieht, wie zwei Jugendliche auf der Parkbank sitzen und sich, jeder das Smartphone in der Hand, per Whatsapp unterhalten, anstatt persönlich. Das dürfte nicht mehr zu toppen sein. So miterlebt an einem Sonntagnachmittag im Stadtpark diesen Sommer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
signaturen 25.07.2016, 19:10
42. Verkalkung

scheint doch immer früher einzusetzen.
Zumindest wenn man sich einige Kommentare zu Gemüte führt..
Dabei ist es, wahrscheinlich schon seit der Erfindung der ersten schriftlichen Zeichen, das gleiche Theater.

Als der Druck auftauchte wurde die Schrift verteufelt, als das Radio kam verdarb es die Jugend, das TV verblödete sie sogar, der Walkman diente nur der Abzocke usw.usf..
Niemand ist gezwungen mitzuziehen, aber das Geplärre über die, ach so schlechte und uninteressierte Jugend ist armselig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pride & Joy 25.07.2016, 19:11
43. Datenschutz quo vadis?

Zitat von DirkSt
Wo immer es um die Kommunikationsgewohnheiten junger Leute oder der Gesellschaft allgemein geht, wird so getan, als wäre die E-Mail "von gestern". Nein, das ist nicht so...........[...]
Ich schließe mich Ihrer Meinung vollumfänglich an. Dazu bietet die e-mail eine Verschlüsselung um Daten zu schützen, die Dritten nicht zugänglich gemacht werden sollen, inkl. des Schutzes der pers. Daten der Mailingpartner, die ja von Whats App aus in unbekannte Kanäle fließen.

Darüber denkt man in einem best. Alter vielleicht noch nicht tiefgründig genug nach.

Mein Sohn besitzt seit längerem keinen Facebook Account mehr, weil die Nachteile dort überwiegen und ist auch in keinem anderen Social Media angemeldet.

Das lässt hoffen! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 25.07.2016, 19:17
44.

Zitat von DirkSt
Wo immer es um die Kommunikationsgewohnheiten junger Leute oder der Gesellschaft allgemein geht, wird so getan, als wäre die E-Mail "von gestern". Nein, das ist nicht so. Wer im beruflichen Alltag steht, kann ja mal versuchen, Leute auf professionellem Niveau über WhatsApp & Co. zu erreichen.
Nun, EMail ist quasi dasselbe wie whatsapp.

Dann zu behaupten, das wäre was für Junge, Alte oder Mittlere, ist eher jugendlicher Quark. Muß man nicht auf die Goldwaage legen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 25.07.2016, 19:24
45. Was für Sorgen

Nach einer uralten Fernsehreklame: Ich habe überhaupt kein Auto, äääh heute Handy.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
--00-- 25.07.2016, 19:28
46.

-WhatsApp
-Facebook
-Snapchat
-Spotify
SPON
und ab und zu 9gag sind meine am häufigsten benutzten Apps. Email nutze ich auch ab und an aber nicht bei Gleichaltrigen Bin 18 btw

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noch_ein_forenposter 25.07.2016, 19:41
47.

Zitat von MatthiasPetersbach
Nun, EMail ist quasi dasselbe wie whatsapp. Dann zu behaupten, das wäre was für Junge, Alte oder Mittlere, ist eher jugendlicher Quark. Muß man nicht auf die Goldwaage legen.
WhatsApp ist eher der Ersatz für SMS (mit mehr Möglichkeiten, also eher MMS).

Mein Hauptgrund für das Vermeiden von derlei Kram ist, dass ich nicht die geringste Lust habe, auf dem Handy zu tippen. Bei meiner Grobmotorik brauche ich dafür viel zu lange.

Abgesehen davon lehne ich es ab, dass die anderen meinen, jederzeit von mir eine sofortige Antwort erhalten zu können. Wer mich direkt erreichen will, soll mich gefälligst auf dem Handy anrufen. Das geht eh schneller und effizienter, statt sich Textzeilen hin- und herzuschicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
managerbraut 25.07.2016, 19:45
48. Richtig, da kann man als Erwachsener, gebildeter

älterer Bürger sich nur kopfschüttelnd wundern, wie sorglos einzig einem Trend folgend ohne tieferer Kenntniss von Risiken - Bedrohungen junge Menschen soziale Netzwerke, wie Facebook - Twitter - Google+ - Skype - WahtsApp - Tinder - Instagramm - Messanger - Tumblr usw. ihre personenbezogenen Daten - Fotos - Videos anvertrauen.
Obwohl jeder halbwegs im IT Netzwerk - Internet bewanderte weiß oder wissen sollte, welche Risiken des Datenmißbrauch - Datenverwendung - Datenweitergabe mit der Nutzung verbunden sind.
Sicher sind SMS - MMS, eMail ebenso keineswegs sichere Datenübertragungssysteme. Dennoch hat man bei eMail, wie SMS Datenübertragungen die Möglichkeit nachträglich etwa durch PGP Verschlüssellung abzusichern.
Als eingefleischte älterer IT Spezi, beruflich, wie privat seit der ersten Stunde seit Beginn der Unix-Netzwerke während des Studiums, wie späteren Internet mit dabei sind uns die Risiken zur Nutzung sozialer Netzwerke zu groß, ist und unsere Privatesphäre - Schutz unsere persönlichen Daten heilig, wie ohne Nutzwert gegenüber anderen sicheren Datenübertragungswegen.
Aber das muß jeder für sich selbst entscheiden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frauoderherrmüller 25.07.2016, 19:47
49. Nachdem Ihr 18 werdet...

...habt Ihr gar keine Zeit für Eure 1800 Kontakte und deren Nachrichten. Irgendwann ist man eher froh wenn man das Ding (Handy) das ganze Wochenende auf Flugmodus schalten kann , wenn man es nicht schon and ie Wand schmeissen kann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 10