Forum: Leben und Lernen
Sparmaßnahmen: Ministerien entlassen Tausende Lehrer während der Sommerferien
DPA

Tausende angestellte Lehrer werden vom Staat pünktlich zu Beginn der Sommerferien für sechs Wochen in die Arbeitslosigkeit geschickt. Einige Bundesländer fallen dabei besonders auf.

Seite 2 von 17
gut-mensch 09.07.2018, 16:51
10. nur eine Augenwischerei

Das ist doch nur Budgetkosmetik. Die Lehrer werden wenn sie arbeiten von unseren Steuern bezahlt und wenn sie arbeitslos sind ebenso von unseren Steuern. Da werden Budgets und Ausgaben vom Bildungsministerium in die Bundesagentur für Arbeit verschoben. Gespart werden allenfalls individuell unterschiedliche Sätze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hackman36 09.07.2018, 16:51
11. da sieht man, wo die Profis sind!

Alleine in Baden-Württemberg, wo jetzt 3300 Verträge auslaufen, würden Beschäftigung und Bezahlung der Vertretungslehrer in den Sommerferien 12,5 Millionen Euro kosten.
Was war der Ministerpräsident gleich noch mal? Es ist unglaublich, wer zahlt denn hier das Arbeitslosengeld, ist das da schon mit eingerechnent und der ganze Papierkram? Kostet die Arbeitszeit hier nichts? Ganz abgesehen von der psychischen Belastung, der Motivation über die Ferein sich auf die neue Klasse vorzubereiten etc. . Wir müssen uns nicht wundern, wenn unser Bildungssystem den Bach runter geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kfp 09.07.2018, 16:51
12. trügerische Einsparung

Warum wird bei solchen Sparversuchen nie gedacht, dass ja auch ALG bzw. H4 inklusive der daraus resultierenden Bürokratie von der Gesellschaft bezahlt werden müssen? So profitiert am Ende niemand wirklich, während den meisten (zumindest die unfreiwillig) Betroffenen die Chance auf eine vernünftige Lebensplanung verwehrt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 09.07.2018, 16:54
13. Rest der Tage..

Was fuer ein Signal. Und die Regierung Hartz IV fuer den Rest
der Tage. Daumen hoch fuer die gute Nachricht Spiegel.de.
Rentenkasse, Kankenkasse, Arge...wann kommt endlich
der Pensionen Soli.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dertorsten 09.07.2018, 16:54
14. Parlamentsferien

Dann in der sitzungsfreien Zeit auch für Parlamentarier in den Landtagen die sowas beschließen entsprechend die Bezüge kürzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H. Krämer 09.07.2018, 16:55
15. "Gute" Gründe

Und wie immer finden sich für Mißstände "gute" Gründe, weshalb das nicht schlimm ist.

Und wer anderer Meinung ist, zeigt damit, dass er keine Ahnung hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maria3333 09.07.2018, 16:56
16. Genau so ist die Realität!

Danke für den wahrheitsgemäßen Artikel. Genau so sieht es für viele befristet angestellte Lehrer aus. Ich bin (verbeamtete) Lehrerin in Ba-Wü und habe heute erst mit einigen angestellten Lehrern gesprochen, die eine Krankheitsvertretung (befristet auf ein Jahr) machen. Die werden in den Sommerferien wieder kein Geld haben und dann wird auch noch erwartet, dass man (ohne Geld) räumlich flexibel ist für eine weitere befristete Anstellung für ein Jahr einen Umzug auf sich nimmt - und finanziert! Die Aussage der Sprecherin des Kultusministeriums ist blanker Hohn. Davon, dass die befristet Angestellten sich ihre Situation selbst freiwillig ausgesucht hätten, kann ja wohl nicht die Rede sein! Ihnen wird schlicht im ganzen Bundesland keine unbefristete Stelle angeboten! Und der größte Witz dabei ist jetzt noch, dass Ende dieses Schuljahres an unserer Schule wieder alle Krankheitsvertretungen rausgeschmissen werden und schauen müssen, dass sie woanders unterkommen. Anfang des nächsten Schuljahres stehen dann neue Krankheitsvertretungen vor der Tür, denn es ist einfach immer ein gewisser Prozentsatz des Kollegiums krank / schwanger / in Elternzeit / im Sabbatical / was auch immer. Das wird einfach in die Planung der festen Stellen nicht eingerechnet und wir als Schule haben dann bis zum ersten Tag keine Planungssicherheit, weil wir nicht wissen, wie viele Krankheitsvertretungen mit welchen Fächern wir noch bekommen und ob wir alles abdecken können. Das geht alles auf den Drücker. Manchmal steht eine Woche vor Schuljahresbeginn noch nicht fest, wer in einer Klasse Mathe unterrichten wird! Keiner kann sich diese chaotischen Zustände vorstellen!
Und dann wundert man sich, wenn junge, gerade verbeamtete Lehrerinnen dann sofort schwanger werden und ausfallen. Kein Wunder nach jahrelanger Odyssee mit zig verschiedenen Wohnorten und Stellen und immer wieder nach hinten verschobenem Zusammenziehen mit dem Partner und Familiengründung. Und dann geht das Ganze nämlich von vorne los: Die schwangere Kollegin wird wieder durch eine Krankheitsvertretung nach der anderen ersetzt, statt dass unbefristete Stellen für Vertretungslehrer geschaffen werden oder endlich mal jede Schule mit 110% Personal ausgestattet wird, damit 100% Unterrichtsversorgung auch bei Krankheitsfällen garantiert sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onkel-ollo 09.07.2018, 17:01
17. Das System ist so krank

Man könnte natürlich auch mal die Mitglieder der Bundes- und Länderparlamente für 6 Wochen arbeitslos melden und alle Regierungsmitglieder, die sich erlauben während der Ferien nicht durchzuarbeiten. Also dort, wo vor eingeschalteten Mikrofonen so oft staatstragend für mehr faire Löhne und Beschäftigungskonditionen geworben wird. Wodurch kam noch gleich der allgemeine Politfrust zustande und wer erarbeitet sich diesen fast täglich neu? Übrigens würde mich auch mal interessieren, wie die Medien vom Wochenmarktblatt über RTL und die ARD bis zum SPIEGEL (online) mit befristeten Verträgen so hantieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mikle 09.07.2018, 17:01
18.

Es sind unsere Linken, die laut Gerechtigkeit schreiend, befristete Arbeitsplätze verhindern wollen. Was aber herauskommt, wenn sie selber Arbeitgeber sind, zeigt der Umgang mit den Lehrern und der Umgang mit dem Arbeitslosengeld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mickey66 09.07.2018, 17:04
19. Schande für Deutschland

Was diese Damen und Herren, die sich als Volksvertreter bezeichnen, hier treiben, ist eine UNVERSCHÄMTHEIT!
Na, Herr Seehofer, das wäre doch mal ein Thema, anstatt mit der rechtsradikalen AfD um die Rechtsaußen Position zu buhlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 17