Forum: Leben und Lernen
Senioren-Studenten: "Ich mach das zum Spaß"
TMN

Im Hörsaal ist sie Kommilitonin Oma: Nötig hat Monika Stadtmüller mit bald 70 Jahren ein Studium nicht mehr. Trotzdem studiert die Seniorin an der Uni Hannover Politik und im Nebenfach Geschichte. Der größte Vorteil: dabei sein, lernen, Kontakte knüpfen.

Seite 12 von 12
rabbilaberer 21.01.2014, 19:43
110.

Zitat von rabbilaberer
... Der SPON-Lehrling denkt natuerlich nur an uneigennuetzigen bzw. wohltaetigen Zeitvertreib bei Senioren, weil er die harte Realitaet noch nicht kennt. Ab 65 heisst es: "Hunde, wollt ihr ewig leben?"
http://de.wikipedia.org/wiki/Hunde,_...ihr_ewig_leben

Und dann kommen solche Halbwuechsigen und sagen "Opa, schaug dir mei Hend ooo, Stalingrad des magst fei ueberlebbt habe...!"

...und erzaehlen, was Alte von nun an ihrer Meinung nach nicht duerfen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabbilaberer 21.01.2014, 20:21
111.

Nach Meinung der Diskutanten ist 65+ nicht nur "Hunde wollt ihr ewig leben" - sondern mit den zugedachten Rechten der Alten auch: "08/15 bis zum Ende!"

http://www.librarything.de/work/3096260/editions

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teddy-westside 24.01.2014, 18:48
112. Unsere Zukunft

Scheinbar sind doch die älteren unsere Zukunft haha..
Finde ich nicht gut mit 70 zu studieren den Platz sollte eine jüngere Person bekommen gerade heute wo Unis teilweise ziemlich überfüllt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabbilaberer 27.01.2014, 10:07
113.

Zitat von teddy-westside
Scheinbar sind doch die älteren unsere Zukunft haha.. Finde ich nicht gut mit 70 zu studieren den Platz sollte eine jüngere Person bekommen gerade heute wo Unis teilweise ziemlich überfüllt sind.
Was ein Hauen und Stechen zwischen den Anwaertern auf jedwede Verguenstigung, arm gegen reich, alt gegen jung. Am besten sperren wir die zusammen ein, teilen Messer aus und dann Licht aus! Dann sehen wir! Was fuer eine Gesellschaft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 11.02.2014, 13:13
114. Die Relativität

Zitat von dosmex
Interessant, wie hier unter den Foristen ein Konflikt ausbricht, wie er sich in den kommenden Jahrzehnten noch verschärfen wird, nämlich Junge versus Alte. Wobei die wenigen Alten, die noch ein paar Semester studieren wollen, ja nun wirklich keine signifikane Bedrohung für die Jungstudenten darstellen, das ist lächerlich. Schon anders sieht es beim Thema Rente aus. Ein 160-Milliarden-Paket, das eindeutig auf Kosten der kommenden Generationen geht, ist ein schlechter Witz, wird aber leider traurige Wahrheit. Hier sollten sich Jüngere (partei-)politisch viel vehementer positionieren, um solchen Fehlentwicklungen vorzubeugen.
Den Fehler, den Viele, auch Sie, machen, besteht in der Katalogisierung der Menschen in alte und junge Menschen.
Dabei ist die Grenze fließend und der biologischen Entwicklung unterworfen.
Für Juristen mögen Stichtage wichtig sein, nicht aber für die Natur.

Neulich hat ein 102 Jähriger den Stundenrekord im Radfahren für 100-jährige verbessert.
Er erreichte in einer Stunde über 26 Kilometer.

Wer Fahrrad mit einem Tacho fährt, kann diese Leistung beurteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 12