Forum: Leben und Lernen
Schülerproteste in den USA: "Da kommt etwas Großes auf uns zu"
AFP

Überlebende des Schulmassakers in Florida engagieren sich entschlossen für schärfere Waffengesetze. Die Zahl der Unterstützer wächst rasant. Die Gegenspieler diffamieren die jungen Aktivisten als gekaufte Statisten.

Seite 1 von 9
Kanalysiert 21.02.2018, 17:31
1. Money makes the world go round...

Selten haben mich Menschen so angewidert wie diese ganzen Waffenbekloppten mitsamt dem Big Business der Hersteller und der unterstützenden NRA. Nach fast einer Dekade an Ost- und Westküste muss ich aber auch anmerken, dass man all diese Waffen nie mehr wegbekommt, da fast jeder Haushalt voll damit ist. Die Gründungsväter sprachen damals von Musketen, die man nach einem Schuss wieder neu laden musste und haben sicherlich nicht an diese autmatischen Dauerballermonstrositäten gedacht, als das Amendment verfasst wurde.
Und die Leute glauben wirklich, dass sie das Recht hätten, sich mit Schusswaffen bis an die Zähne zu bewaffnen, weil ja angeblich nur ein "good guy with a gun" benötigt werden würde, um einen "bad guy" auszuschalten. Leider töten diese selbsternannten Helden aber idR nur Unschuldige und oft auch Kinder, die man aus Versehen für einen Trespasser hält - bei manchen reicht es auch, dass sie African-American sind und zack, zieht der ach so reine Weiße (Rassist) den Abzug mal "preventive" durch.
Mein Onkel, der total friedfertig ist, hat zB auch Massen an Waffen zuhause und meint tatsächlich, dass er dieses Arsenal zum Eigenschutz braucht. So ein Blödsinn, denn mit all dem Kram könnte er die ganze Community wegballern, das hat mit Eigenschutz gegen Eindringlinge absolut nichts mehr zu tun.
Aber die Waffenfans sind taub gegenüber Argumenten, sie pochen argumentbefreit auf ihr Recht, all diese Knarren zu behalten. Too big to fail, irreversible. Und tragisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 21.02.2018, 17:33
2. Ich hoffe sehr, das ALLE Schüler sich wehren.

In den USA wie auch hier im Forum sind alle möglichen Fachleute, Waffenfachleute und USA-Spezialisten. Wenn es nach denen gehen würde, wäre die Erde immer noch eine Scheibe und nichts würde sich ändern. Wie hoffnungsvoll.

Jetzt wird erst richtig klar, das Jugend Hoffnung bedeutet und Alter oft der Abschied von Utopien und illusionen, gepaart mit einer zunehmenderen konservativen Einstellung. Da kann ich gut verstehen, das kaum jemand älter werden will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigroyaleddi 21.02.2018, 17:57
3. Ich begreife die Amis schon seit langem nicht mehr

Ich schätze, bis ich meinen Weg in die Grube antrete, werden noch tausende Amerikaner Opfer von irgendwelchen bewaffneten Idioten werden. Es passiert doch immer wieder, aber statt gegenzusteuern, werden die Waffengesetze noch weiter liberalisiert.

Ich kann nich erkennen, dass sich zu meinen Lebzeiten da noch irgendwas grundlegend ändern könnte. Interessant ist ja die floridianische Diskussion wegen der gesundheitlichen Schädlichkeit von Pornografie. Schäden durch frei erhältliche Schusswaffen gehören nach deren Verständnisnicht in den Bereich von Gesundheit.

Armes Amerika, das werden die nie in den Griff bekommen. Eher rotten die sich vorher noch aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erich.scheuch 21.02.2018, 18:44
4. Nicht tausende,

Zitat von bigroyaleddi
Ich schätze, bis ich meinen Weg in die Grube antrete, werden noch tausende Amerikaner Opfer von irgendwelchen bewaffneten Idioten werden. Es passiert doch immer wieder, aber statt gegenzusteuern, werden die Waffengesetze noch weiter liberalisiert. Ich kann nich erkennen, dass sich zu meinen Lebzeiten da noch irgendwas grundlegend ändern könnte. Interessant ist ja die floridianische Diskussion wegen der gesundheitlichen Schädlichkeit von Pornografie. Schäden durch frei erhältliche Schusswaffen gehören nach deren Verständnisnicht in den Bereich von Gesundheit. Armes Amerika, das werden die nie in den Griff bekommen. Eher rotten die sich vorher noch aus.
sondern Zehntausende. Außer sie leben noch weniger als 2 Jahre.
Jedes Jahr sterben pro Tag etwa 89 Tote durch Schusswaffen in den USA. 365x89 = 31025. Seit 1965 sind in der USA mehr Menschen durch US Bürger mit Schusswaffen getötet worden. Als in allen Kriegen der USA seit Ihrer Gründung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mueller23 21.02.2018, 18:47
5. Es gibt noch Hoffnung

Ich hatte schon befürchtet, die US-amerikanische Jugend wäre von TV-Berieselung und Social Media bereits voll verunklugt worden.
Nach meiner Einschätzung hat ein Achtjähriger in den USA bereits mehr als 1000 Morde im TV gesehen. Gibt es dazu aktuelle Statistk?
Die TV-Sender, auch Hollywood, sollten sich vielleicht mal fragen, ob das Sinn macht, den Einsatz von Waffen zu glorifizieren.

Ich wünsche den Schülern, die nun auch finanzielle Unterstützung von einigen Prominenten erhalten, viel Glück, vielleicht entsteht daraus eine massive Bürgerbewegung.
Die alten Säcke tun es nicht, gesellschaftliche Veränderungen gehen oft von der Jugend aus, und das ist auch gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vasili. W. 21.02.2018, 19:08
6. Falsche Hoffnung und Ansatz

Und wenn der Waffenbesitz in den USA so eingeschränkt würde wie in Deutschland, käme es doch dort zu Schulmassakern Massakern. Es liegt an den kranken Köpfen, nicht an den Waffen.

Siehe:
Amoklauf von Eching und Freising, Februar 2002
Amoklauf von Erfurt, April 2002
Amoklauf von Coburg, Juli 2003
Amoklauf von Emsdetten, November 2006
Amoklauf von Winnenden, März 2009
Amoklauf von Ansbach, September 2009

Das Massaker in Florida wäre übrigens vom FBI bei korrekter Arbeit verhindert worden. Der Beknackte war bereits auffällig und wurde als Gefährder gemeldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
YourSoul Yoga 21.02.2018, 19:10
7. Keine Chance

Waffen- und Rüstungslobby haben die US Regierung genauso im Würgegriff wie hierzulande Pharma und Automobil. Keine Regierung hat es bis dato geschafft, sich daraus zu lösen. So groß der Protest auch sein mag, die Lobby hat Zeit und Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2017 21.02.2018, 19:11
8.

Was will man erwarten, wenn alte Greise plötzlich gegen etwas entscheiden sollen, was das Gegenteil ist, was die 60 und mehr Jahre eingetrichtert bekommen haben.
Zudem sind sicherlich die meisten über ein oder 5 Ecken mit den Waffenherstellern/Lobbyisten in der Kiste.

Fazit: Von alten Herren (und wenigen Damen) kann man bis auf: weiter so, und Rentenerhöhung wenig erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaatu Barada Nikto 21.02.2018, 19:18
9. Endlich

haben die Schüler ihr Potential erkannt bzw. ein Forum gebildet, um sich zur Wehr zu setzen. Damit sitzen sie am längeren Hebel, denn die Schulbildung ihrer Kinder ist für die Eltern in den USA das A und O. Sobald die Kinder erreichen, dass deren Eltern sie bei ihren Protsten unterstützen bzw. alles daran setzen um ihre Kinder wieder in die Schule zu bekommen, ist der Drops gelutscht und die NRA kann ihre Milliarden einpacken, denn Geld hat keine Wählerstimme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9