Forum: Leben und Lernen
Studie der TU Chemnitz: Mädchen und Frauen in der Mehrheit bei Fridays for Future
Adriano Machado/ REUTERS

Jung, weiblich, zum ersten Mal politisch aktiv: Eine Studie zeigt, wer bei den weltweiten Fridays for Future-Demonstrationen auf die Straßen gegangen ist.

Seite 3 von 10
cri cri 29.05.2019, 21:10
20. Klima, Klima, Klima..

Ich hätte da eine Idee wie man das CO2 Problem gerecht lösen könnte: Ältere wie ich (ab 60) die den gegenwärtigen Wohlstand mit aufgebaut haben, erhalten ein unbegrenztes CO2 Budget.
Jüngere klimabegeisterte Anhänger der Klimareligion können Ablasszertifikate erwerben, je nach Alter. Z.b. 20000km Auto fahren für 500€ mit Alter 20 oder 750kWh Stromverbrauch pro Haushalt für 100€. Das ganze gestaffelt nach geschätzter Lebensdauer. So wie Versicherungen das eben auch machen.
Das wäre doch eine interessante Lösung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 29.05.2019, 21:13
21.

Zitat von cri cri
"..waren bis zu 70 Prozent der rund 1,6 Millionen Teilnehmer weiblich" Frauen entscheiden aus einem Bauchgefühl heraus. Das ist gut und richtig so.
Das hätten Sie wohl gerne so. Die kognitive Forschung bestätigt Frauen sogar einen rationaleren Entscheidungsprozess als Männern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freigeistiger 29.05.2019, 21:14
22. Eventcharakter

Die Demonstrationen haben Eventcharakter, mit Spaß haben, was eher Mädchen und junge Frauen anspricht "Ich will meinen Spaß haben.". Frauen schließen sich auch mehr der Mehrheitsmeinung, Gruppen, an. Was als höhere soziale Kompetenz interpretiert wird. Hört sich auch schön an, mit eigener Selbstüberhöhung. Frau ist bei den Guten und den Richtigen. __ In dem Artikel wird penetrant immer erst die weibliche Form, und dann nachfolgend die männliche Form verwendet. Das ist Männer-Diskriminierung, Artikel 3 GG. Alle Menschen sind gleichberechtigt, nicht nur Frauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 29.05.2019, 21:16
23.

Zitat von jjgiphone
Da fehlt bei den Bauchfühligen wohl die wissenschaftliche Grundlage in Biologie. Dank Photosynthese beträgt der CO2 Anteil an der Atemluft immer noch 0,0038%.
Und damit wollen Sie was sagen? Einen der vielen Bauernfängertricks der Klimaskeptiker runterbeten?
Lesen Sie wissenschaftliche Publikationen: https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/der-globale-co2-anstieg-die-fakten-und-die-bauernfaengertricks/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mark.muc 29.05.2019, 21:19
24. Muss das sein...

Aber auch wirklich jedes Thema wird bei SPON in das Raster weiblich - männlich gepresst. Das ist eine rückständige Sicht auf die Gesellschaft. Nun ja die sogenannte Gendertheorie hat ja auch schon sogenannte wissenschaftliche Arbeiten über den nicht existenten Penis und seinen Einfluss auf den Klimawandel veröffentlicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 29.05.2019, 21:20
25.

Zitat von Antidarwinist
Frauen fehlt eben biologisch bedingt das Verständnis für technisch-physikalische Notwendigkeiten, wie z.b. dass eine sichere Energieversorgung ohne moderne Kraftwerke nicht möglich ist, sondern sie glauben lieber, was die Klimakirche ihnen vorbetet, weil das so schön emotional ist. Die kapieren auch nicht, dass der ganze Klimakonflikt ein Machtkampf zwischen Männergruppen ist, in dem sie bloß von linken Männern gegen rechte Männer aufgehetzt werden.
Ebenso dämlicher, polemischer Blödsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sharoun 29.05.2019, 21:21
26. Selber in die Höhle!

Zitat von Menschundrecht
Es geht darum, die Welt zu retten vor bösen weissen Männern, vor Tätern und ihrem üblen Machwerk, Frauen und Kinder zuerst. Das können 'natürlich' nur Frauen und Kinder. Also, zurück auf die Bäume. Oder wenigstens zurück in die Höhle oder in die Raute.
Ich verstehe immer noch nicht, warum sich dieses Medium zum Sprachrohr rechtsverdrehter, irrational daherfrotzelnder Haßbürger macht.
Wem sollen solche Beiträge auch nur den geringsten Erkenntnisgewinn bringen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mark.muc 29.05.2019, 21:23
27.

Gibt es auch schon Zahlen darüber wieviele Menschen mit androgynem Aussehen, wieviele Transvestiten, Bisexuelle, Homosexuelle, Katholiken, Protestanten, Atheisten, Impotente Männer, Männer mit kleinen Schwänzen, Frauen mit großen Brüsten.... anwesend waren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomTheViking 29.05.2019, 21:27
28. dann vergessen Sie bitte nicht zu erwähnen

Zitat von drui
Der Pro-Kopf CO2-Verbrauch eines Deutschen lag 2016 bei 8,8 Tonnen, der eines Chinesen bei 6,6 Tonnen. In beiden Ländern gäbe es noch viel Potential nach unten, ohne auf "Sahara-Niveau" zu kommen, beispielsweise bewegt sich der Pro-Kopf-Verbrauch in Frankreich und der Schweiz bei 4,4 - 4,5 Tonnen und beide Länder sind hochindustrialisierte 1.Welt-Länder. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/167877/umfrage/co-emissionen-nach-laendern-je-einwohner/
in Frankreich wird die Elektroenergie zu etwa 80 Prozent aus Kernenergie der Rest zum großen Teil aus Wasserkraft generiert.
Das könnten wir in Deutschland durchaus auch organisieren.

In der Schweiz liegt der Anteil bei 40 % Kernenergie und fast 60 Prozent Wasserkraft, dieses Verhältnis ist aufgrund der Topographie in Deutschland nicht möglich.

Kommen Sie mir nicht mit Windkraft und Photovoltaik, bislang haben die keinen Beitrag geleistet um nennenswerte Kraftwerkskapazität einzusparen und die Einsparung fossiler Primärenergie ist marginal. So erklärt sich, dass wir für die Generierung von Elektroenergie heute mehr fossile Primärenergie einsetzen als vor 20 Jahren bei etwa gleichem Bedarff (ca. 600 Terrawatt/Stunden). Der Kohle Anteil ist in etwa gleich geblieben aber der Erdgaseinsatz ist durch die Decke gegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 29.05.2019, 21:29
29.

Zitat von Misha
Frauen sind in der Regel auch angepaßter als Männer. Auchg deswegen sind sie leichter zu manipulieren.
Hahaha, Manipulierbarkeit - da weiß jede Frau 100x besser als Sie wie leicht Männer zu manipulieren sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10