Forum: Leben und Lernen
Schulstreit in Niedersachsen: Schüler protestieren gegen Klassenfahrt-Boykott der Leh
DPA

Niedersachsens Gymnasiallehrer sollen eine Stunde länger arbeiten - und streichen aus Protest die Klassenfahrten. Nun regt sich Widerstand in der Schülerschaft, die sich die Ausflüge nicht nehmen lassen will.

Seite 9 von 33
mats73 13.02.2014, 16:07
80. naja....

Eine Klassenfahrt ist ja i.d.R. auf maximal ein mal im Jahr beschränkt.
Dienstreisen gehören einfach ab einer gewissen Gehaltsstufe -die Lehrer definitiv haben- mit dazu - ein Arbeitnehmer kann dann auch nicht mit der 40h Woche argumentieren. An Dienstreisetagen zählt halt die Sollarbeitszeit auch wenn man 24h unterwegs ist...wenn ich mich so in den Zügen des LAndes umschaue, trifft das ziemlich viele ANs.
Ich meine nicht, dass Lehrer zu wenig machen, trotzdem gehört so was ein mal im Jahr einfach dazu!

Hier eine Stunde gegenzurechnen, und damit die schwächsten im System zu treffen geht natürlich gar nicht!

Beitrag melden
zupfgeigenhansel23 13.02.2014, 16:08
81.

Zitat von crazy.diamond
Sicherlich arbeiten Lehrer viel - aber sie verdienen eben auch viel und können nicht nur während ihres arbeitslebens, sondern durch die großzügige steuerfinanzierte pension auch danach noch, lange urlaube (sommerferien) machen und müssen sich nicht durch angst vor dem jobverlust oder nicht-leisten-können eines neuen autos, kamera, teuren sportgerätes fürchten.Und den mir bekannten lehrern macht der job obendrein noch freude.. Alles im allem eine Lebensqualität, die in unserer gesellschaft ein nicht zu unterschätzendes privileg bildet. Dafür den schülern ausgerechnet die zeit, an die man sich oft als erwachsener noch sehr gern erinnernt, wegzunehmen ist schon ganz schön heftig!
Also - jeder kann sich die Besoldungstabellen im Internet anschauen. Wenn man das vergleicht mit den Gehältern, die in der freien Wirtschaft gezahlt werden (abgesehen von Bonuszahlungen, Weihnachtsgeldern etc.), dann wird man auch als Beamter im höheren Dienst alles andere als reich. Dafür genießt man dann andere Vorzüge, das ist sicherlich richtig. Aber viel verdienen ist so nicht richtig. Ein Bekannter hat ein Maschinenbau-Fachhochschulstudium, ist nach 8 Semestern in den Job und verdient jetzt als Einstiegsgehalt mehr, als ich als Gymnasiallehrer mit Studium inkl. Auslandserfahrung, Referendariat und zwei Staatsexamina + Aufbaustudiumdiplom jemals bekommen werde. Ich gönne es ihm, ich habe meinen Job auch aus anderen Gründen gewählt und überdies sehr gern. Aber nochmal: Reich werden wir nicht.

Beitrag melden
fräulein A. 13.02.2014, 16:08
82. Bin faule Säckin

Ach ja, Lehrer-Bashing... An alle Neider: Es herrscht freie Berufswahl :) Ich warne aber vor: Hatte gerade erst am Montag einen 11 Stunden Arbeitstag - und das an meinem Geburtstag. Das Wochenende davor war ich auch recht gut beschäftigt und nächstes Wochenende wird es ähnlich sein.

Beitrag melden
macdani 13.02.2014, 16:10
83. Die Lehrer haben Recht.

Zitat von leser47116352
unmoeglich das verhalten dieser lehrer da. eine stunde mehr arbeiten, na und? jetzt machen sie druck auf kosten der schueler. ne frechheit ist das.
Der Protest geht in die falsche Richtung. Die Verursacher der Stunde müssten zur Verantwortung gezogen werden.

Beitrag melden
marcnu, 13.02.2014, 16:10
84. In Baden-Württemberg sind es 25 Stunden

und es finden trotzdem Klassenfahrten statt!

Beitrag melden
mm71 13.02.2014, 16:11
85.

Zitat von Immergutelaunefee
Dass jede Stunde drei Stunden Vorbereitung braucht ist auch wirklich eine dreiste Erfindung.
Ich hoffe, Sie meinten 3 Stunden einmalig?

Mal ganz ehrlich, mit 3 Stunden Vorbereitungszeit, bestreite ich eine Schulstunde ohne jegliche Vorkenntnisse zu jedem beliebigen Thema für jede beliebige Altersgruppe.

Beitrag melden
camemberta 13.02.2014, 16:11
86. naja

Einerseits - andererseits.
Ich versteh die Schüler schon, eine Klassenfahrt ist für die Kinder und Jugendlichen natürlich eine absolut geile Angelegenheit, allerdings mögen die Lehrer das schon auch.

Als Münchner Mutter von vier Kindern bin ich aber ebenfalls in der Bredouille: Hier am Gymnasium sind sechs Klassenfahrten in acht Jahren üblich. Es wurde erst im vorvergangenen Jahr zu den obligatorischen Fahrten (Schullandheim in der fünften oder sechsten, zweimal Skilager in 7 und 8, Berlinfahrt in der zehnten plus Abifahrt optional nach Rom/Athen/Irland eine Englandfahrt in der neunten eingeführt.
Das kostet, und ich gebe zu, ich wäre nicht traurig, wenn die eine oder andere Fahrt ausfiele (einmal Skilager reicht doch auch, fahren auch immer mehr gar nicht Ski).
Schon witzig, wie unterschiedlich das gehandhabt wird.

Aber dass dann ausgerechnet die ohnehin dort schon seltenen Fahrten gestrichen werden sollen, ist irgendwie ... mies.

Beitrag melden
mike_litoris 13.02.2014, 16:12
87. Hat auch was Gutes

Es gibt dann weniger dienstverunfallte Stuerze von der Bierbank.

Beitrag melden
oli1804 13.02.2014, 16:14
88. Arbeitszeiten...

Ich kann hier nur aus meiner persönlichen Erfahrung berichten...Eine 50-60 Stundenwoche sind für meine Frau keine Seltenheit...Sie ist Grundschullehrerin...Der eigentliche Unterricht hat in diesem Job nur einen Anteil von vielleicht 50%. Eher weniger. Und was die Klassenfahrten angeht...einfach sein lassen...Bei der gegenwärtigen rechtlichen Auffassung zum Thema Aufsichtspflicht müsste eigentlich jeder Lehrer solch eine Veranstaltung boykottieren.

Beitrag melden
gog-magog 13.02.2014, 16:14
89.

Zitat von sysop
Niedersachsens Gymnasiallehrer sollen eine Stunde länger arbeiten - und streichen aus Protest die Klassenfahrten. Nun regt sich Widerstand in der Schülerschaft, die sich die Ausflüge nicht nehmen lassen will.
Lehrer sind als Beamte weisungsgebunden. Wer da nicht mitmacht, der kann seinen Abschied nehmen und an einer Privatschule anheuern. Das steht jedem Lehrer auch in Niedersachsen frei. Es dürfte genügend nachrückende Junglehrer geben, die wer weiß was dafür gäben, 27 Stunden die Woche geben zu dürfen und noch zusätzlich Klassenfahrten zu machen. Der Boykott von Klassenfahrten ist kindisch und unsinnig. Warum kein Boykott von Klassenarbeiten?

Wenn das Schule macht, dann steht der Beamtenstatus für Lehrer endlich mal richtig auf dem Prüfstand.

Beitrag melden
Seite 9 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!