Forum: Leben und Lernen
Studentinnen bei Castingshow "Der Bachelor": Uni-Abschluss? Ich will lieber einen Man
RTL

Der Weg zum Uni-Abschluss ist anstrengend. Außerdem kann man den "Bachelor" auch anders bekommen, denken sich manche Studentinnen, zum Beispiel im Fernsehen. Sind die doof?

Seite 13 von 13
Berg 05.05.2014, 13:31
120.

Zitat von gis
attraktive Frauen, die den steinigen Weg über Studium und Beruf auf sich nehmen. Das habe ich nicht bestritten, aber viele wählen halt den bequemen Weg. Warum auch nicht. Außerdem gibt es auch attraktive Frauen, bei denen es halt vom Kopf her nicht für ein erfolgreiches Studium reicht. Das Schöne ist, dass in der heutigen Gesellschaft Frauen die Freiheit haben, zu tun was ihnen gefällt.
Und wieder kommt die Erkenntnis: de Menschen sinn verschieden - auch die Frauen. Und das ist ja auch das Schöne am Leben. Ganz einer Meinung. Nun brauchen wir das nur noch auf die Teilnehmerinnen der Bachelor-Show anwenden. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berg 05.05.2014, 13:35
121.

Zitat von papperlapapa
für Frauen, die ein solches Frauenbild vermitteln und meistens bin ich dann auch noch wütend. Aber: ich diskutiere häufig mit meinem Freund darüber, der es nicht so schlimm findet, ergo irgendwas haben diese Frauen, das direkt den Beschützer in Männern weckt und kommen so ziemlich bequem durchs Leben. Und ich muss mich dann mit den Vorurteilen rumschlagen und mir bei der Arbeit von Männern auf den Hintern schlagen lassen.
Sobald man von Männern und Frauen redet, wird es falsch. Jeder sucht sich sowieso einen passenden Partner aus - Frau braucht also nicht allen Männern zu gefallen, sondern es genügt jeweils ein Mann! Und Mann braucht ebenfalls nur die eine betreffende passende Frau zu finden; dann sind alle anderen irrelevant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich2010 05.05.2014, 13:51
122.

zunächst mal kommt es immer darauf an, wie man intelligenz überhaupt definiert. es gibt da einige dimensionen, die man unter dem begriff subsumieren kann, aber nicht immer zwangsläufig muss.
und, naja, ein studium bzw. der abschluss desselben bedeutet zunächst mal eins: genügend ausdauer und dispziplin sich für eine gewisse zeit auf den allerwertesten zu setzen, auswendig zu lernen und nachzuplappern. zumindest gilt das für einen sehr großen teil der studienfächer. über intelligenz sagt das zunächst mal nur bedingt etwas aus. im englischen nennt sich das dann "booksmart". wenn es aber um das leben geht, und darum, entscheidungen zu treffen sei es beruflich oder privat kann man das nicht wirklich aus büchern lernen. und dort zeigt sich wie intelligent jemand ist und z.b. problemlösungsstrategien möglichst zielführend für sich einsetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berg 05.05.2014, 16:02
123.

Zitat von ich2010
zunächst mal kommt es immer darauf an, wie man intelligenz überhaupt definiert. es gibt da einige dimensionen, die man unter dem begriff subsumieren kann, aber nicht immer zwangsläufig muss. und, naja, ein studium bzw. der abschluss desselben bedeutet zunächst mal eins: genügend ausdauer und dispziplin sich für eine gewisse zeit auf den allerwertesten zu setzen, auswendig zu lernen und nachzuplappern. zumindest gilt das für einen sehr großen teil der studienfächer. über intelligenz sagt das zunächst mal nur bedingt etwas aus. im englischen nennt sich das dann "booksmart". wenn es aber um das leben geht, und darum, entscheidungen zu treffen sei es beruflich oder privat kann man das nicht wirklich aus büchern lernen. und dort zeigt sich wie intelligent jemand ist und z.b. problemlösungsstrategien möglichst zielführend für sich einsetzt.
Das könnte die Denke in den Laber- und Plapperfächern sein: Zeit absitzen, Titel abgreifen und dann eine "Problemlösung" für sich selber.

Ich verklickere Ihnen gerne, dass es in allen Studienfachrichtungen, die die Technik benötigt, anders zugeht: Maschinenbau, Elektrotechnik, Bauwesen, Verfahrenstechnik, Angewandte Mathematik, Automatisierungstechnik und viele andere Fachrichtungen in Technischen Universitäten. Gelernt/studiert wird Konstruieren, Berechnen, Projektieren, Montieren, Anlagenfahren, Materialökonomie, Technische Sicherheit. Da braucht niemand mehr "Intelligenz definieren". Sie ist Grundbestandteil und Ziel des Studiums.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinohsk 08.05.2014, 12:40
124. Typisch weiblich

Zum Teil evolutionär bedingt,zum Teil anerzogen sucht sicht die holde Weiblichkeit leider immer noch in der Mehrzahl einen Kerl, auf dessen Kosten sie dann parasitieren können.
Solange diese veraltete Vorstellung von Lebensplanung nicht ausgerottet wird, werden wir auch die Sozialkassen nicht sanieren können, da auch hier zuviele Nichtzahler auf Kosten der Solidargemeinschaft schmarotzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f.a.1 11.05.2014, 15:16
125.

1.Schlau sein und gegen eine Glastür rennen schließen sich nicht gleich gegenseitig aus. 2.Woher weiß die Autorin, dass die Zuschauer abgestumpft sind? 3. Es lässt sich doch genauso aus der Tatsache, dass es bereits so viele Castingshows gab, schließen, dass die Frauen genau wissen worauf sie sich einlassen, und genau deshalb mitmachen. Der Fehler in diesem Artikel liegt meiner Meinung nach in dem Auf-der- gleichen-Welle-schwimmen wie der Sender RTL, der die Menschen oft eben nur als dumm darstellt. Davon auszugehen, dass Menschen nur aus Dummheit heraus bei diesen Shows mitmachen, kann man ebenso als dumm bezeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jagehtsnoch 22.06.2014, 18:25
126. Ein Blick ins Handelsregister lohnt sich

Zitat von rosenvater
Schauen Sie sich nur mal in Unternehmen um: gerade Frauen übernehmen auch mal Aufgaben, für die sie "nicht zuständig sind". Männer diskutieren erstmal, ob das "zu ihren Aufgaben gehört", dass das doch "eigentlich Aufgabe von XY ist" etc. Die wenigsten Männer gründen Unternehmen, die meisten jammern zwar über ihre Chefinnen und Chefs, kriegen aber noch nicht einmal den A.... hoch und suchen sich etwas anderes. Oder machen sich selbstständig.
Einfach mal ins Handelsregister schauen und durchzählen, wer mehr Unternehmen gründet... M/F?
Und nennen Sie mir mal im Gegenzug 5 bekannte Unternehmen, die von Frauen gegründet wurden (JA Die dürfen das auch!).
Ala FB, SAP, google, Würth, Fischer, Kärcher, Haribo, Ritter ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamguy 23.06.2014, 00:12
127. Kopf wie gesprungen

Zitat von sysop
Der Weg zum Uni-Abschluss ist anstrengend. Außerdem kann man den "Bachelor" auch anders bekommen, denken sich manche Studentinnen, zum Beispiel im Fernsehen. Sind die doof?
Die wägen ab was mehr Spass macht,also doof auf der Uni Zeit zu vergeuden oder vom Bachelor einen Korb zu kriegen weil Er Sie zu doof findet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notbehelf 26.06.2014, 14:02
128. Na dann

Zitat von jagehtsnoch
Einfach mal ins Handelsregister schauen und durchzählen, wer mehr Unternehmen gründet... M/F? Und nennen Sie mir mal im Gegenzug 5 bekannte Unternehmen, die von Frauen gegründet wurden (JA Die dürfen das auch!). Ala FB, SAP, google, Würth, Fischer, Kärcher, Haribo, Ritter ...
Liz Claiborne, Chanel, Steiff, etc. Einfach googeln. Und es werden immer mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 13