Forum: Leben und Lernen
Schulstreit in Niedersachsen: Schüler protestieren gegen Klassenfahrt-Boykott der Leh
DPA

Niedersachsens Gymnasiallehrer sollen eine Stunde länger arbeiten - und streichen aus Protest die Klassenfahrten. Nun regt sich Widerstand in der Schülerschaft, die sich die Ausflüge nicht nehmen lassen will.

Seite 15 von 33
commencal 13.02.2014, 17:02
140. Gott will es

...offensichtlich, dass es Menschen wie Sie gibt, welche ihr vorgefasstes, festzementiertes Urteil mit unbelehrbarem Eifer verbreiten. Nun gut, Ihr Motto deus-lo-vult passt ja zu Ihrem Kreuzzug.

Beitrag melden
shareman 13.02.2014, 17:04
141. falsches Signal

Ich halte den Klassenfahrtboykott für ein falsches Signal, da die Schüler die Leidtragenden sind und nicht das Kultusministerium. Zudem verprellen wir damit unsere potentiellen Bündnispartner -Eltern und Schüler. Das schreibt ein "Betroffener".

Beitrag melden
habenichts2 13.02.2014, 17:04
142. Perlen vor die....

Zitat von leser47116352
ja lehrer sind komplett ueberarbeitet, mind. 60 stunden pro woche. ich lach mich schlapp, was hier einige so kund tun. ich hab 2 lehrer im verwandtenkreis, die beklagen sich nie, einer ist Studienrat der ander Oberstudienrat, beide am Gymnasium. Die sagen selber, es bleibt Zeit fuer Freizeit, ausreichend, mehr las bei anderen. Und Klassenfahrten sind schliesslich auch .....
Dann lachen sie sich mal schlapp! Dann tun sie was Gutes! Man könnte ja die Arbeitszeit mal aufschlüssel, aber für Menschen wie sie wäre das Perlen vor die S... werfen!

Beitrag melden
seelion 13.02.2014, 17:04
143.

Zitat von j-curious
Großraumbüros sind üblich - auch für Akademiker. Dienstreisen regelt das Bundesreisekostengesetz (inkl. Stundenregelung, Spesen und Kostenerstattung). 5 Begleitlehrer? Da hat sich seit meiner Schulzeit aber ne Menge verändert. Egal: Auch bei 5 "Erwachsenen", die sich ja bei der "Nachtwache" abwechseln werden, hat die Nacht nach 14 Stunden Tagen nur noch 10 Stunden übrig. Und noch eins: Glauben Sie wirklich die Außendienstler, Messeleute, Konferenzbesucher, Kaufleute und wer auch immer auf Dienstreisen unterwegs ist, arbeitet da nur 8 Stunden?
Großraumbüros mit mehr als - mal großzügig gerechnet - vier Akademiker sind mehr als unüblich. Im Lehrerzimmer sitzt im Regelfall das ganze Kollegium und das können schon mal 100 Menschen sein. Und da führen sich Telefongespräche mit besorgten Eltern sicher toll.
Und dass das BRKG bei den Lehrern in Niedersachsen angewendet wird, wäre mir neu. In meinem Bundesland definitiv nicht, denn die Klassenfahrten sind ja freiwillig und die Lehrer bekommen nicht einmal die Fahrt- und Übernachtungskosten geschweige denn Tagegeld.

Und was die Anzahl der Begleitpersonen auf Klassenreisen angeht - das Geschrei wird groß sein, wenn mal wieder was ernsthaftes mit einem Schüler passiert. Und wenn ich von einer Klassenfahrt mit 23 DRITTklässlern mit nur einer Begleitperson höre, ist mir persönlich unwohl.
Und was die Anrechnung der Arbeitszeit auf Dienstreisen angeht. Im Regelfall wird die Arbeitszeit, die über die Regelarbeitszeit hinausgeht, dem Dienstreisenden gutgeschrieben oder es gibt wie bei manchen Außendienstlern einen fetten Bonus. Und bei den Lehrern in meinem Bundesland? Die bekommen Minusstunden aufgrund ihrer Abwesenheit, weil sie ja "freiwillig" auf Klassenfahrt sind und in dieser Zeit vertreten werden müssen.

Noch Fragen?

Beitrag melden
antonio.b 13.02.2014, 17:07
144. Bitte zuerst nachdenken

Zitat von voxi2
Bei allen bisherigen Verständnis über den Ärger der Lehrer, wird der Konflikt auf dem Rücken der Schülerinnen und Schüler ausgetragen. Das.....
Wenn Lehrer streiken, wenn trifft dann dieser Streik ... na? Klingelt es?

Beitrag melden
wiseguyno1 13.02.2014, 17:08
145. ***

Zitat von schlegel-r
Wie sagte schon der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder?. " Die faulen Lehrer". Recht hat er. Halbtagsbeschäftigte mit Vollpension und Rundumalimentierung. Die sollten sich schämen.
... und die Leute bei der Müllabfuhr erst: Die arbeiten ja bloß einmal in der Woche! [Ironie off]

Das Vorurteil ist recht für den Menschen gemacht, es tut der Bequemlichkeit und der Eigenliebe Vorschub, zweien Eigenschaften, die man nicht ohne die Menschheit ablegt.
Immanuel Kant (1724 - 1804),

Beitrag melden
jozu2 13.02.2014, 17:09
146. Lehrer-Arbeitszeit gehört reformiert

Ich bin auch Beamter und kann nicht verstehen, dass so ein Erdkunde+Sport-Faulenzer genauso viel Gehalt bekommt, wie ich und 10x soviel Urlaub haben. Allerdings habe ich echtes Verständnis für den Unmut von Lehrern, die Physik, Deutsch, Fremdsprachen etc. unterrichten, wehr- und rückhaltlos den Piesackereien der Schüler ausgesetzt werden. Der Unmut der Schüler sollte sich richtigerweise gegen die Politiker richten, die auf der einen Seite Geld für ihre persönlichen Projekte (Elb-Philharmonie) verballern und dann kein Geld mehr für Stellen haben.

Beitrag melden
leonardo-contra-pisa 13.02.2014, 17:12
147. Hybris

Zitat von mm71
Ich hoffe, Sie meinten 3 Stunden einmalig? Mal ganz ehrlich, mit 3 Stunden Vorbereitungszeit, bestreite ich eine Schulstunde ohne jegliche Vorkenntnisse zu jedem beliebigen Thema für jede beliebige Altersgruppe.
Bitteschön, dann machen Sie mal: Herleitung der Interferenzbedingung an dünnen planparallelen Schichten plus experimentelle Demonstration und Auswertung des Pohl´schen Interferenzversuchs mit einem Glimmerblatt.

http://m.schuelerlexikon.de/phy_abi2..._Schichten.htm
Wahlweise auch gerne die Bestimmung der Lichtgeschwindigkeit mit Hilfe eines Rotationsspiegels
http://de.wikipedia.org/wiki/Drehspiegelmethode
natürlich im Realexepermient auf dem Schulflur.

Beitrag melden
seiplanlos 13.02.2014, 17:12
148. dann einfach einen 40 stunden job

dann machen wir den lehrer beruf doch einfach zu einem 40 stunden job
- urlaub kann nur in den ferien genommen werden
- fortbildungen können nur in den ferien gemacht werden
- jede stunde arbeit muss in der schule erbracht werden (auch das korregieren / vor- und nachbereiten
- freie tage in den ferien sind minusstunden und müssen während der schulzeit ausgeglichen werden

dann hat keiner mehr grund zu sagen, das lehrer faul sind, weil es sich anders belegen läst.

Beitrag melden
Taraquinius 13.02.2014, 17:13
149. Verhälnismäßigkeit

Wie immer sollte die Verhältnismäßigkeit stimmen. Klassenfahrten übersteigen im Zeitaufwand die verordnete Mehrarbeitszeit exponentiell. Und weil man nicht streiken darf, müssen die Schüler büßen. Ein Armutszeugnis!

Beitrag melden
Seite 15 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!