Forum: Leben und Lernen
Streik an Schulen: Ich bin Lehrer, und so viel verdiene ich
GEW-Berlin

Tom Erdmann bezeichnet sich als Gutverdiener - trotzdem streikt er für mehr Gehalt. Warum? Hier verraten angestellte Lehrer, was sie verdienen.

Seite 16 von 47
lungu_t_m 06.03.2015, 14:46
150.

Beim Berechnen der Wochenarbeitszeit unterlaufen den Lehrern aber gröbere Fehler. Die sehr langen Urlaubszeiten sind ja wohl auch ein Geldwerter Vorteil.

Beitrag melden
karl-felix 06.03.2015, 14:47
151. Das

Zitat von static2206
Dieses Beamtenwesen kostet in Deutschland exorbitant viel Geld. Egal wo gehören Beamte abgeschafft. Die Staatlichen Behörden müssen wie Unternehmen geführt werden um effizient zu arbeiten.
glaube ich nicht. Allein durch den Zinseszinseffekt kommen bei 40 jähriger Beitragszahlung in die Rentenversicherung Beträge in Millionenhöhe zusammen. Das ist für de Staat extrem teuer.
Er versucht halso durch Lohndrückerei, hier werden 500 Euro netto genannt, an den Angestellten zu sparen. Kein Wunder dass die dann streiken und Streiks werden
volkswirtschaftlich extrem tueer und kosten den Staat richtig Geld.

Wer fordert, staatliche Behörden wie Gewinn orientierte
Unternehmen zu führen, ist nicht normal. Einen Scharfschützen nach Akkord zu bezahlen ist irre.

Einen Gefängnisaufseher nach der Dauer der Haftstrafe ist Schwachsinn.

Meine WErfahrung mit der Privatisierung von Telekom, Sparkasse, Post und Bahn sind miserabel.
Allein Zumwinkel hat mehr Geld eingestrichen , als alle Postminister seit bestehen der Bundesrepublik Deutschland vor ihm.
Die Folge sind explodierende Managergehälter und Hungerlöhne für die Arbeinehmer. Nein - danke.

Und in dem gesamten partei/regionalpolitischen Hick-Hack im Schulbereich ist die Verbeamtung der Lehrer die einzige Konstante die wenigstens etwas Ruhe, Rechtssicherheit und Kontinuität in die Schulen bringt.
Ich möchte nicht, dass die Tochter unserer Oberbürgermeisterin ihr Abitur bei jemandem ablegt, der persönlich und wirtschaftlich von ihrer Mutter abhängig ist.

Beitrag melden
donicc 06.03.2015, 14:48
152. Toller Beitrag

Zitat von muunoy
Klasse nicht? Ich versuche mal, die Neiddebatte noch etwas anzuheizen, indem ich hier ein paar upgrader rein bringe: Also, für lächerliche 2.700,- EUR netto im Monat würde ich mich auch nicht jeden Tag in die Schule begeben. Und noch .....
Sie haben in drei Abschnitten mit jeweils ca. 40 Wörtern exakt gar nichts ausgesagt! Sie haben sicherlich einen sehr spannenden Job, wenn der nur halb so interessant ist wie ihr Kommentar!

Beitrag melden
karl-felix 06.03.2015, 14:50
153. Nach

Zitat von Wassup
Warum fordern denn die angestellten Lehrer nicht für alle Angestellten verbesserungen? Sie möchten nur für sich eine verbesserung, für sich die Beamten-Privilegien. Dabei spalten die Beamten Privilegien die Gesellschaft. Gäbe es eine einheitliche solidarische Renten- und Pensionskasse, dann hätten wir das Problem nicht.
meiner Kenntnis geht es genau darum. Die Frage angestellt oder beamtet wird nur von Spon hier hochgezogen weil sich darüber prima streiten lässt. Es geht bei dem Streik um die Forderung von 5 % von Verdi für alle Angestellten des öffentliche Dienstes.

Speziell für angestellte Lehrer geht es nur um einen eigenen Tarif, so wie ich das verstanden habe.

Beitrag melden
habu 06.03.2015, 14:50
154. Was ist das denn für ein Beispiel?

Ich kenne die berliner Lehrerbezahlung nicht, aber 2700 netto für einen steuertechnischen Single - das glaube ich einfach nicht. In NRW würde er höchstens 2400, wahrscheinlich aber deutlich weniger verdienen.

Beitrag melden
el_jordi 06.03.2015, 14:52
155. immer das gleiche...

wieder einmal lustig, nach oben wird gebuckelt nach unten getreten; anstatt sich zu fragen warum bei uns so schlecht verdient wird, hackt man auf die ggfs besser verdienenden ein!
nein Lehrer sollten nicht weniger verdienen, die führen Hoheitsaufgaben durch, sie sichern die Zukunft des Landes trotz heutzutage verzogenen/respektlosen Kiddis; wenn man da spart, ist man mal wieder typisch deutsch und kann nicht in die Zukunft denken; Lehrer haben abhängig von Alter und Schule locker 50-60 Stunden Wochen, ja dafür haben sie mehr Ferien, so dass es sich etwas realativiert; außerdem warum meckern, jeder hätte doch selbst Lehrer werden können, doch den sozialen Stress mit lauten Kindern und deren Helikoptereltern halten die wenigsten Stand, inkl derzeitiger Lehrer, viele sind im Alter ausgebrannt, so dass ich sagen würde, die verdienen noch nicht mal genug!
ich bin der Meinung angestellte Lehrer sollten mehr verdienen, werden im Moment ja eher ausgebeutet; und wenn Beamtentum abschaffen dann muss man halt entsprechend mehr zahlen;
oh, und der Artikel, einseitig selektierte Beispiele mit genügsamen in der kognitiven Dissonanz lebenden Wesen;
Note 5
Also, fragt euch mal lieber warum der Median und Mittelverdienst so gering ist, und das nicht indem man die in der Mitte runterzziehen versucht, sondern die unteren Hoch, bzw bis zum 3/4 quartil!

Beitrag melden
donicc 06.03.2015, 14:53
156. Vergessen

Zitat von troy_mcclure
Sie meinen, so effizient wie Bahn und Post nach ihrer Privatisierung?
Sie haben die Telekom vergessen :-)

Beitrag melden
Glisch@gmx.de 06.03.2015, 14:53
157. Richtig

Zitat von rflieder
Haben Sie die private Krankenversicherung der Beamten berücksichtigt? Ich zahle für meine Familie im Monat über 600€ vom Nettolohn, um die 50% bzw. 30%, die mir das Land nicht erstattet, zu versichern.
ich habe schon zu DM-Zeiten für die KV meiner Familie knapp 1100,- DM im Monat bezahlt, der Angestellte, durch die Beitragsbemessungsgrenze, nur rund 300,- DM (7 % von ca. 4000,- DM) für eine egal wie große Familie

Beitrag melden
DJ Doena 06.03.2015, 14:53
158.

Zitat von _green
Aber 2.700 EUR für einen Akademiker - d.h. nach einem Hochschulstudium ist ein WITZ.
2700 Netto. Sind ca. 4800 brutto (Klasse 1, 0 Kinder).
Das ist schon ne Hausnummer.
Und für 820€ bekommt man in Berlin auch schon ne ganz vernünftige Wohnung.

Beitrag melden
DJ Doena 06.03.2015, 14:55
159.

Zitat von technikbegeistertmich
Der Lehrer mag ja 2700 Netto verdienen. Allerdings darf er davon noch seine Krankenversicherung in Höhe von ca. 200-300 Euro mtl. bezahlen.
Netto = Brutto - Steuern - Sozialversichunergsabgaben

Beitrag melden
Seite 16 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!