Forum: Leben und Lernen
To-do-Liste für Erstsemester: Stressfrei starten
TMN

Wie erstelle ich einen Stundenplan? Was ist eine O-Woche? Was, wenn ich falsch zitiere? Der Uni-Start kann Angst machen. Muss er aber nicht: Worauf Erstsemester achten sollten.

Phil2302 10.07.2014, 13:38
1.

Mein Tipp: Hört auf Studenten älteren Semesters, sie können wertvolle Tipps geben. Besorgt euch vor Klausuren alte Klausuren in eurer Fachschaft, dass ist sehr hilfreich. Seid keine Alleinkämpfer! Gemeinsam durchs Studium, gemeinsam lernen, gemeinsam Übungen abgeben. Das erhöht den Informationsaustausch und erleichtert das Studium ungemein. Ansonsten: Bleibt am Ball! Fangt nicht eine Woche vor den Klausuren an zu lernen! Dann klappt es auch mit dem Feiern während des Semsters.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fmcw 10.07.2014, 18:31
2. 40 Stunden pro Woche?

Also mit den 40 Stunden pro Woche kommt man aber kaum hin. Wenn ich mal die Zeitvorgaben für alle Module addiere, komme ich auf 70 Stunden in der Woche!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jugendmauer 10.07.2014, 21:25
3. die O-Woche

O-Woche besuchen: "An den meisten Universitäten gibt es für Erstsemester Orientierungswochen[..], inklusive Kneipentour." ;-) Meist ist das wohl das einzige was gemacht wird, am Ende werden Gesichten davon erzählt wie Nackt man war, und wie unglaublich viel getrunken wurde

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Max Klee 10.07.2014, 23:51
4.

Orientierungswoche oder -Tage sind an vielen Unis muttlerweile obligatorisch, das erleichtert den Anfang. Auch lohnt sich immer der Kontakt mit höheren Semestern, da man sonst klassische Anfängerfehler begeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kargo123 28.08.2014, 09:52
5. Rechtzeitig lernen lernen

Das wichtigste Thema wurde im Beitrag leider verschwiegen: die meisten Abiturienten haben nicht gelernt, richtig zu lernen. Das Lernen in der Schule unterscheidet sich diametral zum Lernen an der Hochschule - den meisten fällt das frühestens auf, wenn sie durch die ersten Klausuren und Hausarbeiten gefallen sind.

Ich habe ab dem zweiten Semester damit angefangen, mir mit Hilfe von Sekundärliteratur einen besseren Lernplan zu erstellen - 8 Stunden lernen am Tag kommt darin zum Beispiel nicht vor! Dennoch bin ich letzten Endes sehr entspannt und mit einer sehr guten Abschlussnote von der Uni gegangen. Ein wichtiges Werk war "Bestnote" von Martin Krengel, sehr empfehlenswert; www.studienstrategie.de/buecher/bestnote

Beitrag melden Antworten / Zitieren
junggeblieben 29.08.2014, 09:18
6. BAföG

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) ist eine sehr gute finanzielle Unterstützung für Studierende. Jedoch sollte man beachten, dass die Bearbeitungszeit bei einem Neuantrag in der Regel um die 3 Monate dauert. Deshalb sollte man die BAföG Formulare so schnell wie es nur möglich ist ausfüllen und im Studentenwerk der jeweiligen Universität einreichen!

Es ist auch nicht schlimm, wenn ein paar Dokumente noch fehlen, man sollte die Formulare trotzdem schon mal abgeben. Die fehlenden Unterlagen kann man immer noch einreichen, denn das Eingangsdatum zählt und ein Teil des Antrags wird bereits bearbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karina_schleu 26.06.2016, 12:54
7. To-Do-Liste

Mein Tipp lautet: diese Toll http://kanbantool.com/. Kanban Tool gibt mir Möglichkeit alle Aufgaben Termine wie auch Klausuren viel besser er zu organisieren. Für mich persönlich ist es wichtig, dass ich alle Termine und Aufgaben in Kalender einfach exportieren kann und zusätzlich kann ich Kanban Tool auf Mobilgeräten überall verwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren