Forum: Leben und Lernen
Streik an Schulen: Ich bin Lehrer, und so viel verdiene ich
GEW-Berlin

Tom Erdmann bezeichnet sich als Gutverdiener - trotzdem streikt er für mehr Gehalt. Warum? Hier verraten angestellte Lehrer, was sie verdienen.

Seite 1 von 47
carlo02 06.03.2015, 12:54
1. Jammern

auf hohem Niveau.

Beitrag melden
wildthin9 06.03.2015, 12:54
2. Generell wäre es...

zu begrüßen, wenn der Beamtenstatus bei Lehrern insgesamt abgeschafft wird.

Beitrag melden
schwencky 06.03.2015, 12:56
3. ich bin sprachlos....

€ 2.700,- netto und man geht streiken...wem will man das denn noch erklären? Der Mann sagt selbst, dass er in seinem Bekanntenkreis Gutverdiener ist, aber will natürlich mehr. Orientiert wird sich natürlich nicht an der breiten Angestelltenschaft, sondern an der Überbezahlung von verbeamteten Lehrern. Vielleicht regnet es ja bei Zeiten Hirn und man kommt zu dem Ergebnis, dass vielleicht nicht alle angestellten Berufsgruppen unterbezahlt sind, sondern Beamte einfach über Gebühr verdienen. Das wäre ja mal eine Erkenntnis.

Beitrag melden
kangootom 06.03.2015, 13:04
4. Und die Rente

Ein verbeamteter Lehrer verdient mehr als ein angestellter und geht zusätzlich mit vollem Gehalt in Rente.

Die Lehrer erhalten von mir vollstes Verständnis für den Kampf um eine gerechte Entlohnung.

Beitrag melden
bruno bär 06.03.2015, 13:04
5.

Für junge Lehrer mag die Arbeitsbelastung tatsächlich relativ hoch sein, da sie noch engagiert sind und die Klassenarbeiten und den Unterricht tatsächlich noch vorbereiten müssen. Aber nach einigen Jahren hat man den Unterricht vorbereitet, hat zu jedem Thema eine Auswahl an Aufgaben für Klassenarbeiten.

Beitrag melden
daveshine 06.03.2015, 13:04
6. Ball ganz flach halten!

Es gibt viele Leute in diesem Deutschland, die hart arbeiten und WEITAUS weniger pro Monat verdienen.
Die Lehrer sollten mal mit dem Gejammer aufhören. Das kann doch keiner mehr hören!

Eigentlich wie immer: es jammer diejenigen, die es nicht nötig haben. Diejenigen, die Grund dazu hätten, sind mit existenziellen Aufgaben beschäftigt, haben dafür keine Zeit...
Und: mehr "Beamte" braucht dieses Land auf keinen Fall! Das Beamtentum wurde eh schon ad absurdum geführt. Bitte verschont uns damit!

Beitrag melden
signaturen 06.03.2015, 13:05
7. Ich will auch

streiken können..
200 Std werden es im März, 1300 netto und ständig mit einem Bein im Knast..
Ach ja.. nennt sich "Pfleger" das Ganze..
wer Ironie findet ist hier fehl am Platze...

Beitrag melden
hansdampf86 06.03.2015, 13:08
8. jammern auf hohem Niveau

das trifft es sehr gut.
die Lehrer, egal ob angestellt oder verbeamtet verdienen
je nach Region zw. 3500 und 4000€
von so einem Gehalt träumen viele Deutsche!
zugegeben, der Job ist nicht einfach, und die Herren
mussten erst noch ein paar Jahre studieren und evtl. Bafög beziehen was sie wieder zurück zahlen müssen.

aber das musste ein BWL´er oder ein Ing. auch machen,
und deren Gehalt bewegt sich in der freien Wirtschaft
im selben range......sofern sich diese nicht in leitender Position befinden....
Jammern Jammern Jammern, ist ja fast so wie bei den Piloten und Lokführern......

Beitrag melden
moneysac123 06.03.2015, 13:08
9.

also bitte, 2700 euro netto sind mit 32 jahren doch durchaus akzeptabel, das müssen dann mind 4000 brutto sein.

Beitrag melden
Seite 1 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!