Forum: Leben und Lernen
Schulverweigerer-Familie Reichert: Sie wollen doch nur reisen
Gabi Reichert / Gunter Reichert

Die Geschwister Esra, Noah und Amy gehen nicht zur Schule, sie reisen lieber mit ihren Eltern um die Welt. Jahrelang umschiffte die Familie erfolgreich die deutsche Schulpflicht. Der älteste Sohn schaffte trotzdem das Abi mit 1,8.

Seite 2 von 21
tingltangl-bob 19.02.2015, 08:49
10. Normal

Es gibt in Deutschland eine Schulpflicht, und dass ist gut so ! Wenn jeder sein Kind nach dem eigenen Weltbild heranzieht, dann gute Nacht. Diese Ganze Geschichte erinnert mich an eine Bekannte Familie von mir, das sind Anthroposophen. Die Kinder sind auch fast nur mit den Eltern zusammen, selten mit anderen Jugendlichen. Es wird fast alles abgelehnt was die " Normalen " machen.

Dann doch lieber Schulpflicht.

Beitrag melden
nord1icht 19.02.2015, 08:57
11. Qualität der Schulen

Eine tolle Story - die leider vielen Idioten als Vorwand dienen wird, die es an Inspiration und Bildung mit dieser glücklichen Familie nicht aufnehmen können. Die Schulpflicht ist eine absolute Essenz unserer aufgeklärten Zivilgesellschaft, da beißt die Maus keinen Faden ab. Worüber wir uns in die Tasche lügen ist die Qualität unserer Schulen. Mehr Montessori-Ansätze, frühere Sprachförderung, bessere und motiviertere Lehrer, bessere Schlüssel - alles bekannt und man ist ja auch auf dem Weg dahin. Miss aber mehr werden. Und Reisen sind natürlich unschlagbar!

Beitrag melden
iasi 19.02.2015, 08:59
12. Wohlfühlen - alle lieb und nett - schöne heile Welt

zur Schule gehört aber eben auch soziales Lernen - und eben auch in einer Welt mit all den Konflikten und dem Ärger zurecht zu kommen.

Weglaufen ist zuerst natürlich leicht - vor den Problemen "mit Lehrern, Mitschülern oder Lehrplan" ...

Soziale Kompetenzen erlernen Jugendliche nicht im Fernstudium und im Umgang mit gebildeten Erwachsenen.

Beitrag melden
cbd 19.02.2015, 08:59
13.

Und hiermit ist die Bühne angerichtet für die ganzen Schulverweigerer im SPON-Forum...!!! Jetzt kommt wohl wieder ein Abgesang auf unsere Schulformen und das Hochloben des Homeschooling. Vergessen wird, wie es für Kinder vor der Schulpflicht in Deutschland war. Diese ist hart erkämpft worden und eine Errungenschaft unserer zivilisatorischen Entwicklung. Warum vergessen die Menschen nur immer so schnell...?!?

Beitrag melden
fatherted98 19.02.2015, 08:59
14. Diese Familie...

...ist was das Stichwort Schulverweigerer angeht, wohl die Ausnahme...bei ihnen ging es ja nicht um eine ideologische Ablehnung von Schule...sondern sie entzogen die Kinder dem deutschen Schulsystem durch die Weltreise....und der Schulstoff wurde doch wohl gemaess den Vorgaben vermittelt.

Beitrag melden
joe_ucker 19.02.2015, 09:09
15. Überschrift ist reisserisch und falsch

Das sind keine Schulverweigerer wie man an der Fernschule sieht.
Nur die kommen mit diesem alten Frontallernen der häufig unfähigen und unmotivierten Lehrerschaft nicht klar.
Beispiel: Das Verweigern der Lehrer von Klassenfahrten in Niedersachsen.
Und das alles garniert mit Klassenkameraden die als Benehmen und Grundwerte verteilt wurden nicht dabei waren.

Wenn das so klappt wie im Artikel beschrieben. Super.

Beitrag melden
vogel0815 19.02.2015, 09:17
16. Ich verstehe es nicht

Woher nehmen diese Leute die ganze Kohle.
Das muss doch Unsummen kosten!? Alleine die Transportation. Es ist wirklich unfassbar wie viele Erben wir in Deutschland haben müssen. Anders kann ich mir das nicht ausmalen.

Beitrag melden
Banause_1971 19.02.2015, 09:18
17. Schule hat nur wenig mit Bildung zu tun

So meinte einmal eine Auszubildende mit Abitur auf meine Frage, was denn die Niagara-Fälle seien: "Eine Krimiserie." Die Schule kann junge Leute offensichtlch 0 auf das reale Leben vorbereiten. Ganz besonders wenn Menschen gemobbt werden, hat das oft tiefgreifende Auswirkungen auf ihr zukünftiges Leben. Ich kenne Fälle, in denen die Gemobbten sogar nach über 30 Jahren noch immer Probleme haben, mit anderen Menschen zu interagieren. Das Schulsystem ist nichts anderes als die Zufahrt zur Knechtschaft im Leistungssystem. Den Kindern wird früh beigebracht, dass sie vor dem Arbeitgeber zu buckeln haben, bis zum Ende ihrer Tage. Ausreißer wie diese Familie kann sich das Leistungssystem nicht erlauben. Wo kämen wir denn da hin, wenn wir plötzlich wieder unsere Kartoffeln selbst anpflanzen, und Aldi & Co. nicht mehr an uns verdienen?

Beitrag melden
caligus 19.02.2015, 09:20
18. Die Schulpflicht ...

... wurde eingeführt um sicherzustellen, dass möglichst alle Menschen eine gleichwertige Ausbildung erhalten. Wenn man diesem Grundsatz folgt, ist es schon ziemlich traurig, dass bei den heutigen Möglichkeiten keine Alternative zur Sicherstellung dieser Bildungspflicht ermöglicht worden ist, z.B. durch regelmäßige staatlich organisierte Prüfungstermine. Ich weiß wirklich nicht, weshalb die klassische Schule in Deutschland keine Konkurrenz bekommen soll ... bei entsprechenden Ländervergleichen schließt unser Bildungssystem nicht gerde mit Bravour ab.

Beitrag melden
Peter St. Marc 19.02.2015, 09:22
19. Sozialisierung?

Zitat von Atheist_Crusader
Da zeigt sich dann das Fehlen des zweiten Aspekts der Schule: nur nur Bildung, sondern auch Sozialisierung. Sozialisierung?
Sozialisierung? Sich einer blökenden Hammelherde anpassen und Lehrern nach dem Mund reden? Danke, hatte ich während meiner Schulzeit und irgendwann hat es mir auch gereicht.

Beitrag melden
Seite 2 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!