Forum: Leben und Lernen
Skandal um Datenmissbrauch: Forschungsgemeinschaft bestraft renommierten Hirnforscher
Horst Haas/ DPA

Als "Gedankenleser"" wurde der renommierte Hirnforscher Niels Birbaumer nach Veröffentlichung seiner Studien gefeiert. Nun bekommt er fünf Jahre keine Fördergelder mehr - wegen Datenfälschung.

territrades 19.09.2019, 22:40
1. Gibt es mittlerweile eine Begründung?

Also ehrlich gesagt verstehe ich den Artikel nicht bzw. kann in den beschriebenen Mängeln kein grobes wissenschaftliches Fehlverhalten erkennen. Rosinenpickerei bei den Ergebnissen und übermäßige Anpreisung der Resultate sind leider heute in der Wissenschaft Alltag, die Politik will es so, sonst hätte sie die Wissenschaft nicht als übergroßes Hamsterrad aufgebaut, in dem sich alle Beteiligten nur im Halbjahrestakt um Kennzahlen kümmern müssen. Früher war das in Deutschland anders, und zu diesen Zeiten sind wir nicht hinterher gerannt, sondern haben Wissenschaftsgeschichte geschrieben.

Besonders den Kritikpunkt die Datenwertung(!) wäre nicht komplett auf Video aufgezeichnet wurden finde ich abstrus. Aber die DFG wird schon einen guten Grund haben, der vermutlich im Artikel einfach nicht widergegeben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Titanus 20.09.2019, 14:24
2. Wissenschaftlicher Durchbruch?

Interessant wäre, zu erfahren, ob der genannte Wissenschaftler nun eine Kommunikation mit den ALS-Patienten erreichen konnte oder nicht. Formfehler und falsche Angaben zur "Datentiefe" sind zwar unschön, sollten aber einen wissenschaftlichen Durchbruch (wenn es denn einer war) nicht schmälern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren