Forum: Leben und Lernen
Schulsport: Forscher bezeichnen Völkerball als "legalisiertes Mobbing"
Steven Errico/ Getty Images

Teams wählen, aufstellen, Gegner abwerfen: Kaum etwas wird im Sportunterricht so häufig gespielt wie Völkerball. Aus Kanada kommt nun scharfe Kritik: Das Spiel fördere Unterdrückung und Mobbing.

Seite 3 von 13
atzepeng82 26.06.2019, 22:38
20. kleines upgrade,

jeweils ein spieler in jeden team kann als blocker aggieren. so kann der gewaehlte (im besten fall der sportlichste) die schwachen schuetzen und alle koennen dabei etwas im umgang miteinander lernen...oder so aehnlich.

Beitrag melden
albatross507 26.06.2019, 22:42
21. Mannschaften in geheimer Wahl...

...demokratisch wählen, damit keiner mehr als Letzter gewählt wird. Leichtatlethik auch abschaffen, es ist ja diskriminierend, wenn einer schneller rennt als der andere. Gibt es auch eine Studie, wer im Schulbus wo sitzen darf?

Beitrag melden
beefirst 26.06.2019, 22:42
22. Die Forscher haben absolut Recht

Das Spiel gehört abgeschafft. Es werden immer dieselben zuerst gewählt. Es verlieren immer dieselben zuerst. Die flinken werden immer selbstbewusster, die langsameren/ ängstlicheren immer ängstlicher und frustrierter. Und: Das Spiel ist bei vielen Erwachsenen DIE Ursache für eine immer noch anhaltende BALLANGST. Das ist das absolute Anti-Miteinander-Spiel.

Beitrag melden
mayubhappy 26.06.2019, 22:49
23. Hahaha

Unerträglich, dieser inzwischen fast allgegenwärtige Drang, sich als diskriminiertes Opfer sehen und inszenieren zu wollen (und von "Forschern" auch noch dazu ermutigt zu werden), weil man nicht ertragen kann, in irgendeinem Bereich des Lebens unterdurchschnittlich abzuschneiden. Ich konnte zwar gut werfen und ausweichen, war aber ein Mathe-Loser! Wäre ich doch bloß damals schon auf die Idee gekommen, dass der Mathe-Unterricht, der Mathelehrer und die guten Matheschüler mich im Grunde diskriminieren und mobben! Wie lächerlich wollen sich derartige "Forscher" denn eigentlich noch machen?

Beitrag melden
hador2 26.06.2019, 22:49
24. Nix neues...

Kann mich an ähnliche Diskussionen und auch jede Menge Witze zu der Völkerball Thematik schon aus meiner Schulzeit vor 25 Jahren erinnern.
Ich selber mochte Völkerball immer, aber ja auch bei uns lief das so, dass die Schwächeren im wahrsten Sinne des Wortes zu Kannonenfutter wurden. Da haben sich teilweise die Stärksten von beiden Mannschaften zusammengetan damit auch ja der wurfstärkste Spieler des Gegners dem Schwächsten den Ball an die Rübe donnern konnte. Und ja die Lehrer und auch wir anderen Schüler haben da mitgemacht.
Auf der anderen Seite sind wir doch mal ehrlich: Es ist nicht toll, klar. Es fühlt sich sogar richtig mies an. Gerade Lehrer sollten sicher mehr einschreiten als damals der Fall war. Aber auf der anderen Seite ist das alleine jetzt wirklich nicht das größte Problem in Punkto Mobbing an der Schule. Da liefen und laufen viel miesere Dinge und das im Sport ist ist noch das kleinste Problem.

Beitrag melden
erinnerungsreden 26.06.2019, 22:50
25. Stimmt

Auch ich habe Völkerball gehasst. Aber nicht wegen dem Spiel an sich, sondern wegen dem Auswählen der Mannschaft davor. Das fand ich diskriminierend, wenn man als etwas unsportliche Schülerin als letztes gewählt wurde oder noch schlimmer, wenn sich die zwei, die wählen durften, gestritten haben, wer mich nehmen musste. Ich fand es gerechter mit abzählen. Ich finde sowieso eine Benotung in Sport, Musik und Kunst unangebracht und auch unnötig, weil da hat es auch was mit Begabung zu tun. Das kann man nicht üben oder so. Demütigender als alle andere fand ich nur das Vorsingen vor der Klasse, weil ich extrem unmusikalisch bin. Ich bin der Meinung, diese Praxis muss aufhören.
Eine kleine Geschichte dazu am Rande....meine Tochter hat seit der 4. Klasse Leistungssport (Kanu) gemacht. Na klar, war sie damit super in Sport. In ihrer 7. Klasse waren damals Zwillinge, die sehr unsportlich waren, aber immer alles versucht haben. Der Sportlehrer hat da immer so gemeine Kommentare dazu gemacht. Als die beiden beim Völkerball mal wieder als letztes zur Wahl standen und der Lehrer sie anpries wie lahme Enten, hat meine Tochter den Sportlehrer zum Liegestützduell herausgefordert. Ihr Einsatz - wenn sie gegen ihn gewinnt, darf er nie wieder gemeine Sachen zu den Zwillingen sagen. Natürlich hat sie haushoch gewonnen, die beiden waren ihr bis zum Ende der Schulzeit dankbar!!! Ist noch gar nicht so lang her.......

Beitrag melden
hibee 26.06.2019, 22:51
26. Jugend trainiert für Olympia

war vor ein oder zwei Jahren auch mal extrem in der Kritik. Die schwächeren Schüler würden gemobbt. Am besten alles abschaffen, was mit Konkurrenz zu tun hat.

Beitrag melden
tommuc1978 26.06.2019, 22:53
27. Was ein Quatsch!

Oh mein Gott, was passiert mit unserer Welt. Mimimi und Geheule an jeder Ecke. Erst das lächerlich Thema mit der Mutter die Bundesjugendspiele verbieten weil ihr kleiner Vollbewegungsdepp von Sohn nicht mal eine Siegerurkunde zusammen bekam. Jetzt soll Völkerball verboten werden. Verbieten wir doch einfach jede Form von Leistung oder gar Leistungskontrolle. Verbieten wir doch als nächstes den Mathematikunterricht. Das ist doch Mobbing wenn manche eine 4 haben und manchen eine 2.
Im Leben danach muss diese Generation dann natürlich auch nie was leisten, kann man ihr ja einfach nicht zumuten. Es wird immer absurder....

Beitrag melden
ob_acht 26.06.2019, 22:54
28. Wie wärs mit..

Watte als Spielgerät? Der Chancengleichheit wegen. Keiner soll wegen Unterlegenheit leiden in einer perfekten Welt..

Beitrag melden
Derwatt 26.06.2019, 23:03
29. Es ist nicht zu fassen.

Wer klein, dick und etwas doof ist, ist prinzipiell nun mal im Nachteil. Das gilt für den Schulsport wie auch für vieles andere (wenn auch sicher nicht für alles, jeder mag an die Beispiele denken, die ihm gerade einfallen). Gut, dass auch SPON daran nichts ändern kann.

Beitrag melden
Seite 3 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!