Forum: Leben und Lernen
Schulverweigerer schafft Abitur: "Verdammt, das funktioniert"
Thomas Neubronner

Deutschlands hartnäckigster Schulverweigerer hat seine Reifeprüfung bestanden. Moritz Neubronner, 18, blieb fast die ganze Schulzeit dem Unterricht fern. Nun beendete er eine außergewöhnliche Schulkarriere - im Alleingang.

Seite 2 von 19
nuppi21 21.08.2015, 07:35
10.

Ich lebe als Deutscher mit meiner Familie in Finnland. Wir haben manchmal überlegt nach Deutschland zurückzukehren. Ein wichtiger Grund dagegen ist für uns die Schulpflicht. In Finnland kann man Homeschooling auch mal für zwei Wochen machen. Man bespricht einfach mit dem Lehrer, welche Aufgaben zu erledigen sind. So kann ist man auch mit Familie flexibel. Ich kann mit den Kindern ein Familienfest mit einem Urlaub verbinden. In Deutschland wurde Bekannten mit der Polizei gedroht, als die Kinder 2 Tage früher in die Schulferien wollten. Ich kann mir nur noch schwer vorstellen ohne diese Freiheit zu leben.

Beitrag melden
vokö¶ 21.08.2015, 07:36
11. Ein Einzelfall...

...beweist gar nichts. Und in der Schule geht es ja auch darum, soziales Zusammenleben zu lernen und das Anpassen an Regeln, das zum Leben nun mal dazu gehört. Homeschooling gibt Sektierern die Möglichkeit, ihre Ideologie auf Kosten ihrer Kinder auszuleben und ich bin froh, daß es das in Deutschland nicht gibt.

Beitrag melden
staplerfahrer_klaus 21.08.2015, 07:36
12. lässt sich super vermeiden

Gerade im Studium lässt es sich vermeiden. Wenn Autodidaktik funktioniert ist das besser als jedes eingetrichterte Wissen. Wenn man Glück hat findet man auch eigene ganz neue Wege.

Beitrag melden
feyvel 21.08.2015, 07:36
13. Unsäglich

Dieser Heimunterricht ist nicht ohne Grund in Deutschland verboten. In der Schule geht es neben dem Lernen auch um soziale Kompetenzen und um den Umgang mit Gleichaltrigen. Dieser Junge wird später einmal große Probleme bekommen.

Beitrag melden
fatherted98 21.08.2015, 07:40
14. Warum...

...soll das nicht funktionieren? In den USA machen das hundertausende...und nicht nur religös verbrähmte Menschen...sondern Leute der die Qualität der Schulung nicht gefällt und deshalb Heimunterricht durchführen.
Klar...die soziale Integration solcher Jugendlicher ist zu Hinterfragen...auch die Gründe (die meist religöser Natur sind)....aber grundsätzlich muss ein Heimunterricht nicht hinter einer Verschulung zurückstehen...im Gegenteil...die Vorbereitung auf ein eingständig durchzuführendes Studium ist sehr viel besser...da mehr Selbstdiziplin gefragt.

Beitrag melden
kai kojote 21.08.2015, 07:41
15.

Wundert mich nicht, dass das möglich ist. Meine Umschulung (3/4 schulisch) habe ich auch größtenteils zu Hause absolviert. Man kann in einer Stunde das lernen, wofür man in der Schule eine ganze Woche Zeit hat, einfach weil der Stoff dort so unendlich langsam vermittelt wird und es soviel Chaos gibt und Schüler die langsam sind oder Fragen stellen oder anfangen zu diskutieren etc...

Beitrag melden
senser 21.08.2015, 07:45
16. Erinnert an den Dokumentarfilm

der Artikel erinnert sehr an einige der Grundthesen im Dokumentarfilm "Alphabet" (2013). Schule, so wie sie existiert, funktioniert nicht fuer jeden, und hat eher negative Folgen, wenn alles nur darauf ausgerichtet ist testkonforme (siehe PISA etc.), gleichgeschaltete Absolventen zu produzieren. Viel bleibt dabei auf der Strecke. Kann den Film nur empfehlen.

Beitrag melden
janjibe 21.08.2015, 07:45
17. fragt sich nur...

... ob sich solche Freidenker später im Berufsleben einem Arbeitgeber unterordnen können.

Im Büro: zu laut
Im Krankenhaus: zu hektisch
Außendienst: hektisch und ständig nervende Kunden
u.s.w. u.s.f....

Bleibt vielleicht noch Poesie oder Philosophie, das sind ruhige Jobs ;)

Beitrag melden
hksm 21.08.2015, 07:47
18.

Zitat von
Lediglich die ersten beiden Grundschuljahre und ein Halbjahr in der zehnten Klasse [...] Mittlere Reife [...] 1,4. [...] externe Abitur-Prüfung [...] 2,5
Jetzt gibt es drei Möglichkeiten, das zu interpretieren. (1) Das Niveau von Schul- und Universitätsabschlüssen ist seit meiner Zeit noch weiter gesunken. Oder es war ohnehin schon nie sehr hoch.
(2) Er versteht es, effizient zu sein.
(3) Sonderfall Wunderkind. (Dann gäbe es aber eine andere Art von SPON-Artikel.)

Wie dem auch sei, Glückwunsch zum gelungenen Systemhack :-)
Pläne für Universität? Ist ja eh nur eine freiwillige Fortsetzung der Schule mit "Selbstbeteiligung", wenn man so will.

Beitrag melden
a.totok 21.08.2015, 07:48
19.

ein schlag ins gesicht, für jeden schüler, der die disziplin hatte, 5tage die woche zur schule zu gehen oder zu fahren und die strapazen des alltags auf sich zu nehmen.

ich habe ja auch viel geschwänzt im gymnasium, hätte aber niemals erwartet, dass mir jemand dafür auch noch entgegenkommt. 2.5er durchschnitt ohne vornoten, ist völlig unmöglich. die zeugnisnoten zählen nämlich auch.

aber man muss ja für jeden eine extrawurst bereitstellen.

Beitrag melden
Seite 2 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!