Forum: Leben und Lernen
Sparmaßnahmen: Ministerien entlassen Tausende Lehrer während der Sommerferien
DPA

Tausende angestellte Lehrer werden vom Staat pünktlich zu Beginn der Sommerferien für sechs Wochen in die Arbeitslosigkeit geschickt. Einige Bundesländer fallen dabei besonders auf.

Seite 4 von 17
habu 09.07.2018, 17:24
30. Asoziale Heuchler in grün

Warum überrascht es mich nicht, dass ausgerechnet das grün regierte Baden-Württemberg an der Spitze der asozialen Heuchler steht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max-mustermann 09.07.2018, 17:25
31.

Also ich finde wir sollten unsere Parlamentarier auch während der Sommerpause entlassen um Kosten zu sparen. Und bei genauerem Betrachten würde ich die Meisten auch nach der Pause nicht wieder einstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bökelmann2 09.07.2018, 17:27
32.

Zitat von Mikle
Es sind unsere Linken, die laut Gerechtigkeit schreiend, befristete Arbeitsplätze verhindern wollen. Was aber herauskommt, wenn sie selber Arbeitgeber sind, zeigt der Umgang mit den Lehrern und der Umgang mit dem Arbeitslosengeld.
Werfen sie mal einen Blick auf die Karte im Artikel. Mit am schlimmsten treiben wes BW und Bayern - und da ist der Kultusminister kein Linker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcmercy 09.07.2018, 17:29
33.

Derartiges Verhalten zeugt im Grunde nur von Fantasielosigkeit. Gibt's für die Angestellten in den Ferien nix zu tun? Kann man die nicht mit sinnvollen Dingen beschäftigen um die Kollegn zu entlasten. Unterricht vorbereiten, Prüfungsaufgaben erarbeiten, Chemiesaal aufräumen, EDV auf Vordermann bringen, Pläne machen was weiß ich. Es heißt doch immer die beamteten Lehrer sind so extrem beschäftigt und eigentlich haben die gar nicht so viel Ferien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maria3333 09.07.2018, 17:30
34. Befristet Angestellte dürfen keine Extraaufgaben übernehmen

Zitat von supergrobi123
Soweit ich weiß, werden doch die Ferien im Arbeitszeitmodell einberechnet, weswegen Lehrer im Regelbetrieb auf mehr als 40 Wochenstunden kommen sollen. Fehlen nun satte 6 Wochen Abbummeln/Urlaub, müssten da doch jede Menge teure Überstunden anfallen?
Es gibt seit ein paar Jahren in Ba-Wü die Regel, dass befristet Angestellte keine Extra-Aufgaben übernehmen dürfen, z.B. keine Pausenaufsichten, Begleitungen bei Ausflügen oder Fahrten ins Schullandheim oder auf Studienfahrt. Diese Extraaufgaben müsste man ihnen nämlich sonst als Überstunden bezahlen. In der Praxis führt das dann dazu, dass die verbeamteten Lehrer diese ganzen Aufgaben alleine übernehmen müssen und Mehrarbeit haben. Und die angestellten Lehrer arbeiten trotzdem noch zu viel, weil die Extraaufgaben, die sie nicht übernehmen müssen, sicher nicht die Sommerferien aufwiegen. Also arbeiten alle mehr als sie eigentlich müssten: Win-win-situation fürs Land! :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-42v-b0t0 09.07.2018, 17:31
35. Kinder und Lehrernachwuchs

Ein zentraler Grund, die eigenen Kinder, die grade ein hervorragendes Abitur gemacht haben, als Eltern mit aller Macht davon abzubringen, ein Lehramt zu studieren.
Die Vier-Minus-Abiturienten sind froh, dass sie über das Lehramtsstudium eine Karrierechance durch die Öffentlichen Arbeitgeber eingeräumt bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Weltbürger-EU 09.07.2018, 17:34
36. Unsere Zukunft

Sind unsere Kinder. Und ihr Politiker, Manager vernichtet deren Zukunft in dem ihr die Lehrer so misshandelt! Ihr seid für mich die größten Heuchler als ob privat immer befristete Verträge macht. Könnt ihr morgens in den Spiegel gucken?... Kein anderes Thema bringt mich sonst ins Weißglut...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcmercy 09.07.2018, 17:34
37.

Zitat von supergrobi123
Soweit ich weiß, werden doch die Ferien im Arbeitszeitmodell einberechnet, weswegen Lehrer im Regelbetrieb auf mehr als 40 Wochenstunden kommen sollen.
Wie soll man als Lehrer auf mehr als 40 Stunden kommen? Da müsste man ja von 8:00 bis 16:45 Uhr Unterricht machen. Dürfte an den wenigsten Schulen der Fall sein, meisten ist da um 14:00 Schicht außer das sind Ganztagsschulen und da sind auch nur ein paar Lehrer für Hausaugfgabenbetreung Nachmittags dort. Normale Unterrichtszeit liegt zwischen 20 und 30 Stunden pro Woche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klabo 09.07.2018, 17:39
38. So wie der Staat seine Lehrer behandelt,

können sich ja nur noch Menschen für diesen Beruf entscheiden, die sonst keine andere Chance haben. Dann sollen halt künftig andere Länder unsere Position im Wohlstandsgefüge einnehmen. Man muss ja nicht immer vorne dabei sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 09.07.2018, 17:39
39. diese ...

diese absurde und hässliche Vorgehensweise ist das Spiegelbild unseres Landes - beschämend und widerlich zugleich!!! Wenn ich auch nicht das beamtentum untersützten möchte ... aber angestellte Lehrer über die Ferienzeit zu entlassen ist ja unterste Schublade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 17