Forum: Leben und Lernen
Strafen an US-Schulen: Hart, härter, Mississippi
REUTERS

Verweise wegen falscher Schuhe, Jugendarrest wegen Pupsens: An den Schulen des US-Bundesstaats Mississippi wird bei kleineren Flegelein knallhart durchgegriffen. Schon Zweit- und Drittklässlern droht bei Disziplinlosigkeiten Verhaftung.

Seite 1 von 15
shokaku 15.02.2013, 08:54
1. Forward

Zitat von sysop
Verweise wegen falscher Schuhe
Das war mal das Land der Freien, davon ist nicht so wahnsinnig viel übrig geblieben. Die letzten 20 Jahre akuter Verbieteritis haben ihre Spuren hinterlassen.

So siehte es halt aus, wenn der Staat das Leben seiner Untertanen bis ins kleinste Detail micromanagt. Aber eine vergleichbare Entwicklung haben wir hier ja auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussls 15.02.2013, 08:58
2. ....

Amis..... Was will man erwarten...... Ich finde es traurig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yarikata 15.02.2013, 09:02
3. Die spinnen ...

doch. Es ist ja nichts neues, das die US-Amerikaner nicht mehr alle Tassen im Schrank haben, wenn es um Gesetze und Verordnungen geht.
Hier sieht man aber mal wieder, wie gut oder wie schlecht (je nach dem wie man es sehen will) wir es hier haben. Hier greift die Schulpolitik nicht in die Persönlichkeitsrechte des einzelnen ein, was eigentlich auch gut ist. Doch die trakonischen Strafen, für so banale Dinge wie pubsen, das geht zu weit. Was würden die machen, wenn jemand Flatuenzprobleme hat? Irgendwann wird derjenige an keiner Schule mehr aufgenommen....!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Friedrich der Streitbare 15.02.2013, 09:06
4. Was für US Begeisterte !

Vielleicht möchte ja Herr Fleischhauer seine Kinder dort zur Schule schicken.

Wünschenswert wäre so etwas wie das arithmetische Mittel aus diesen und den hiesigen Verhältnissen, wo aufgrund der Bestimmungen mitunter arg lasch auf das Verhalten der Schüler reagiert werden muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x-cube 15.02.2013, 09:07
5. The Land of the free

ist now a Police-State.

Schaut euch den Trailer zu "Grey State" an. Dan kann man sehen wohin das ganze führt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heiko1977 15.02.2013, 09:11
6.

Zitat von sysop
Verweise wegen falscher Schuhe, Jugendarrest wegen Pupsens: An den Schulen des US-Bundesstaats Mississippi wird bei kleineren Flegelein knallhart durchgegriffen. Schon Zweit- und Drittklässlern droht bei Disziplinlosigkeiten Verhaftung.
Da müssen doch Jan Fleischhauer und seinem momentanen Fanclub des dies wöchigen Kolumnenartikels die Freudentränen in den Äuglein steigen. Falsche Socken, Erdnüsse, Rap-Songs alles gaaanz schlimme Dinge die gaaaanz schnell verboten werden müssen! Aber das private Gefängnissystem der USA, man kann es auch als privatisiertes GULAG-System bezeichnen, muss ja am laufen bleiben ansonsten kommt ja kein Profit herein und mehr Gefangene bedeutet mehr Geld für die Gefängnisse möglicherweise sogar neue Gründungen und somit noch mehr Profit. Zwar ist die USA bereits weltweit der Staat mit den meisten Menschen hinter Gittern und Knasterfahrungen. Da ist die Aberkennung des Wahlrechts für ehem. Häftlinge nur ein nebenschauplatz. Aber die Kriminalisierung von Schülern hilft bestimmt den Kleinen bei der Entwicklung, Lernspaß und Kreativität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susiwolf 15.02.2013, 09:16
7. Unterscheidungsmerkmale ...

Ein Beispiel herausgerissen:
... "to fart" oder auch pupsen oder furzen oder eben schlechte Luft verbreiten.
Hier muss unterschieden werden:
A-b-s-i-c-h-t-l-i-c-h oder a-u-s V-e-r-s-e-h-e-n.
Bei Ersterem könnten möglicherweise 'Beweise gefunden' werden ...
Beim Zweiten wird die Beweislast schon etwas komplizierter.
Dem wäre nur durch eine gezielte anwaltliche Beratung oder sogar durch ein med. Gutachten beizukommen.
Letztendlich wird der Richter entscheiden.
Der Deliquent lacht sich eins: Ins Fäustchen - nicht in die Hose. (Der Beweislast wegen)
Man kann diese Angelegenheit am Mississippi auch mit einem aufgeblasenen Ballon vergleichen:
Ein Nadelstich - und übrig bleibt ? ... Na ? L-u-f-t !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catho 15.02.2013, 09:19
8. Land of the free

Am besten wäre es, wenn die betroffenen Lehrer noch einmal in die Schulbank drücken würden. Es ist ja nicht ganz ausgeschlossen, dass sie noch was lernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxibutz 15.02.2013, 09:22
9. Amis halt ...

Noch immer in Rassismus und Doppelmoral verhaftet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15