Forum: Leben und Lernen
Sind die Unis zu freigiebig mit ihren Doktortiteln?

An deutschen Universitäten werden immer häufiger Ehrendoktortitel an Vertreter aus Politik und Wirtschaft verliehen. Was meinen Sie zu dieser Titelinflation?

Seite 1 von 7
Willie 15.11.2007, 18:29
1.

Zitat von sysop
An deutschen Universitäten werden immer häufiger Ehrendoktortitel an Vertreter aus Politik und Wirtschaft verliehen. Was meinen Sie zu dieser Titelinflation?
Es bedeutet nur, dass der Ehrendoktor als Wissensauszeichnung bedeutungslos wird.
In Zukunft wird er dann wohl auch nicht mehr gefuehrt werden, da er dem Wissenden eher peinlich wird.

Beitrag melden
DJ Doena 15.11.2007, 18:29
2.

Ist doch das gleiche Spiel mit Ehrenbürgern und Bundesverdienstkreuzen.

Beitrag melden
Klo 15.11.2007, 18:42
3.

Zitat von sysop
An deutschen Universitäten werden immer häufiger Ehrendoktortitel an Vertreter aus Politik und Wirtschaft verliehen. Was meinen Sie zu dieser Titelinflation?
Irgendwie müssen doch die Unfähigen zu ihren Titeln kommen...

Beitrag melden
DanielaMund 15.11.2007, 19:18
4.

Zitat von Klo
Irgendwie müssen doch die Unfähigen zu ihren Titeln kommen...
Ist mir lieber so, als wenn die einen Doktor ohne hc machen (gegen eine großzügige Spende ans Institut), und damit den Ruf der "richtigen" Doktoren verderben.

Beitrag melden
Willie 15.11.2007, 19:29
5.

Zitat von DanielaMund
Ist mir lieber so, als wenn die einen Doktor ohne hc machen (gegen eine großzügige Spende ans Institut), und damit den Ruf der "richtigen" Doktoren verderben.
Stimmt genau. Nur gab es in der Vergangenheit eben auch Menschen, die sich durch ihr persoenliches Engagement und oft auch autodidaktisch sich wissenschaftlich so verdient gemacht haben, dass ihnen der hc als angemessen Anerkennung
voellig zu recht zuerkannt werden konnte.
Diese sind dann diejenigen, deren Anerkennung hierdurch am meisten entwertet wird.
Gluecklicherweise sind dies aber auch meist gerade die Leute, denen an Titeln am wenigsten gelegen ist.
Vielleicht ist dies dann ein Stueck ausgleichende Gerechtigkeit.

Beitrag melden
marca 15.11.2007, 19:40
6.

Seit ca.25 Jahren durchschaut
Spätestens seit der Kindersendung "Dr.h.c. Cäsar" wird dieser Ehrentitel sowieso nicht mehr ernst genommen.

Beitrag melden
arborea 15.11.2007, 19:47
7.

Gegen die Titelinflation ist dann nichts einzuwenden, wenn das damit verbundene “Spendenaufkommen” überproportional ansteigt und möglicherweise dazu beiträgt, dass die Unis auf die Erhebung von Studiengebühren ganz oder teilweise verzichten können.

Wird bestimmt nicht auf das Wohlwollen der Berufsgruppe der Psychologen stoßen, da der Erwerb des Doktortitels bei den meisten dieser oftmals von Minderwertigkeitskomplexen gequälten Menschen psychotherapeutische Sitzungen überflüssig macht.

Beitrag melden
Karendric 15.11.2007, 19:55
8.

Zitat von Willie
Gluecklicherweise sind dies aber auch meist gerade die Leute, denen an Titeln am wenigsten gelegen ist.
Auch die werden ja vorher mal angedeutet haben, dass sie gerne einen Ehrendoktor hätten. Denn verschenkt werden diese Titel doch wohl nicht, sondern meist auf Basis von Leistung und Gegenleistung vergeben.

Sie sind die Währung der Universitäten in Zeiten leerer Kassen.

Beitrag melden
nemansisab 15.11.2007, 20:15
9.

Zitat von sysop
An deutschen Universitäten werden immer häufiger Ehrendoktortitel an Vertreter aus Politik und Wirtschaft verliehen. Was meinen Sie zu dieser Titelinflation?
Doktortitel ehrenhalber und dann keine Ehre im Leib...
Ich habe angesichts von Menschen wie Hartz großes Mitleid mit denjenigen, die sich ihren Titel mit viel Arbeit und Engagement erworben haben.
Solche kriminellen Schmarotzer mit Doktortitel sollten geteert und gefedert auf die Hallig verbannt werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!