Forum: Leben und Lernen
Straßburger Urteil: Gericht hebt Kruzifix-Verbot an Schulen auf

Schränkt ein christliches Kreuz im Klassenzimmer die Religionsfreiheit von Schülern und Eltern ein? Nicht unbedingt, hat jetzt der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschieden - und damit seine frühere Entscheidung revidiert.

Seite 1 von 31
Bengurion 18.03.2011, 15:57
1. Fragezeichen

Als evangelischer Theologe bin ich über dieses Urteil sehr verwundert. Meiner Meinung nach hat ein Kreuz oder ein Kruzifix in staatlichen Schulen nichts zu suchen.
Das bedeutet nun nicht, dass ich gegen Religionsunterricht an staatlichen Schulen bin, im Gegenteil. Aber ich befürworte ebenso bei vorhandenen Schülerzahlen die baldige Einführung von islamischem Religionsunterricht. Trotzdem - Kreuze und Kruzifixe haben im Klassenraum, in dem Schüler verschiedenster Religionen unterrichtet werden, nichts zu suchen!

Beitrag melden
björn_f 18.03.2011, 16:08
2. Kein Titel

Zitat von Bengurion
Als evangelischer Theologe bin ich über dieses Urteil sehr verwundert. Meiner Meinung nach hat ein Kreuz oder ein Kruzifix in staatlichen Schulen nichts zu suchen.
Irgendwie hätte mich es gewundert, wenn sie nicht evangelisch wären (ich bin es übrigens auch). Natürlich muss man Staat und Kirche trennen, aber das sehe ich durch ein Kruzifix nicht gefährdet. Das Kruzifix sagt niemandem was er/sie tun soll oder glauben muss. Das Kruzifix ist kein aggressives Symbol einer Religionszugehörigkeit. Und selbst ein Großteil der Moslems hat kein Problem damit.
Gröhe: "Muslime in Köln stört nicht der Kölner Dom, sondern eher der Sexshop nebenan."

Beitrag melden
EinzHeinz 18.03.2011, 16:17
3. Gott sei Dank...

...hängen die Kreuze wieder !
Sowas von wichtig...!

Beitrag melden
afetes 18.03.2011, 16:20
4. Theologen?

Zitat von Bengurion
Als evangelischer Theologe bin ich über dieses Urteil sehr verwundert. Meiner Meinung nach hat ein Kreuz oder ein Kruzifix in staatlichen Schulen nichts zu suchen. Das bedeutet nun nicht, dass ich gegen Religionsunterricht an.....
Bei solchen Theologen kann man verstehen wenn sich die Menschen von Generation zu Generation mehr von der Amtskirche abwenden.

Beitrag melden
Gebetsmühle 18.03.2011, 16:23
5. staat muss neutral sein und darf keine religion vorschreiben

Zitat von sysop
Schränkt ein christliches Kreuz im Klassenzimmer die Religionsfreiheit von Schülern und Eltern ein? Nicht unbedingt, hat jetzt der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschieden - und damit seine frühere Entscheidung revidiert.
das urteil ist aufgrund von massiven interventionen bestimmter radikaler lobbygruppen zustande gekommen. daher ist es ein skandalurteil. der staat hat sich aus religionen herauszuhalten. wenn ausgerechnet ein hurenbock berlusconi mit markigen worten für christliche tradition eintritt, dann ist das nur mehr als lächerlich. in öffentlichen und staatlichen gebäuden haben ALLE religiösen symbole nix zum suchen. gegen ein kopftuchverbot haben wir nun auch nix mehr in der hand. schließlich hat auch das kopftuch mit tradition zum tun, genau wie der davidstern, oder die symbole der satanisten, heiden und sientologen.

Beitrag melden
Emmi 18.03.2011, 16:23
6. Denkfehler

Zitat von Bengurion
Als evangelischer Theologe bin ich über dieses Urteil sehr verwundert. Meiner Meinung nach hat ein Kreuz oder ein Kruzifix in staatlichen Schulen nichts zu suchen. Das bedeutet nun nicht, dass ich gegen Religionsunterricht an staatlichen Schulen bin, im Gegenteil. Aber ich befürworte ebenso bei vorhandenen Schülerzahlen die baldige Einführung von islamischem Religionsunterricht. Trotzdem - Kreuze und Kruzifixe haben im Klassenraum, in dem Schüler verschiedenster Religionen unterrichtet werden, nichts zu suchen!
Was heißt das denn: "Bei vorhandenen Schülerzahlen"? Wenn Unterricht dazu da ist, den Kindern was beizubringen, dann dient Religionsunterricht doch wohl dazu Kindern (eine) Religion beizubringen. Welchem Kind bringt man denn nun aber welche Religion bei? Ist das ein Wahlfach? Oder bestimmen etwa die Eltern, welche Religion ihre Kinder zu haben haben? Mit welchem Recht???
Religionsfreiheit zu Ende gedacht heisst doch, dass jeder Mensch (von Geburt an) das Recht hat, über seine religiöse Anschauung und Zugehörigkeit zu (k)einer Religionsgemeinschaft selbst zu bestimmen. Da ein Neugeborenes dazu nicht in der Lage ist, muss diese Entscheidung eben so lange warten, bis der Mensch sie bewusst treffen kann (also etwa um die Zeit des Erwachsenwerdens).

Beitrag melden
Gebetsmühle 18.03.2011, 16:23
7. staat muss neutral sein und darf keine religion vorschreiben

Zitat von sysop
Schränkt ein christliches Kreuz im Klassenzimmer die Religionsfreiheit von Schülern und Eltern ein? Nicht unbedingt, hat jetzt der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschieden - und damit seine frühere Entscheidung revidiert.
das urteil ist aufgrund von massiven interventionen bestimmter radikaler lobbygruppen zustande gekommen. daher ist es ein skandalurteil. der staat hat sich aus religionen herauszuhalten. wenn ausgerechnet ein hurenbock berlusconi mit markigen worten für christliche tradition eintritt, dann ist das nur mehr als lächerlich. in öffentlichen und staatlichen gebäuden haben ALLE religiösen symbole nix zum suchen. gegen ein kopftuchverbot haben wir nun auch nix mehr in der hand. schließlich hat auch das kopftuch mit tradition zum tun, genau wie der davidstern, oder die symbole der satanisten, heiden und sientologen.

Beitrag melden
tetaro 18.03.2011, 16:23
8. Ich bitte darum...

... dass nun jeder seine Ritualgegenstände in den Öffentlichen Raum stellen darf. Besonders von den Anhängern des Voodoo erwarte ich interessante Arrangements.

Beitrag melden
Gebetsmühle 18.03.2011, 16:25
9. gelebtes heidentum

Zitat von sysop
Schränkt ein christliches Kreuz im Klassenzimmer die Religionsfreiheit von Schülern und Eltern ein? Nicht unbedingt, hat jetzt der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschieden - und damit seine frühere Entscheidung revidiert.
europas tradition ist nicht christlich, sondern heidnisch.

Beitrag melden
Seite 1 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!