Forum: Leben und Lernen
Sinus-Studie: Deutschlands brave Jugend
Corbis

Alle vier Jahre untersuchen Wissenschaftler, wie junge Menschen in Deutschland ticken. Ergebnis: Provokante Subkulturen gibt es kaum noch. Die Teenager wollen sein "wie alle".

Seite 24 von 33
otelago 26.04.2016, 16:57
230. oje, meine Kinder..

ich habe meinen 3 Jungs (14,17,19) mit den Freunden und Freundinnen, die vorhin hier waren den Artikel gezeigt.

Die meinten das wäre Unsinn mit solchen Studien wer würde da schon mitmachen und das glaubt keiner.

Beitrag melden
olfhamburg 26.04.2016, 16:58
231. tränen in den augen bei den kommentaren

ich sitze hier und hab tränen in den augen ... die ganzen kommentatoren, die sich über dieses "angepasstsein", dieses "falsch verhalten", diesen "falschen weg" aufregen ... die beweisen doch nur, dass diese jugend (die korrektheit der studie mal kurz annehmend) ALLES, aber auch ALLES richtig macht .. sich so verhält, wie die älteren es NICHT von ihnen erwarten ... und damit die alte regel am leben halten, dass die nachfolgende generation von der vorhergehenden als der untergang der zivilisation angesehen wird .. denn: früher war ja alles besser .. hahahahaha ... ich liege auf dem boden ... mädels und jungs: ihr seid weltklasse!

Beitrag melden
mintyapple 26.04.2016, 16:58
232.

Wenn ich die Kommentare hier so lese, fällt mir diese Szene aus "Das Leben des Brian" ein:

"Ihr seid doch alle Individuen!"
"Ja, wir sind alle Individuen!"
"Und ihr seid alle völlig verschieden!"
"Ja, wir sind alle völlig verschieden!"
"Ich nicht!" sagt dann einer plötzlich.

Individualismus oder was die meisten darunter verstehen ist oft auch nur eine Spielart von Mainstream. Wie will einer hier beurteilen, ob die angepassten Jugendlichen, die diese Studie da aufgespürt haben will, nicht einfach nur die Reife des "Ich nicht"-Sagers besitzen? :-)

Beitrag melden
otelago 26.04.2016, 16:59
233. ach was

Zitat von muenchen84
keine Individualität mehr, keine Kritik mehr, die reinste Stangenware....da bleibt nur noch zu sagen: Wenn wir wären so wie IHR..... .....dann warn wie lieber WIR!
Sie müssen schon sehen:

In den 1970er und 1980er Jahren wurde in den Schulen und in den Medien permanent zu beißend kritischem Verhalten gegenüber der Regierung und gegenüber den Eltern und Vereinen, den Kirchen und Parteien und Konzernen aufgerufen.

Das ist heute umgekehrt.

Lehrer, Eltern, Massenmedien und Politiker rufen permanent alle dazu auf, das zu glauben, was die Medien und Politiker und Kirchen gutheißen und ansagen.

Beitrag melden
team_frusciante 26.04.2016, 17:01
234.

Zitat von maxmaxweber
Genau damit bestätigen sie doch meine Aussage. Heute kann ein Jugendlicher die Elterngeneration der Berufsrevoluzzer schon provozieren, wenn er eine Regel einhält, und an einer roten Ampel wartet. Die empörte Reaktion der alternativen Eltern auf ihre ungeradenen Kinder ist doch köstlich. Die merken gar nicht, dass sie mit ihrem "ich muss die blöden Regeln missachten" eine Regel aufgestellt haben. Und der Jugendliche der bei Rot nicht über die Straße geht, der führt seinen Eltern deren Verkrampftheit (nicht einfach mal entspannt warten können) vor, und provoziert sie damit.
Ich habe doch nur von mir gesprochen. Ich möchte das doch niemandem aufzwingen. Ich wehre mich nur dagegen, dass ich beim Über-die-rote-Ampel-gehen so furchtbar revoluzzerisch sein soll. Ich sehe darin einfach nichts furchtbar subversives. Und wie ich schon geschrieben habe, ich mache das ja auch nur wenn weit und breit kein Auto zu sehen ist. Wie soll da das Regelbrechen zur Regel werden, wenn ich das gar nicht regelmäßig tue?

Beitrag melden
redbayer 26.04.2016, 17:04
235. In einem Land, dass von einem

Pfarrer und einer Pfarrerstochter beherrscht wird, mit einer Allparteien Koalition der "Gläubigen" befrägt ein kirchentreues Institut, der Kirche nahe stehende Jugendliche und findet was raus "alles ist wunderbar", dank Merkel. Genau so waren die Ergebnisse der "neuen deutschen Jugend" (FDJ u.a.) in der DDR, der Hitlerjugend im Dritten Reich oder die "Generation Allah" im Khomenis Iran.
Man kann schon darauf wetten, dass der Umsturz dieses "Potemkinschen Dorfs" gewaltig sein wird ...

Beitrag melden
santoku03 26.04.2016, 17:06
236.

Zitat von muunoy
Es handelt sich doch bloss wieder um eine der vielen Kategoriesierungsversuche von Menschen. Nehmen Sie das einfach nicht sonderlich ernst, sondern als Belustigung.
Ihr herablassender Ton ist unangebracht. Hurrelmann ist ein seit Jahrzehnten anerkannter Soziologe und Jugendforscher und weiß allemal besser als Sie, wie man eine solche Untersuchung aufsetzt.

Beitrag melden
zynik 26.04.2016, 17:07
237.

Zitat von pauschaltourist
"Dann geh' doch nach drüben!" Sie können ja versuchen, dort eine alternative Subkultur zu etablieren. Wir tauschen Sie dann auch bestimmt wieder frei...
Das ist doch mal ein Bekenntnis zur 50er-Jahre-Mentalität. Offen und gerade heraus. Glückwunsch.

Beitrag melden
otelago 26.04.2016, 17:07
238. die Medien filtern sich die Welt zurecht

die Frage ist immer, wie werden die Themen dargestellt.

Nach welchen Kriterien wird angepasstes Verhalten definiert.

Die Perspektiven haben sich verändert, aber nicht die Menschen.

Beitrag melden
scotty_mueller 26.04.2016, 17:09
239.

Zitat von ulfD
Was soll man denn auch provozieren? Die Jugend sieht was aus den alt 68ern heute geworden ist....das ist eine eindeutige Warnung die Bälle flach zu halten wenn man später nicht jegliche Glaubwürdikeit verspielen will.
Wieviele alt 68er kennen Sie denn? Vielleicht lehnen Sie sich mit Ihrer neoliberalen angepassten Überheblichkeit nur ein wenig zu weit aus dem Fenster.

Beitrag melden
Seite 24 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!