Forum: Leben und Lernen
Senioren-Studenten: "Ich mach das zum Spaß"
TMN

Im Hörsaal ist sie Kommilitonin Oma: Nötig hat Monika Stadtmüller mit bald 70 Jahren ein Studium nicht mehr. Trotzdem studiert die Seniorin an der Uni Hannover Politik und im Nebenfach Geschichte. Der größte Vorteil: dabei sein, lernen, Kontakte knüpfen.

Seite 3 von 12
cassandros 18.01.2014, 12:33
20. Man, was haben wir für ein Geld gespart

Zitat von Europa!
Meine jüngste Tochter hat ihr geisteswissenschaftliches Studium inzwischen aufgegeben. .... Sie studiert jetzt Medizin, da gibt's Numerus clausus. ....Nur mal zur Orientierung: Ein Studienplatz in Stanford, Columbia oder Harvard kostet ungefähr $ 40.000 im Jahr.
Na, da bist du aber sicher ganz froh, daß Töchterchen das hingeschmissene geisteswissenschaftliche Studium nicht in Rechnung gestellt wird und sie das Medizinstudium, wenn ihr das auch nicht zusagen sollte, auch noch hinschmeißen kann, ohne daß es gleich nochmal 40000 Dollars kostet?
Bist du doch, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolantik 18.01.2014, 12:33
21. Senioren nehmen Plätze weg?

Ich studiere selbst als Senior in Hannover. Dort gibt es u.a. spezielle Seminare / Vorlesungen für Senioren und man muss sich anmelden und bekommt auch nicht immer einen Platz. Bei den Vorlesungen / Seminaren der einzelnen Fakultäten benötigt man als Seniorstudent eine Unterschrift vom Professor/in, wenn man daran teilnehmen möchte. Stellt man selbst fest, dass man eventuell einem Regelstudenten einen (Sitz)platz wegnehmen könnte, so verlässt man selbstverständlich und anstandshalber den Raum. Ich habe seit 5 Jahren niemals einen Konflikt erlebt, wo es dadurch zu Problemen gekommen wäre.
Ich habe den Eindruck, dass hier Leute ihre Kommentare abgeben, die noch nie eine Uni von innen gesehen haben, aber kräftig mitreden. Wissen auch im höheren Alter zu erwerben ist eine gute Methode geistig fit zu bleiben und am "Leben" teilzunehmen mit neu erworbener Meinung und Erfahrung, die nicht von gestern sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lindenbast 18.01.2014, 12:54
22.

Zitat von Creedo!
Ist doch mal wieder typische Misepeterei: Senioren nehmen Studenten für lau die Plätze weg. Ist doch egal wann jemand das kostenlose Bildungssystem nutzt. Die Seniorenstudenten haben bereits ihr Leben lang gearbeitet und vielen Studenten ihr Studium bezahlt. Dann sollten die Senioren die Institution auch selbst nützen können.
Ganz genau. Meine Erfahrungen mit Seniorenstudenten sind sehr gut, da sie, anders als viele ihre jungen Kommilitonen, mit echtem Interesse bei der Sache sind - sie haben sich schließlich nicht für ihr Studienfach entschieden, weil sie der Ansicht sind, damit später mal einen guten Job zu bekommen, sondern einfach nur aus Interesse. Natürlich hört man von den Kollegen gelegentlich auch von nervenden Senioren (besonders die Zeitgeschichtler jammern, weil die älteren Herrschaften gerne mal kategorisch erklären, der Dozent habe keine Ahnung, SIE hätten das, was da behandelt werde, schließlich selber miterlebt), aber für mein Fach gilt das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kim Jong Unsinn 18.01.2014, 13:03
23. Lernen im Alter?

Zitat von sysop
Im Hörsaal ist sie Kommilitonin Oma: Nötig hat Monika Stadtmüller mit bald 70 Jahren ein Studium nicht mehr. Trotzdem studiert die Seniorin an der Uni Hannover Politik und im Nebenfach Geschichte. Der größte Vorteil: dabei sein, lernen, Kontakte knüpfen.
Da fällt eine Wertung schwer. Einerseits ist es ja so, daß die Senioren zu einem Spottpreis studieren können. Andererseits haben sie durch ihre Steuerzahlungen in vielen Jahren eben auch Studienplätze finanziert. Wieso also nicht davon profitieren?

Ich kann mir ehrlich gesagt aber nicht vorstellen, was das nun soll, sich noch einmal in einem Alter jenseits der 60 auf die Schulbank zu setzen. Es gibt so wunderbare Dinge, die man nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben tun kann. Lernen gehört nicht dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 18.01.2014, 13:18
24. Es gibt noch was anderes als Sparen und Spaß

Zitat von cassandros
Na, da bist du aber sicher ganz froh, daß Töchterchen das hingeschmissene geisteswissenschaftliche Studium nicht in Rechnung gestellt wird und sie das Medizinstudium, wenn ihr das auch nicht zusagen sollte, auch noch hinschmeißen kann, ohne daß es gleich nochmal 40000 Dollars kostet? Bist du doch, oder?
An amerikanischen Spitzenuniversitäten wird hart gearbeitet. Da geht es um Förderung, Betreuung und Leistung. Da lässt man die Studenten nicht zu Hunderten mal so "zum Spaß" durch die Hörsäle latschen. Die "akademische Freiheit für alle" ist schön und gut, aber wer bloß seine Frührente geistig genießen will, soll bitte zur VHS gehen. Die Unis werden gebraucht, um unsere Zukunft zu sichern.
Im Übrigen hat meine Tochter für ihr Studium (in München) durchaus Studiengebühren gezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaksonen 18.01.2014, 13:32
25. Eins haben Sie vergessen:

Zitat von wwwwebman
Ich habe nur drauf gewartet! NEIN! Wie oft noch? Senioren/Rentner haben niemals "ihr Leben lang gearbeitet"! Das ist eine sinnlose Nebelkerze - ein Totschlagargument für alle Diskussionen über Rente und Rentner. - Mit (frühestens) 15 angefangen zu arbeiten - Mit (spätestens) 60 damit aufgehört - Mit 90 ableben Mitgerechnet? Genau, das HALBE Leben lang gearbeitet. Jetzt dürfen Sie die Zahlen noch ein wenig nach Ihren Wünschen anpassen - das Ergebnis bleibt erschütternd und rechtfertigt nicht die vorherrschende Selbstbedienungsmentalität der Älteren...
Die haben auch noch nach 1945 den Schutt weggeräumt, der sonst für Sie liegengeblieben wäre!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 18.01.2014, 13:46
26. hartes Brett vorm Kopf

Zitat von Europa!
An amerikanischen Spitzenuniversitäten wird hart gearbeitet.
An amerikanischen. Aha. Und an deutschen sitzen Studenten und Dozenten morgens um 11 alle zusammen auf dem Campus und lassen den Joint kreisen und kiffen sich durch den Tag? (Bei Regen findet die Veranstaltung im Audimax statt.)

Zitat von Europa!
An amerikanischen Spitzenuniversitäten wird hart gearbeitet.
Na, wär das nichts für Töchterchen? Oder liegt ihr das harte Arbeiten nicht?

Zitat von Europa!
Da geht es um Förderung, Betreuung und Leistung.
Aha. Und an allen Spitzenuniversitäten außerhalb Amerikas geht es um.... (siehe oben)?

Zitat von Europa!
Da lässt man die Studenten nicht zu Hunderten mal so "zum Spaß" durch die Hörsäle latschen.
Tut man nicht? Aha. Und welche Spitzenuniversitäten und ihre Absolventen kennst du im Speziellen aus eigener Anschauung?

Zitat von Europa!
Die "akademische Freiheit für alle" ist schön und gut,
Ja, nicht?

Zitat von Europa!
aber wer bloß seine Frührente geistig genießen will, soll bitte zur VHS gehen.
Und für dumpfe Parolen wie deine gibt es den STammtisch.

Zitat von Europa!
Die Unis werden gebraucht, um unsere Zukunft zu sichern.
Tatsächlich? Da wird die Zukunft gesichert?
Und das verhindern ein paar Gasthörer, die ein Seniorenstudium betreiben?

Das ist nun so, als wollte jemand behaupten, "auf der Schiene wird unsere Zukunft gesichert", und deshalb dürften keine alten Leute auf den Bahnhöfen herumlaufen.

Zitat von Europa!
Im Übrigen hat meine Tochter für ihr Studium (in München) durchaus Studiengebühren gezahlt.
In München kostet das Studium 40000 Dollar pro Jahr? Das wußte ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wwwwebman 18.01.2014, 14:23
27. Oooch

Zitat von kaksonen
Die haben auch noch nach 1945 den Schutt weggeräumt, der sonst für Sie liegengeblieben wäre!
Jetzt wird wieder die arme, alte Trümmerfrau auf die Bühne gezogen - bei kurzem Nachrechnen erkennt man jedoch schnell, dass dieses Beispiel hier aus Altersgründen nicht taugt - die Wir-nehmen-alles-mit-Generation ist heute zwischen 60 und 70!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wwwwebman 18.01.2014, 14:26
28. Schuldenuhr

Zitat von Kim Jong Unsinn
Da fällt eine Wertung schwer. Einerseits ist es ja so, daß die Senioren zu einem Spottpreis studieren können. Andererseits haben sie durch ihre Steuerzahlungen in vielen Jahren eben auch Studienplätze finanziert. ....
Kennen Sie die Schuldenuhr? Auf der können Sie ablesen, was diese Generation "finanziert" hat. Oder war Ihr "finanziert" tatsächlich im Sinne von "Schulden gemacht" gedacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
norman.schnalzger 18.01.2014, 15:18
29. Kohle

Warum geht es eigentlich vor allem in Deutschland immer nur um die Kohle? Was in den ganzen Foren an Neid heraus zu lesen ist, ist gelinde gesagt beschämend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 12