Forum: Leben und Lernen
So wohnt die Jugend : Kiefernholz statt Kifferbude

Generation Porno, Wodka, Krise: Die Jugend bekommt immer dramatischere Etiketten aufgeklebt. Dabei sind junge Deutsche vor allem eines - äußerst pragmatisch und ein bisschen spießig. Das zeigt ein Blick ins typische Jungszimmer, errichtet von*einer Werbeagentur.

Seite 1 von 5
UluKay 05.09.2011, 13:02
1. und wofür

und wofür das alles ? Um ihnen noch mehr Schwachsinn zu verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermanngaul 05.09.2011, 13:15
2. Wm-Titel

Zitat von UluKay
und wofür das alles ? Um ihnen noch mehr Schwachsinn zu verkaufen.
Richtig erkannt, damit die "Generation Golf, mittlerweile eher "Generation Audi" der "Generation Wodka" oder "Generation was auch immer" weiterhin mehr Schein als Sein verkaufen kann.
Clever sind sie, diese Marketing-Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
**Kiki** 05.09.2011, 13:15
3. .

Über die Kiefernholzmöbel bin ich jetzt doch etwas erstaunt. Die waren doch schon megaout, als die heute Achtzehnjährigen in die Schule gekommen sind, also um die Jahrtausendwende herum. Mein Lieblingsstil bei der Wohnungseinrichtung ist "frühes Ikea", deshalb hat es mich sehr geärgert, daß man Kiefernholzmöbel ab ungefähr diesem Zeitpunkt immer schwieriger auftreiben konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mindphuk 05.09.2011, 13:17
4. .

Ein Zimmer voller Klischees und Einfallslosigkeit. Passt dazu, was die meisten "Kreativen" in Deutschland zur Zeit so verbrechen.

Nehmt doch erst einfach mal den Stock aus dem Hintern... und damit meine ich auch die verkrampfte Unverkrampftheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inci 05.09.2011, 13:23
5. oooo

Zitat von **Kiki**
Über die Kiefernholzmöbel bin ich jetzt doch etwas erstaunt. Die waren doch schon megaout, als die heute Achtzehnjährigen in die Schule gekommen sind, also um die Jahrtausendwende herum. Mein Lieblingsstil bei der Wohnungseinrichtung ist "frühes Ikea", deshalb hat es mich sehr geärgert, daß man Kiefernholzmöbel ab ungefähr diesem Zeitpunkt immer schwieriger auftreiben konnte.
wechseln sie auf "frühes karstadt" (gelsenkirchener barock) damit dürfte man derzeit ein echter trendsetter sein....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Caimann 05.09.2011, 13:30
6. Jugend

Das hier abgebildete Zimmer ist doch wohl eher das Zimmer von Frau Heumanns Sohn. Ich kann es mir nicht vorstellen, dass Jugendliche mit 15 Jahren in solcher einer zusammengewürfelten Grütze leben. Da haben Sie mit Ihrer Studie einen Griff ins Klo getan....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SLacroix 05.09.2011, 13:56
7. Durchschnittlich verrechnet

Jan ist 18, verbraucht nur 17€ für sein Handy im Monat und lebt von den restlichen 18? Er geht also nie in Diskotheken, seinen Fußballverein kann er nur aus dem Fernsehen kennen, obwohl er in Köln lebt, raucht nicht, macht keinen Führerschein, und liest den ganzen Tag in seinem Kamasutra-Buch. Wenn ich Jan wäre, würde ich mir mal dringend einen Nebenjob besorgen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inci 05.09.2011, 14:05
8. oooo

Zitat von **Kiki**
Über die Kiefernholzmöbel bin ich jetzt doch etwas erstaunt. Die waren doch schon megaout, als die heute Achtzehnjährigen in die Schule gekommen sind, also um die ....
wechseln sie auf "frühes karstadt" (gelsenkirchener barock) damit dürfte man derzeit ein echter trendsetter sein....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterPR 05.09.2011, 14:10
9. Tja...

Zitat von SLacroix
Jan ist 18, verbraucht nur 17€ für sein Handy im Monat und lebt von den restlichen 18? Er geht also nie in Diskotheken, seinen Fußballverein kann er nur aus dem Fernsehen kennen, obwohl er in Köln lebt, raucht nicht, macht keinen Führerschein, und liest den ganzen Tag in seinem Kamasutra-Buch. Wenn ich Jan wäre, würde ich mir mal dringend einen Nebenjob besorgen!
Die alte Statistiker-Weisheit: Das Problem am Durchschnitt ist, dass er auf die wenigstens zutrifft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5