Forum: Leben und Lernen
Streit um Rekordfahrt: Eltern wollen mit 13-jähriger Weltumseglerin Holland verlassen

Der Streit um das Segeltalent Laura Dekker in Holland spitzt sich zu. Weil die Behörden die Welttour der 13-Jährigen stoppen wollen, planen deren Eltern die Auswanderungen. Der Kniff: Das Mädchen "mit Meersalz im Blut" wurde auf einem Segelboot geboren - vor Neuseelands Küste.

Seite 5 von 25
Vincent_Vega 25.08.2009, 23:50
40. .

Zitat von jean-luc2305
Interessanter Artikel zu einem schwachsinnigen Thema. Warum fragt eigentlich keiner, was für ein langweiliges Leben und Umfeld, und was für ein unterentwickeltes Selbstbewusstsein, diese ganzen Blagen haben müssen, dass sie es mit so einem idiotischen, ein Jahr später überbotenen und vergessenen Pseudo-Rekordversuch aufwerten müssen. Da liegen hier für mich die Erziehungsmängel, und da kann der Staat wenig helfen...
Was für eine kurzsichtige und farblose Sichtweise. Sie haben betimmt keine außergewöhnlichen Träume, die Sie verwirklichen wollen. Das unterentwickelte Selbstbewußtsein, von dem Sie dort schreiben, kann ich bei dem Mädchen nicht finden, ganz im Gegenteil. Weiterhin muß niemandem langweilig sein, um so etwas zu tun. Sie scheinen da auf eine sehr merkwürdige Weise Vorstellungen vom Leben, Streben und der Motivation anderer Menschen zu haben. Ist in Ihrer Vorstellung kein Platz für Abenteuer, Unternehmungsgeist und Herausforderungen der etwas anderen Art? Ich finde das Vorhaben des Mädchen zwar ungewöhnlich aber wenn es Ihr Traum ist, soll sie es machen und das verdient Respekt.
Das Leben ist weitaus mehr als die Summe der verpaßten Gelegenheiten.

Beitrag melden
senx 25.08.2009, 23:53
41. Altes Europa, warum weinst Du?

Zitat von Tom Berger
SchulPFLICHT zu ignorieren
Hm? Wenn ich richtig verstanden habe, tun die Eltern alles damit das Mädel auf See (wo sie sicherlich sehr sehr sehr viel Zeit haben wird) mit dem Schulstoff mitkommt. Wahrscheinlich mehr, als die Kids die von Playstation, TV, Facebook und sonstigen Zeug abgelenkt sind und deswegen zum Lernen "überredet" werden müssen.

Nein, in der gesamten EU gibt es schon lange die Tendenz, Sonderformen der Schulbildung zu verhindern. Irgendwelche Leute die 3 Monate lang mit ihren Kids durch das australische Outback wandern? Kommen zurück, werden festgenommen und mit 20.000€ Strafe belegt, wegen "Verletzung der Schulpflicht". Mir ist leider nicht bekannt, ob die Eltern dagegen weiter geklagt haben oder ob Sie soweit unter Druck gesetzt wurden das Thema "ruhen" zu lassen.

Was die Kids in den 3 Monaten im Outback bei den Aborigines gelernt haben - SCH*Iß EGAL. Denn darum geht es nicht.

Es geht darum, das sich im öffentlichen Schulwesen keine Klassengesellschaft etabliert. Die mit Geld und einem Wisch können Kids auf eine "Mondreise" mitnehmen; die Armen und "Dummen" müssen Bücher pauken. Das geht nicht, Schluss aus!

Der Übervater entscheidet sich für die Gleichmachung,

Als eine österreichische Familie die in Bayern lebte, dass Korrekt mit einer Indienreise machen wollte (d.h. man hält immer an "Goethe Instituten" in Indien für ein Jahr, damit die Kids nicht zu viel Stoff verlieren) hat man ihnen mit allerlei absurden Gründen ("Impfungen", "Strapazen" etc.) die Reise verbieten wollen.

Es war OFFENSICHTLICH das es nicht geht, dass die Leute die es können die anderen Eltern düpieren. Sie haben es trotzdem
gemacht, in dem sie dann eben nach Österreich oder Ungarn umgezogen waren und bis die Zuständigkeit geklärt war, waren sie schon in Indien.

Wenn ich die Eltern wäre, würde ich im Plan B., wenn sie *wirklich* das Kind wegnehmen würden, jedes kleine Problem in der sicherlich 100% perfekten Utopia-ähnlichen Heimunterbringung in den Medien breittreten. Da braucht die nur mal ein Nasenbluten haben und ihr Gesicht in die Kamera halten. Das wäre ein mediales Schlachtfest. Ich bezweifle, dass die Behörden sich auf dieses gefährliche Terrain einlassen. Die "hoffen" wohl, dass der Richter gegen sie stimmt und sie damit aus der Verantwortung entlassen kann; ein schönes Hintertürchen: vorne die böse Show, hintenherum ein großes PUUUUH.

Deswegen hoffe ich, ganz Revoluzzer-opportun, dass die Eltern vor Gericht verlieren. Das dann stattfindende "Feuerwerk" geht in die EU-Geschichte ein: wie Polizisten die schreiende Tochter aus der Wohnung zerren. Das wird großes internationales Kino.

Das ist so unglaublich falsch, das ist so unglaublich un-europäisch. Linientreue, das ist absolut wichtig. Die Mutter die ihr drittes Kind nach der Geburt vergräbt, "ach das passiert", "hätten wir das gewusst?". Alles bekannt.

Altes Europa, warum weinst Du?

senx

Beitrag melden
Silverhair 26.08.2009, 00:50
42. Nicht ganz so einfach

Tja, Dummerweise hat SPON mal wieder schlecht recherchiert, und das "brisante" an diesem Verfahren schlichtweg vergessen.

Die NL sind ein altes Seefahrervolk - und haben in ihre Kultur sehr viele Teilkulturen integriert, die noch heute in den NL auch leben.
Was in D. kaum vorstellbar ist, ist deshalb hier noch möglich, hier leben noch Gruppen die "Mittelalterliche" Regeln haben, keine Autos, kein TV oder Telefon, und durchaus auch keine öffentliche Schule.
Da diese Gruppen natürlich nur zusammenleben können, wenn "konsens" letztlich umgesetz werden kann, ist die Frage ob ein Behörde etwas über das "Leben" und die Ausbildung von Kindern, geschweige den sie möglicherweise kasernieren zu wollen (wie sollte man sie sonst hindern) letztlich ein Politikum, bisher herschte der Konsens nämlich durchaus das "Ausbildung und Erziehung" schlichtweg sache der Eltern und ihrer "Umgebung" ist, nicht Sache des Staates.

Ein Obrigkeitstaatliches Durchsetzen könnte auch voll nach hinten gehen, das die Regierung Balkenende dann mal wieder sich auflöst, weil die NL sind keineswegs mit seinem Bücklingsgang bezüglich Lissabon-Vertrag einverstanden - und die Gegenkräfte wirken sich hier sehr schnell und effektiv aus.

Irgendjemand wird bald wohl aus "diplomatischen Gründen" seine Arbeitstelle wechseln - entweder der Bürgermeister der diesen Unsinn angezettelt hat (die werden nicht gewählt sondern von DenHaag eingesetz) oder Balkenende .. oder vielleicht beide?

Es wird spannend *fg* .. wie man sich aus dieser Bredoulle herauswinden will - so einfach mit "von oben herab" klappt das in den NL schlichtweg nie.

Beitrag melden
pseud.o.nyx 26.08.2009, 00:57
43. Sachkompetenz

Der einzige, der in der Lage wäre, in der Sache einen qualifizierten Kommentar abzugeben, müßte die Erfahrung in seiner Kindheit selbst gemacht haben.

Beitrag melden
RamaV 26.08.2009, 01:30
44. Reisen bildet...

Ich wuensche ihr viel Glueck auf ihrem Weg um die Welt. 13 Jahre ist vielleicht ein wenig jung, aber da ich das Maedchen nicht kenne, ueberlasse ich diese Einschaetzung lieber den Eltern. Wohlgemerkt den Eltern, nicht einer ihre Regeln verliebten Behoerde.
Die Haltung der Schulbehoerde in diesem Fall kann ich nicht nachvollziehen. Ich frage mich ernsthaft was diese, oder auch jede andere Behoerde, denn tun wuerde, wenn ich ploetzlich mit meiner Frau und meinen Kindern fuer zwei Jahre auf eine Insel auf der anderen Seite der Welt umziehen wuerde? Waere dann die Entwicklung meiner Kinder nach "europaeischem Verstaendnis" gefaehrdet?
Ein wenig mehr Gelassenheit seitens des Staates ist mehr als ueberfaellig.

Beitrag melden
Claeusel 26.08.2009, 01:36
45. ...alles Quatsch!

Also, ich hab ein ganz kleines bisschen Ahnung von der Seefahrt auf Yachten, 25.000 sm auf allen Weltmeeren.
Egal wie, ein Kind von 13 Jahren, egal wo geboren, ist mit einer Weltumsegelung einfach überfordert. Die See ist größer als ein Teenager!

Das ist ein erweitertes Opti- Elterntum, wo der vermeidlich bessere Segler an Land steht! Wozu brauchen wir diese Rekorde? Damit sich diese Eltern sebst beweihräucher können?
Segeln und Yachting hat ganz andere Gründe, das Erfahren von fremden Küsten, Erkunden von fremden Kulturen und das Erleben von Natur!
Egal wie, den Eltern gehört das Sorgerecht abgesprochen, wenn sie ihre Tochter auf diese Reise schicken, und die Medien sollte davon nicht noch berichten!

Beitrag melden
Claeusel 26.08.2009, 01:39
46. ...alles Quatsch!

Also, ich hab ein ganz kleines bisschen Ahnung von der Seefahrt auf Yachten, 25.000 sm auf allen Weltmeeren.

Egal wie, ein Kind von 13 Jahren, egal wo geboren, ist mit einer Weltumsegelung einfach überfordert. Die See ist größer als ein Teenager!

Das ist ein erweitertes Opti- Elterntum, wo der vermeidlich bessere Segler an Land steht! Wozu brauchen wir diese Rekorde?

Segeln und Yachting hat ganz andere Gründe, das Erfahren von fremden Küsten, Erkunden von fremden Kulturen und das Erleben von Natur!

Egal wie, den Eltern gehört das Sorgerecht abgesprochen, wenn sie ihre Tochter auf diese Reise schicken, und die Medien sollte davon nicht noch berichten!

Beitrag melden
mullewapp 26.08.2009, 02:57
47. die Welt braucht solche Kinder

Tja, wie kann das wohl angehen.
Da kommt so ne rotzfreche 13-jährige Göre daher und will der Welt zeigen, dass sie was kann. Sogar mehr kann als viele andere, die meinen was zu können. Und vor allem will sie in ihrem zarten Alter schon eines, sich nämlich eine Traum verwirklichen. Auch so etwas, das viele von denen, die meinen was zu können, ihr Leben lang nicht schaffen.
Dies Mädchen stürmt voller Kraft und Lebensmut dem Leben entgegen, das muss man doch ausbremsen können, notfalls per Staatsmacht.
Allein der Satz der Anwältin: Es geht ums Prinzip, läßt mich würgen.
He, da ist ein junger Mensch, der hat das Talent zur Freiheit und sogar auch noch den entsprechenden Mut dazu. Und wenn man es so sagen kann, dann scheint sie auch noch genug Intelligenz zu besitzen um das tatsächlich bewerkstelligen zu können.
Sowas muss man ihr doch austreiben, aber unbedingt.
Bleib mal normal...
Tragen die in den Niederländern eigentlich orange Uniformen, alle meine ich?
So kommt mir zumindest die Darstellung in dem Artikel vor.
Dies Mädchen hat in den Jahren auf See mit Sicherheit schon mehr gelernt, als ihr eine vermuffte Schule je beibringen könnte.
Und was würde die alles in den zwei Jahren auf See noch alles dazulernen, über die Welt, sich selbst und das Leben an sich.
Es würde sie zu etwas besonderem machen, nein, nicht nur für 15 Minuten, sondern für den Rest ihres Lebens.
Die muss ihr Selbstbewusstsein damit nicht aufpeppen, davon hat sie nämlich schon mehr als genug.

Ich wünschte alle Kinder dieser Welt hätten solche Eltern wie sie, die sich so vehement für die Träume ihrer Kinder einsetzen, sogar noch die Frechheit haben, sich vor Gericht noch das Recht dazu erstreiten zu wollen.

Bequemer sind sie natürlich, lebenslang, wenn man sie vor der Glotze aufwachsen läßt.
Immerhin kann man sie dann ja später so wunderbar für die eigene Verblödung beschuldigen. Sie haben ja nie gelernt, sich zur Wehr zu setzen und das man auch etwas tun muss, wenn man seine Träume verwirklichen will, zumindest den Arsch hochkriegen.

Beitrag melden
Heribert Mühlberger 26.08.2009, 03:46
48. Sorgerechtsentziehung absolut unverhältnismäßig

Zitat von sysop
Der Streit um das Segeltalent Laura Dekker in Holland spitzt sich zu. Weil die Behörden die Welttour der 13-Jährigen stoppen wollen, planen deren Eltern die Auswanderungen. Der Kniff: Das Mädchen "mit Meersalz im Blut" wurde auf einem Segelboot geboren - vor Neuseelands Küste.
Ich staune über das Maß an Repressivität, das die Behörden in einem Land zeigen, welches sonst eher als liberal gilt. Ich staune ferner über die Tatsache, dass es hier offenbar Foristen gibt, die sich nicht daran stören, dass der niederländische Staat versucht, den Eltern dieses Mädchens das Sorgerecht zu entziehen. Zwar bedeutet das zweijährige Aussetzen des Schulbesuchs eine gewisse Gefahr für den schulischen Werdegang des Mädchens, doch bezweifle ich ernsthaft, dass dies ein hinreichender Grund für eine Sorgerechtsentziehung sein kann.

Sorgerechtsentziehung? Ich glaube, ich hab mich verlesen. Die Sorgerechtsentziehung ist die härteste Sanktion, die dem Staat gegen Eltern zur Verfügung steht. Es bedeutet, dass man den Eltern die Kinder wegnimmt---und den Kindern die Eltern. Hat da jemand den Verstand verloren?

Dieses Mädchen ist nicht verwahrlost. Sie nimmt offenbar kein Rauschgift (was im Lande der Coffee-Shops leicht zu bekommen wäre) und ich habe auch nichts davon gelesen, dass sie anschaffen ginge. Das bloße Abweichen der persönlichen Lebensvorstellungen von der herrschenden gesellschaftlichen Norm ist---für sich genommen---sicher kein Grund für einen Sorgerechtsentzug.

Beitrag melden
Onsager 26.08.2009, 03:55
49. Aemter etc.

Ich kann nicht verstehen, warum jemand mit deutschem Hintergrund Institutionen wie Jugendaemtern und Familiengerichten auch nur ein Minimum an Mitspracherecht einraeumen kann. Die Praxis in D kann eigentlich nur klare Verweigerungshaltungen erzeugen.
Ich moechte hier nicht unbedacht auf die Schiene benachteiligte Maenner bei Scheidungen mit Kindern abgleiten. Dies ist allerdings meine spezielle Erfahrung, welche mich mit der Arbeitsweise dieser Einrichtungen erstmalig und nachhaltig konfrontiert hat. Heute stehe ich ohne mein Kind da. Das selbstverliebte und an Arroganz nicht zu ueberbietende und viel zu lange von meinem Geld bezahlte Pack gehoert... meine Gedanken dazu lasse ich mal lieber weg.

In der Konsequenz kann ich Verhaeltnisse, in denen staatlichen Institutionen massive Eingriffe in Familienangelegenheiten erlaubt wird, nur ablehnen. Das was dabei schon in D passiert, ist katastrophal. Das mag in den Niederlanden vielleicht anders sein (liest sich aber nicht so). Das schnelle Gutheissen derartiger Eingriffe durch einige Poster hier, die dabei keineswegs landesspezifisches Wissen sondern eine allgemeine "Was der Staat tut ist wohlgetan"-Attituede zeigen, laesst allerdings eher auf ein unbedarftes rosa Weltbild und mangelnde eigene Erfahrung schliessen.

Verantwortlichkeiten zu Kindern gehoeren zuerst in die zugehoerige Familie. Schon in tatsaechlich 'negativen' Faellen von Verwahrlosung glaenzen die genannten Einrichtungen durch Inkompetenz, Kaelte und ideologischen Scheuklappen.
Warum ein offensichtlich willensstarkes Maedchen nicht in der Lage sein soll ihre Persoenlichkeit in jede Form zu entwickeln die ihr behagt, ist absolut nicht zu sehen. Warum die unbedingt ein zurechtgeschliffenes Raedchen nach den spiessigen Vorstellungen irgendeines deutschen Michels sein soll, wird mir wohl immer ein Raetsel bleiben.
Da gilt wohl: Was herausragt, gehoert abgeschnitten.

Ich wuensche ihr das Beste.

Beitrag melden
Seite 5 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!