Forum: Leben und Lernen
"Sprecht Englisch, kein Chinesisch": Dozentin entschuldigt sich für umstrittene E-Mai
AP

Eine Dozentin an der Duke University hat per E-Mail an internationale Studierende appelliert, auf dem Unigelände ausschließlich Englisch zu sprechen - andernfalls könnten Konsequenzen drohen. Es hagelte Kritik.

Seite 2 von 7
dereuropaeer 29.01.2019, 08:47
10. lautstarke Chinesen

Leider ist es haeufig so, dass sich Chinesen ungeniert lautstark unterhalten, telefonieren oder das Handy mit voller Lautstaerke und eingeschaltetem Lautsprecher benutzen. Diese Leute denken sich nichts dabei und es ist auch meistens nicht boeswillig. Wenn man diese Leute dann aber auf den Stoerfaktor anspricht, ist das Problem sofort erledigt. Chinese sind nun einmal lauter als andere Menschen, werden aber auch von der Regierung darauf hingewiesen, sich den Sitten und Gebraeuchen im Ausland zu fuegen. Man muss nur den Mut haben, die Leute darauf hinzuweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romeov 29.01.2019, 08:48
11. Wie soll man den sonst kommunizieren

...gerade auf dem Uni-Gelände macht man doch im normal Bekanntschaften, gerade dadurch vebessert man die Sprachfähigkeiten. Mir scheint die Dame wurde einfach ein Opfer von Social Media Bashing und der überbordenden Political Correctness. In Deutschland hätte sie die gleiche Erfahrung machen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Feldmark80 29.01.2019, 09:02
12. Einst Sarkasmus, heute von offiziellen Stellen gefordert...

1985 textete die amerikanische Rockband SOD sarkastisch in ihrem Lied "Speak English or Die":

"You come into this country
You can't get real jobs
Boats and boats and boats of you
Go home you fuckin' slobs
Selling hot dogs on the corner
Selling papers in the street
Pushing, pulling, digging, sweating
Where you come from must be beat

[CHORUS]
You always make us wait
You're the ones we hate
You can't communicate
Speak English Or Die

You don't know what I want
You don't know what I need
Why must I repeat myself
Can't you fuckin' read?
Nice fuckin' accents
Why can't you speak like me
What's that dot on your head,
Do you use it to see??"

Was einst eine Parodie als Antwort auf lauter werdenden White-Trash-Rassismus war, wird heute offenbar als Gegeninitiative gegen alles Nichtamerikanische selbst von hohen Posten propagiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helgemnielsen 29.01.2019, 09:02
13. Fremdsprachen

Auch hier in Deutschland werden in der Öffentlichkeit fremde Sprachen laut gesprochen, die nicht Deutsch sind. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, die Deutschen die so etwas monierten seien per se Ausländerfeinde. Die Deutschen würden sich weigern die wichtigsten anderen Sprachen, derer die in unser Land kommen, zu lernen. So sei z.B. türkische schon die zweite Sprache in Deutschland, die eigentlich jede/r Deutsche behrrschen müssten. Und die Regierung in Berlin hätte das in das Grundgesetz mit aufzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
12many 29.01.2019, 09:18
14.

Zitat von helgemnielsen
Auch hier in Deutschland werden in der Öffentlichkeit fremde Sprachen laut gesprochen, die nicht Deutsch sind. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, die Deutschen die so etwas monierten seien per se Ausländerfeinde. Die Deutschen würden sich weigern die wichtigsten.....
Wo ist das Problem mit anderen Sprachen?
Was gibt es daran zu monieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_daeschler 29.01.2019, 09:19
15. Welche Überraschung

Angesichts des hohen Anteils an Studenten und Lehrkräften aus China, scheint die Duke University gezielt aus diesem Kulturraum anzuwerben. Die Universität kann selber entscheiden, wenn sie aufnimmt und wen nicht. Es sollte dann also keine Überraschung mehr sein, wenn Chinesisch auf dem Campus verwendet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emmm 29.01.2019, 09:27
16.

Zitat von helgemnielsen
Auch hier in Deutschland werden in der Öffentlichkeit fremde Sprachen laut gesprochen, die nicht Deutsch sind. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, die Deutschen die so etwas monierten seien per se Ausländerfeinde.
Na entweder haben sie eine etwas seltsame Einstellung, oder sind in ihrer Neugierde gegenüber wildfremder Leute Gesprächsinhalte ziemlich dreist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annoo 29.01.2019, 09:41
17. Wen geht das etwas an?

Was die Studenten privat sprechen geht niemanden etwas an. Die Studenten können sprechen wie sie wollen, wenn es nicht zu laut ist. Und wenn es zu laut ist, können sie zur Ruhe gebeten werden genau so wie englischsprechende Studenten auch. Mit der Sorache hat das rein gar nichts zu tun (oder verschickt besagte Dozentin generell belehrende Massenmails sobald jemand mal laut war? ;-)).

Klar ist es hilfreich, die Sprache des Gastlandes zu sprechen, ich bin mir aber sehr sicher, dass die ganzen neunmalklugen Kommentare
"Englisch ist schließlich Weltsprache und "in fremden Ländern muss man sich den Gegebenheiten anpassen" garantiert auch in ihrer Spache sprechen, wenn sie sich im (Sprach)Urlaub in einem englischsprachigen Land mit Familie oder Freunden unterhalten.Ist in diesem Fall plötzlich englisch keine Weltsprache mehr? Und es nicht mehr wichtig sich den Gegebenheiten des Landes anzupassen? Hier wird mit zweierlei Maß gemessen, wenn es um einen selbst geht oder um "den Anderen aus dem fremden Land". Das ist, sorry, ich weiss, man will es nicht mehr hören, ist aber so, rassistisch.

Also liebe Leute, solltet Ihr jemals in England oder den USA sein (oder sonstwo im Ausland), denkt an Eure "klugen Ratschläge" hier, kein Wort Deutsch oder ich muss annehmen Ihr missachtet die englische Sprache und die Gepflogenheiten des Landes. Oder legt Ihr gar an Menschen aus anderen Ländern höhere Maßstäbe an als an Euch selbst??? Tststs... (Wäre ich noch in der Kirche würde ich was von Splitter und Balke im Auge zitieren...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harronal 29.01.2019, 09:49
18. Zeigen Sie uns doch mal die Stelle,..

Zitat von romeov
...gerade auf dem Uni-Gelände macht man doch im normal Bekanntschaften, gerade dadurch vebessert man die Sprachfähigkeiten. Mir scheint die Dame wurde einfach ein Opfer.....
..an der diese Uni oder irgendeine Uni der Welt den "interkulturellen Kommunikationszwang" eingeführt hat. Deutsche scheinen bei solchen Themen immer gern ihre angeborene Arroganz zu pflegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yournamehere 29.01.2019, 09:51
19. Überreagiert

Da wird doch mal wieder der falsche Baum angebellt. Die eigentlichen "Übeltäter" sindo doch die Fakultätsmitglieder die sich beschwert haben. Was die werte Dame gemacht hat, war doch nur eine Warnung auszusprechen: "Hört mal Leute - es gibt hier Profs, die Euch auf dem Kieker haben wenn ihr lauthals Chinesisch redet. Sprecht doch lieber Englisch." Vielleicht etwas unglücklich formuliert, aber trotzdem sehe ich nicht ein, dass gerade *sie* jetzt das ausbaden muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7