Forum: Leben und Lernen
Studie der TU Chemnitz: Mädchen und Frauen in der Mehrheit bei Fridays for Future
Adriano Machado/ REUTERS

Jung, weiblich, zum ersten Mal politisch aktiv: Eine Studie zeigt, wer bei den weltweiten Fridays for Future-Demonstrationen auf die Straßen gegangen ist.

Seite 1 von 10
mxl 29.05.2019, 19:11
1. Da braucht man keine Studie ...

man muss einfach hingehen und dann fällt es direkt auf - habe darauf unsere Journalistinnen vor Ort hingewiesen, wurde aber nicht im Bericht erwähnt. In den Diskussionen darüber schälte sich aber ein Grund heraus: Mädchen uns Frauen haben eher ein Gespür für Sorge und Gefahr, vor allem auch in Bezug auf ihre Kinder ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cri cri 29.05.2019, 19:19
2. Das beweist die Irrationalität der Debatte

"..waren bis zu 70 Prozent der rund 1,6 Millionen Teilnehmer weiblich"
Frauen entscheiden aus einem Bauchgefühl heraus. Das ist gut und richtig so. Aber wir sollten die Zahlen im Fokus behalten. 30% CO2 stammt aus China, 2% aus Deutschland. Nimmt man den menschgemachten Klimawandel als Fakt an, dann wird unsere Abstinenz nichts bewirken. Im Gegenteil: China wird uns mit Waren und Technologie fluten die bestimmt nicht nach Umweltstandards produziert werden und wir ziehen uns zurück auf den Standard eines Sub Sahara Staates. Viel Glück dabei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fkfkalle3 29.05.2019, 19:22
3. Sehr erfreulich

Mich wundert diese Konstellation nicht.Die Mädels sind untereinander sehr kommunikativ. Man hat sich längst ausgetauscht , damit einen gemeinsamen Standpunkt gefunden. Wenn es ihnen gelingt diese Haltung auch in wichtigen Gremien zu plazieren, dann wird in naher Zukunft die Parität in der Politik, im Beruf aber auch in den entsprechenden oberen Leitungsbereichen stattfinden. Es bedarf keiner Quote , sondern der eigenen Kraft und dem Stehvermögen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjgiphone 29.05.2019, 19:45
4. Die Bauchfühligen

Da fehlt bei den Bauchfühligen wohl die wissenschaftliche Grundlage in Biologie. Dank Photosynthese beträgt der CO2 Anteil an der Atemluft immer noch 0,0038%.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freundschafter 29.05.2019, 19:49
5. Verständlich!

Frauen haben schon immer ein höheres Interesse an Gesundheit und Natur! Die Frage die sich mir hier stellt, ist, ob die Mädchen ihren zukünftigen Kinderwunsch und den Zusammenhang von Überbevölkerung und Klimawandel in Verbindung bringen und sich ggf. für nur ein Kind entscheiden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brinke 29.05.2019, 20:01
6.

Zitat von cri cri
"..waren bis zu 70 Prozent der rund 1,6 Millionen Teilnehmer weiblich" Frauen entscheiden aus einem Bauchgefühl heraus. Das ist gut und richtig so. Aber wir sollten die Zahlen im Fokus behalten. 30% CO2 stammt aus China, 2% aus Deutschland. Nimmt man den menschgemachten Klimawandel als Fakt an, dann wird unsere Abstinenz nichts bewirken. Im Gegenteil: China wird uns mit Waren und Technologie fluten die bestimmt nicht nach Umweltstandards produziert werden und wir ziehen uns zurück auf den Standard eines Sub Sahara Staates. Viel Glück dabei!
können Sie das belegen, dass Frauen mehr aus einem Bauchgefühl heraus entscheiden? Wenn ich Ihren Kommentar lese, könnte man auch meinen Frauen sind einfach klüger.
nur ein Paar Punkte:
- Umwelt-/Klimaschutz und Fortschritt stehen sich nicht im Wege, im Gegenteil
- Man könnte eine gemeinsame Position innerhalb der EU finden und Druck auf China und USA aussüben, ggf. auch Importschranken einführen gegen Produkte mit einer schlechten Ökobilanz. Nur damit das möglich ist, muss man erstmal vor seiner eigenen Haustür kehren
- wenn alle so denken würden wie Sie, wären wir noch in Höhlen und würden Steinäxte schwingen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
svizzero 29.05.2019, 20:20
7. Klima, Klima, Klima...

Aber das Elend auf der Welt mit Krieg, Flüchtlingslagern und Misswirtschaft, durch die Babies, Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer täglich sterben und versehrt werden ist diesen Frauen scheinbar egal. Jemen, Syrien, Venezuela, Afghanistan, und, und, und. Dort sterben Menschen! Dort wird Kindern die Zukunft verbaut! Damit sich daran etwas ändert braucht es keine milliardenschwere Anschubfinanzierungen. Es genügt politischen Druck auf jene, die an den Schalthebeln der Macht sitzen. Aber eben.... heute sind 1.5 Grad wichtiger als Menschenleben, die elendiglich verrecken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Menschundrecht 29.05.2019, 20:33
8. Der heiße Scheiss

Es geht darum, die Welt zu retten vor bösen weissen Männern, vor Tätern und ihrem üblen Machwerk, Frauen und Kinder zuerst.

Das können 'natürlich' nur Frauen und Kinder.

Also, zurück auf die Bäume. Oder wenigstens zurück in die Höhle oder in die Raute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neil_sean 29.05.2019, 20:36
9. Warum nicht?

Warum meckern hier alle über das Bauchgefühl der Bewegung, es stehen auch Wissenschaftler dahinter? Die einzigen, die mit Emotionen und falschen Fakten aufwarten, sind die Leute von der AfD... Aber da ist es ja auch in Ordnung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10