Forum: Leben und Lernen
Sommerferien: "Lassen Sie Ihre Kinder einfach mal in Ruhe"
DPA

Lerncamp, Theaterbesuch, Exkursion: Aufwendige Ferienprogramme gelten vielen Eltern als Garant gegen Langeweile und Leistungsabbau in den Schulferien. Ein Trugschluss, sagt Schulforscher Jörg Siewert.

Seite 4 von 7
fred_m 28.07.2018, 10:25
30. Kinderprogramm vergessen

Zitat von le.toubib
Ich kann mich nicht erinnern, dass das Programm erst um 20:00 anfing. Und wir hatten einen der ersten Fernseher im Stadtviertel ...
Unser erster Fernseher war 1956 oder 1957. Wir waren im Sendebereich des damaligen NWDR. Nachmittags gab es ein kurzes Kinderprogramm und danach wieder Testbild bis 20:00 Uhr.

Das Loch zwischen Kinderprogramm und Tagesschau wurde erst später aufgefüllt mit den Regionalnachrichten aus NRW.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harryholdenwagen 28.07.2018, 10:59
31.

Zitat von Lomes
Und was sagt der Schulforscher, wenn der liebe Kleine (7 Jahre) aus gutem Hause einen großen Garten mit Spielturm und Trampolin zur Verfügung hat und Unmengen Spielzeug in seinem großen Kinderzimmer vorfindet, jedoch am liebsten den ganzen Tag Fernseh schauen oder am Smartphone/PC spielen möchte. Einfach machen lassen? Gut so?
Ja!

Man kann dem Kind trotzdem sagen, dass es auch draußen spielen könnte, aber wenn es nicht will, soll man das Kind auch nicht zwingen. Wer will ein Kind, dass zum Spielen gezwungen wird? Das Kind soll Spaß haben und mehr nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harryholdenwagen 28.07.2018, 11:12
32. Die Sommerferien war die beste Zeit

Endlich mal nichts machen. Das Schuljahr war rum und das Neue hatte noch nicht angefangen, also nichts zu tun für die Schule.

Meine Eltern hatten 2 Wochen Urlaub im Sommer. Eine davon fuhren wir in den Urlaub und die andere Woche machten wir spontane Ausflüge an den See, zu den Großeltern, in den Zoo oder einfach nichts.
Der Rest der Ferien wurde auch irgendwie gefüllt. Jedes Jahr war auch ein Besuch im Spreepark in Berlin Pflicht. Ansonsten waren die Freizeitaktivitäten abhängig von den Arbeitsschichten meiner Eltern und meinem Alter. Als ich kleiner war, ging es dann oft zu den Großeltern, weil die Gärten hatten. Da konnte ich auch mal mit anderen Kindern spielen und andere Strecken mit dem Fahrrad fahren. Als ich älter wurde, waren es dann eher Treffen mit Freunden um an den See zu fahren oder Kino. Oder einfach nichts machen und vorm Fernseher liegen.

Freie Zeit fördert die Kreativität. Wenn man nichts zu tun hat, denkt man an andere Dinge und macht einfach. Ich habe im Garten gelegen und beim im Himmelgucken mir Geschichten ausgedacht. Ich habe aus Stöckern irgendwas gebastelt usw. Einfach machen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuxx81 28.07.2018, 11:18
33. Helikoptereltern

Ich weiß auch nicht, woher der Glaube kommt, Kinder müssten rund um die Uhr betreut und bespaßt werden. Es ist schon gut, wenn man mal was unternimmt aber ab dem Grundschul-alter können die sich üblicherweise auch ganz gut selbst beschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matteo51 28.07.2018, 11:19
34. voller Kühlschrank

Zitat von sascha2.0
das Bett nicht verlassen außer zum Klo und an den Kühlschrank, das Handy als Begleiter, nicht mal Rolläden hochziehen oder Licht anmachen ist erlaubt. Das geht seit vier Wochen so und würde die nächsten 5 Wochen so weitergehen, wenn ich ihn nicht zu einer Woche Musikcamp verpflichten würde. In Österreich sind die Sommerferien sogar neun Wochen lang. Und wie ich meinen 17jährigen kenne, wird er mir heute abend genau diesen Artikel unter die Nase reiben und die Musikwoche auch noch boykottieren. Das ist auch nicht das erste Jahr oder nur in den Sommerferien so. Und der Autor bestärkt das auch noch :(
das erinnert mich an meine Ferienzeiten, in denen wir auch im dunklen (kühlen) Zimmer gegammelt haben, wohlwissend, dass Mutti und Tante den Kühlschrank vollgekauft hatten...:) ach Ferienzeit, allwersschönste Gammelzeit:)….

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harryholdenwagen 28.07.2018, 11:31
35.

Zitat von jutta_weise
da haben Sie aber in der Vergangenheit was falsch gemacht. 17 Jährige sind heute erwachsen und fahren mit Freunden, Rucksack, Zelt und dem ersparten Taschengeld auf Entdeckungsreisen durch Europa. War zu meiner Zeit schon so! Ist auch kein "bescheidenes" Alter wie einer schrieb. Hätten Sie früher mit ihm solche Reisen gemeinsam gemacht, wüßte er dies erst recht zu schätzen.
Es gibt auch Menschen, die Reisen hassen und das auch schon in jungen Jahren. Nie im Leben hätte man mich zu einer solchen Reise bringen können. Maximal eine Woche mit Freunden an der Ostsee, wovon ich mich dann eine Woche erholen musste, weil wir jeden Tag etwas unternommen haben. Da musste dann früh aufgestanden werden, weil wir soviel sehen mussten. Erholung ist das für mich nicht. Spaß hat es gemacht, aber nur weil es mit Freunden lustig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaue Fee 28.07.2018, 12:41
36. Keiner hat gearbeitet?

Ich habe als Teenager in den Sommerferien grundsätzlich bei meiner Tante im Restaurant gearbeitet und mir so mit 18 mein eigenes Auto geleistet.

Meine Tochter (10) verbringt einen Teil der Ferien bei der Oma und macht dort vormittags einen zweiwöchigen Kochkurs. Den Rest des Tages verbringt sie am Pool oder nervt ihren Cousin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
le.toubib 28.07.2018, 14:33
37. Gut.

Zitat von fred_m
Unser erster Fernseher war 1956 oder 1957. Wir waren im Sendebereich des damaligen NWDR. Nachmittags gab es ein kurzes Kinderprogramm und danach wieder Testbild bis 20:00 Uhr. Das Loch zwischen Kinderprogramm und Tagesschau wurde erst später aufgefüllt mit den Regionalnachrichten aus NRW.
Bei mir war es erst 6 Jahre später ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axelst 28.07.2018, 15:43
38. weltfremd

viele Eltern planen die Ferien der Kinder durch, weil sie selbst nicht 6 Wochen frei bekommen. es geht nicht um die Beschäftigung der Kinder sondern um die Aufsichtspflicht. bei Erziehungswissenschaftlern ist es vielleicht anders, aber in vielen anderen Berufen darf man nicht mehr als 2 Wochen am Stück Urlaub machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juliajuliane 28.07.2018, 16:48
39. Langeweile kann furchtbar sein

Also ich erinnere mich noch genau an die zähen Sommer meiner Kindheit. Alle Freunde waren weg, die Bücherei zu und ich habe ganz schön gelitten.

Das tue ich meinen Kindern ganz sicher nicht an.
Sie sind aber auch in der Schulzeit Betriebsnudeln und haben jeden Tag etwas vor.

6 Wochen nichts tun? Nein danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7