Forum: Leben und Lernen
Skandal in Schweinfurt: CSU-Minister wusste von Problemen an Abi-Chaosschule
DPA

Im Schweinfurter Abi-Skandal gerät der bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle unter Druck. Sein Haus wusste seit Monaten von Problemen im Umfeld der privaten Fachoberschule, an der ein kompletter Abi-Jahrgang durchfiel. Doch Spaenle redet sich raus.

Seite 11 von 16
Ridcully 05.07.2013, 17:18
100. Bis zum Erbrechen: das Schulgeld

Zitat von thechamelion3@web.de
Das Privatschulen Kinder aufnehmen, die an staatlichen Schulen nicht aufgenommen werde, ist bekannt. Das man mit 140 Euro Schulgeld im Monat bei einer Klassenstaerke von 30 Schuelern keine ordentlichen Lehrkraefte bezahlen kann, ist ebenso klar. Denken sie mal nach, das sind 4500 Euro pro Monat, die fuer diese Klasse zur Verfuegung stehen. Davon muessen sie einen Raum bezahlen, Unterrichtsmaterial anschaffen, brauchen Deutsch-, Englisch-, Mathelehrer, etc. Was denken sie, was fuer eine Lehrkraft bekommen sie fuer 4500 Euro auf Arbeitgeberseite? Etwaige Mwst. ist sogar noch ausgeklammert. .
der Eltern ist der kleinste Teil. Hochgerechnet auf die (nach Anerkennung) 80%ige Personalbezuschussung ergeben sich immerhin 18.900 für die Klasse. Allerdings - das muss bis zur Anerkennung gut 2 Jahre vorfinanziert werden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ridcully 05.07.2013, 17:22
101. Da haben sich die Väter des

Zitat von Oskar ist der Beste
schicken Eltern ihre Kinder auf eine private Schule...wie sollten in Deutschland froh sein, daß dies in aller Regel nicht notwendig ist. Von daher haben vor allem die Eltern die Schuld!
... Grundgesetzes schon etwas gedacht, das Recht auf private Schulen 'reinzuschreiben. Das ermöglicht nämlich neben kommerziellen Einrichtungen auch eine Vielzahl Schulen mit alternativer Pädagogik, die manches Kind einfach braucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ridcully 05.07.2013, 17:24
102. Danke!

Zitat von westerwäller
... das bayerische Kultusministerium hat - dank seines Zentralabiturs - die Schwächen der Schule (und der Schüler) gnadenlos aufgedeckt. In Bremen, Berlin, Hessen etc. wären die meisten Schüler bei einer geringen Durchfallquote durchgekommen, da die Schulen sich ihr Abitur "selbst gebastelt" hätten. An unserem örtlichen Gymnasium gibt es einen geflügelten Spruch: "Wer die Orientierungsphase übersteht, kann sich nur noch durch Selbstmord dem Abitur entziehen."
Es gibt noch Leute, die erst denken und empören oder eben auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ridcully 05.07.2013, 17:26
103. Tja, rechnen ist eine Sache, wissen

Zitat von Criticus
Sollten die Informationen in den Medien stimmen, bezahlten die Schülerinnen und Schüler ein monatliches Schulgeld in Höhe von 140 €. Bei 27 Eingeschriebenen ergibt die für die Schule eine monatliche Einnahme in Höhe von 3.780 €. Es reichen Grundkenntnisse in kaufmännischem Rechnen, um festzustellen, dass dies nie und nimmer funktionieren kann. Wie sollen von diesem Betrag, Lehrerlöhne, Unterrichtslokale, Schulverwaltung, Werbung usw. bezahlt werden? Ein Schulwesen, das auf dem "Geiz-ist-geil"-Prinzip basiert, führt zwangsläufig zu Fehlentwicklungen.
... was zu rechnen ist, eine andere ...
Machen Sie sich doch erst einmal über die Finanzierung staatlich anerkannter Privatschulen und das Procedere kundig. Dann merken Sie, was Sie hier für einen Schrott abgelassen haben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ridcully 05.07.2013, 17:31
104. Glücksmoment

Zitat von geforce666
Man merkt, dass Sie leider keinerlei Ahnung haben, wie Privat-Schulen in D finanziell ausgestattet sind. Sobald eine Schule staatlich genehmigt ist, erhält sie die gleichen Leistungen wie eine vergleichbare staatliche Schule, also für x Schüler y Lehrerstunden bzw. die Summe die diese Lehrerstunden nach Tarifvertrag der Länder entsprechen. ...
... es gibt auch hier noch Leute, die sich kundig machen (oder schon sind). Die geifern dann auch nicht herum mit ihren verfestigten und ahnungslosen Vorurteilen wie so ziemlich 98% Ahnungslose hier..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ridcully 05.07.2013, 17:44
105. Geht auch nicht um schönreden,

geht um Differenzierung und auch Richtigstellung (... alleine wie viele glauben, der Elternbeitrag sei die Komplettfinanzierung). Von einer "Schulerfahrung" her würde ich mich nicht trauen, so allgemein zu beurteilen - ich für meinen Teil kenne beide Welten als Schüler und als Vater und habe in beiden sehr gute, aber auch abartig schlechte Erfahrungen gemacht.

Zitat von d.nix
Habe hier einige Leserkommentare überflogen - sie widern mich an. Hier gibt es nichts schönzureden und abzuwiegeln. Ich war selbst Lehrer an einer konfessionellen Privatschule. Manche Hinweise im Artikel sagen mir viel. JA - die Schulleitung greift in solchen Einrichtungen typischerweise in Bewertungen ein. Schüler und Eltern sind "Kunden" und wollen gute Ergebnisse, denn dafür zahlen sie Geld. Wer im Supermarkt Käse kauft, will auch guten Käse bekommen. Lehrer in einer solchen Schule müssen die Zeugnisse erst lange ausrechnen, diese Mühe überläßt die Schulleitung ihnen gerne, um dann die Statistiken einzusammeln. Ich habe anschließend die Mühe addiert, beim Unterschreiben der vielen Zeugnisse nachzuprüfen, ob die Ausfertigung noch mit meinen Listen übereinstimmt. In vielen Fällen war das nicht der Fall und die Abweichung war immer zu einer besseren Note. In den betreffenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eppelein von Gailingen 05.07.2013, 17:58
106. Was ist das polizeiliche Führungszeugnis heute noch wert?

Eine Bewerbung für einen Traumjob erfordert in der Regel den Nachweis einer weißen Weste. Dabei hätten z.B. sehr viele Bayern Politiker, vorwiegend aus der CSU, saumäßig schlechte Karten. Denn gerade um die Beschäftigung von Familienangehörigen, unmündigem eigenem Nachwuchs mit Steuergeldern zu bezahlen, ist genau genommen Diebstahl. Es werden Gesetze gebeugt, es wird betrogen dass sich die Balken biegen. Das sind alles strafrechtliche Vergehen. Auch dieser Stoiber flog immer in Urlaub umsonst auf Einladung. Auf der anderen Seite verbot man den Beamten Geschenke über einen Wert von 10 € anzunehmen, wegen Bestechlichkeit. Stoiber ließ sich aber bestechen, denn er durfte das. Wie Strauß sein Privatvermögen aus dem Nichts in schwindelnde 100e Millionen (nach Schätzungen) anhäufte. Nur, dieses Riesenvermögen ist verschwunden wie der Schatz der Nibelungen, versenkt im Rhein auf der Höhe Worms.
Ja, aber es fehlt die Verurteilung im Namen des Volkes. So lange es die nicht gibt, kann die Verfehlung(en) nicht im Führungszeugnis stehen. Deshalb stehen die Verfehlungen der Politiker nicht in deren Führungszeugnis, denn sie werden einfach nicht verurteilt, schon gar nicht angeklagt als Vorstufe. Also wird das Volk betrogen als Teil der Demokratie. Dann taugt aber die Regierungsform Demokratie herzlich wenig, darauf kann man ebenfalls pfeifen.
Warum pfeifen wir nicht auf die Politiker, die diese Sauereien vor unseren Augen tagtäglich praktizieren?
Außerdem stört ganz gewaltig. Unsere Justiz verurteilt "Im Namen des Volkes". Das Volk hat aber, wie im Fall Gustl Mollath, mit der manipulierten Verurteilung absolut nichts zu tun. Dann würde das Volk, also wir alle, für so einen Richter wie diesen Brixner für sein Fehlurteil gerade stehen. Das ist schon wieder eine grausame Verlogenheit und Irreführung.
Inwieweit hat sich ein Dr. Ludwig Spaenle schuldig gemacht, einmal wegen der Beschäftigung Familienangehöriger auf Steuerkosten, dann im Übersehen von gewaltigen Problemen an einer Schule, von denen er informiert war, aber überhaupt nicht eingriff. Dem Staat ist Schaden entstanden, neben dem Schaden für die betroffenen Schüler. Wäre eigentlich zu ahnden!
Wie ist das mit einer Merk, dieser in Schieflage geratenen Justizministerin? Die ist ebenfalls beteiligt an der Beschäftigung Familienangehöriger auf Steuerkosten. Im von ihr mit vergeigten Skandalfall Gustl Mollath ist sie nicht unwesentlich als Dienstherrin der Staatsanwaltschaften in Bayern verantwortlich, dass man diesem Menschen widerrechtlich 8 Jahre seines Lebens geklaut hat. So etwas muss entschädigt werden, aber nicht auf Steuergelder Kosten. Hier müsste die Privatschatulle nebst angehäuftem Vermögen aus Steuermitteln aller Beteiligten an diesem Fehlurteil eingezogen werden, als Entschädigung.
Wir werden alle jetzt erst recht Wählen, aber so, dass eine neue Garnitur von unverbrauchten Politikern für mehr Gerechtigkeit sorgen.


Schweinfurt: Ludwig Spaenle wusste von Missständen an Privatschule - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sawendo 05.07.2013, 18:13
107. Gehts noch?

Mal im Ernst, sind sie alle sowas von hohl das Sie sich allein schon durch diese Worte angegriffen fühlen? So hol ewig den gleichen zu wählen? Wie sollen wir in diesem Land etwas verändern wenn der IQ gleichbleibend ist und eher sinkt...die ach so Intellektuellen, die ach so Informierten...mir wird echt schlecht wenn ich hier die Meinungen lese...armes Deutsch*land*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderstorm305 05.07.2013, 19:15
108. Hier hat die Schule und die Schüler geschlafen.

Ok es ist wieder einmal Wahlkampf und da kommt so ein Thema immer gut an. Aber ich kann mich noch gut daran erinnern, dass es zur Vorbereitung des Abiturs Aufgabensammlungen der letzten 10 Jahre gab, die jeder Schüler durchgehen konnte. Hatten die Schüler diese Aufgaben nicht zur Hand, wurden sie ihnen vorenthalten, oder haben die Schüler die Aufgaben schlicht ignoriert? Niemand kann mir glaubhaft machen, dass die Schüler nicht schon lange zuvor wussten, dass sie auf ein Disaster zusteuern. Wenn es sich um keine staatlich anerkannte Schule gehandelt hat, dann ist auch die Schulbehörde nicht dafür zuständig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drosan 05.07.2013, 19:19
109. Parteizugehörigkeit

Wieso ist es denn so wichtig, dass er CSU-Minister ist? Gibt es das CSU-Ministerium überhauptß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 16