Forum: Leben und Lernen
Streit um die Sommerferien: Wenn alle auch mal Letzter sein wollen
DPA

Die Bundesländer streiten wieder mit aller Wucht um die Sommerferien. Bayern beharrt auf seinem Sonderstatus, die übrigen Länder wollen das nicht länger hinnehmen. Hamburg droht, NRW schafft Fakten.

Seite 1 von 23
schwäbischalemannisch 27.11.2019, 21:26
1. 3 Monate Sommerferien für alle zeitgleich

Von ca. Mitte/Ende Juni bis ca. Anfang September - das wäre sicher der große Wurf. Funktioniert in anderen Ländern ja auch. Und damit die Kids nicht zu lange unbetreut sind, braucht es erstens mehr Urlaubstage für die Eltern. Durch die Digitalisierung soll doch ohnehin viel Arbeit wegfallen. Dann soll eben jeder weniger Arbeiten. Und Dank der globalen Erwärmung wird es immer wärmer im Sommer. Machen wir es den Südländern nach und machen auch 3 Monate Sommerferien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qjhg 27.11.2019, 21:32
2. Ich denke, dass es durchaus berechtigt ist, dass

alle Bundesländer einmal Sommerferien bis in den September haben sollten. Mit welchem Recht sollen außerdem nur zwei Bundesländer durch die bisherige Lösung die Möglichkeiten haben, auch einmal um Pfingsten Ferien zu haben. Nicht nur wegen klimatechnischer Änderungen, wäre eine Gleichbehandlung wünschenswert. Auch kostenmäßig ist es nicht erklärlich, weshalb nur zwei Bundesländer in den Genuss kommen sollen, Sommerferien zu Nachsaison Preisen verbringen zu dürfen. Eine frühere Begründung, dass Kinder wegen der Ernte zu bestimmten Zeiten verfügbar sein müssten, ist längstens überholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mako0815 27.11.2019, 21:34
3. Dieser blöde bayerische Sonderweg...

Ich bin Bayer, und mit späten Sommerferien aufgewachsen. Hat alles seine Vor- und Nachteile.
Ich bin dafür, die Rollierung komplett abzuschaffen (siehe auch mein Kommentar vorhin hier:
https://www.spiegel.de/forum/lebenundlernen/streit-zwischen-den-bundeslaendern-hamburg-droht-mit-ende-der-sommerferien-absprache-thread-988604-15.html#postbit_81453730). Wegen mir kann Bayern gerne den letzten Platz mal räumen. So toll ist der auch nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunnys1deup 27.11.2019, 21:45
4. Haben wir keine anderen Probleme im Bildungssystem ?

Klar, sind die Regelungen zu diskutieren, aber die Herren und Damen in den Ministerien sollten sich doch mal um dringlichere Probleme in unserem Schulsystem kümmern. Aber nein, die Ferienregelungen sind ja viel brisanter, als sich rechtzeitig um Lehrer zu kümmern ( in den Grundschulen auch mittlerweile ein großes Problem), Lehrpläne anzugleichen und mehr Gerechtigkeit zu schaffen, eine Qualitätskontrolle der Lehrer einzuführen, digitales Lernmaterial wie z.B. Arbeitsblätter und Probetest mit Lösungen anzubieten ( dann könnten die Vertretungslehrer lernstoffnahes Arbeiten in der Vertretungsstunde leisten statt Filme schauen zu lassen, .....
Was würde das Geld sparen: statt für jedes Land eigene Schulbücher drucken zu lassen, gibt es dann nur ein paar Verlage, die bundesweit für diese zuständig sind. Warum sind Schulbücher und Arbeitsmaterial immer noch nicht für die Schüler digitalisiert?
Manchmal kommt es einem als Eltern so vor, dass einfach nur einige Beamte ihren Ministerienjob halten wollen anstatt etwas zu verbessern.
Wir sind froh , wenn unsere zwei Kinder aus diesem verkorksten System draußen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pesta.ute 27.11.2019, 21:46
5. Fehler?

Wenn Ferien schon im Juni anfangen ist der Zeitraum zu den weihnachtsferien lang nicht kurz
Sicherlich war der Abstand zwischen Osterferien und Sommerferien gemeint
Mit freundlichen Grüßen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 27.11.2019, 21:46
6.

Was für ein Schmarrn ist denn diese Grafik? 12 Tage Sommerferien in Baden Württemberg 2020 und keine Weihnachtsferien aber 4 Tage frei Ende November? Was für ein Quatsch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viellärmumnichts 27.11.2019, 21:47
7. Freie Wahl

Dann soll doch jedes Land seine Sommerferien selber mit 3 bis 5 Jahren Vorlauf festlegen. Es sollte gewisse Grundregeln auf Bundesebene geben (Werksferien, Betriebsruhen oder Bauferien dürfen nicht ausserhalb der Sommerferien des jeweiligen Landes liegen).
Und das Argument mit der günstigen Nebensaison zählt ja eigentlich jetzt schon nicht und wird bei näheren Zusammenrücken auch hinfällig.
Bin gespannt wie das Lobisten aus Industrie und Tourismus aufnehmen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitleser_markus 27.11.2019, 21:49
8.

Eine einheitliche Regelung der Ferienzeiten, wie in allen anderen Staaten, scheint in Deutschland nicht möglich. Das ist nur eines der Symptome für eine unsinnige Aufteilung in 16 regionale Bildungssysteme. Gleichzeitig versucht man, das Studiensystem europaweit zu vereinheitlichen. Es verwundert nicht, wenn immer mehr Bürger sich kopfschüttelnd vom Lobby-Parlament abwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georg.sperr 27.11.2019, 21:50
9. Hab auch nie

Verstanden warum Bayern und Baden-Württemberg da privilegiert sind. Komme übrigen aus Baden-Württemberg.
Ist doch nichts dabei wenn da mal gewechselt wird wer früher oder später Ferien hat.
War zu meiner Zeit als Schüler so . War gerechter.
Oder alle machen zur gleichen Zeit Ferien und die Hoteliers etc. Werden flexibler. Würde ja vielleicht was bringen wenn man nicht wie so oft von Samstag auf Samstag buchen soll.Würde auch gegen Staus helfen.
Überhaupt sollte die Gestaltung der Schulferien nicht von Bedürfnissen der Tourismusbranche abhängen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23