Forum: Leben und Lernen
Studienkredite: Wie ein Student sich arm studierte

Für Thorsten S. wurde sein Studienkredit zum Alptraum. Er nahm zu viel Geld auf, lebte zu sorglos und dann scheiterte er an der Uni. Jetzt hat er einen Billig-Job, 20.000 Euro Schulden und wenig Hoffnung. Ein Lehrbeispiel über die Risiken eines Studentenlebens auf Pump.

Seite 1 von 22
Kondratief 23.08.2010, 14:05
1. *

Keine Leistung kein Geld

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jones33 23.08.2010, 14:08
2. Kreditaufnahmen wollen überlegt sein

Ich habe herzlich wenig Mitleid mit dem Studenten. Wer einen Kredit über 20000€ aufnehmen möchte sollte auch dafür sorgen, dass er ihn zurückzahlen kann. Es handelt sich hier einfach um einen klaren Fall von Eigenschuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makutsov 23.08.2010, 14:25
3. Guter Artikel

Sicherlich kein Massenphänomen, aber trotzdem berichtenswert, denke ich. Es zeigt deutlich die Risiken eines "liberalisierten Bildungs-Marktes". Mitbewohner aus meiner Studienzeit sind auch mit zehntausenden Dollar Schulden aus den USA hierhergekommen und haben mittlerweile jahrelang gezahlt. Bricht man das Studium ab, was eigene Schuld sein mag oder nicht, auf jeden Fall aber Realität, verbaut man sich schnell das Leben und wird zur Last für alle anderen.
Ich denke, dass ein kostenfreies Studium und vernünftiges Bafög sich am Ende für alle in der Gesellschaft auszahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Burkhard58 23.08.2010, 14:29
4. Studium nur bei Elternreichtum

Bevor man Studenten wie "Thomas S." die Schuld für die Misere in die Schuhe schiebt, sollte man daran denken, dass diese Kredite, von der Politik, mit genau den Argumenten angepriesen wurden, die "Thomas S." übernommen hat.

Das Studium koste zwar viel Geld, ABER man verdient doch hinterher soviel, dass die Rückzahlung des Kredits gar nicht schmerzt. Man hat dann ja quasi das "Akademikerprivileg" zum absahnen.

Sowas kann man jungen Leuten (und manchen Wählern) leicht verkaufen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
st_anja 23.08.2010, 14:29
5. ohne titel

ich habe kein bedauern mit dem kerl.
ich habe mir mein studium selbst finanziert und zwar durch jobs neben dem studium und in den semesterferien (nur notkredite von freunden um nicht ein weiteres semester unterbrechen zu müssen und um die diplomabgabe zu finanzieren)

da war dann eben nur ein einfaches zimmer (billiger als studentenwohnheim) und keine parties mit freunden drin - schon gar nicht, durch bars zu ziehen
sich nur durch kredit zu finanzieren ist dämlich
....und dann auch noch das klischee eines studentenlebens zu führen.
wieso hat er anfangs das lernen aufgeschoben. er hatte doch sonst nix zu tun ?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go2dive 23.08.2010, 14:29
6. !

Ihm geht es wie allen Gesellen, die sich zur Meisterschule anmelden. Die müssen nämlich IMMER alles aus eigener Tasche bezahlen, was auch um die 20.000 Euro sind - und darüber beklagt sich niemand.

Andere Studenten schaffen das Studium übrigens auch. Waren wohl ein paar Barbesuche zu viel....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
braintainment 23.08.2010, 14:39
7. Selbst Schuld !

Ich habe kein Verständnis für den Studenten. Jede Prüfung kann mindestens zweimal wiederholt werden. Dann hätte er halt vorsichtiger vorgehen und im Zweifel nur DIESE eine Prüfung schreiben müssen.

Völlig richtig, dass ein wenig finanzielle Verantwortung in die universitäre Ausbildung eingebracht wird. Früher hat der Steuerzahler für die Studienabbrecher im x-ten Semester zahlen müssen. Heute sorgt ein wachsendes finanzielles Risiko für die nötige Vorsicht.... bis die Gutmenschen wieder das "rundum sorglos Studienpaket" einführen. Dann haben wir wieder die nötige Studienquote unter den Schulabgängern - auf dem Papier !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GSYBE 23.08.2010, 14:40
8. Ein Lehrbeispiel über die Risiken eines Studentenlebens auf Pump.

Oder ein exemlarisches, stellvertretendes Beispiel für so manchen an den Unis eingeschriebenen, der dort nicht hingehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spezialdm 23.08.2010, 14:44
9. ...

Zitat von st_anja
ich habe kein bedauern mit dem kerl. ich habe mir mein studium selbst finanziert und zwar durch jobs neben dem studium und in den semesterferien (nur notkredite von freunden um nicht ein weiteres semester unterbrechen zu müssen und um die diplomabgabe zu .....
Etwas unreflektiert der Beitrag. Dank des neuen Studienmodells bleibt heute leider kaum noch Zeit um nebenher sein Studium zu finanzieren. Zu Diplomzeiten war das völlig anders. Das ist von der Politik auch so gewollt. Entweder reiche Eltern oder Studienkredit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22