Forum: Leben und Lernen
Trauma syrischer Kriegskinder: Das Leben ist wie bitterer Tee
DPA

Sie malen Blut, Waffen und tote Menschen: In der Türkei besuchen traumatisierte Flüchtlingskinder aus Syrien eine provisorische Schule. Blumen zu zeichnen müssen sie erst wieder lernen, ihre Schulleiterin macht sich Sorgen um eine verlorene Generation.

Seite 2 von 3
Namal 16.06.2013, 17:41
10.

Zitat von seans
Die Hoffnung dieser Kinder ruht nun sicher auch bei Obama. Er wird eines Tages der syrische Präsident der Herzen werden.
Die Syrer haben sich den Präsidenten der Herzen des Irak angeschaut und sagen: Nein, danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boettchi67 16.06.2013, 18:11
11. Das sehen viele anders

Zitat von seans
Die Hoffnung dieser Kinder ruht nun sicher auch bei Obama. Er wird eines Tages der syrische Präsident der Herzen werden. Ein schnelles Ende des Konfliktes ist unbedingt nötig. Russlands ambivalentes Verhalten in diesem Freiheitskampf zerstört die Träume syrischer Kinder. Hoffentlich ist Assad bald Geschichte und Syrien kann frei sein. Sein dubioser Mafia-Clan hat das syrische Volk nicht nur geknechtet und gedemütigt, sondern vor allen Dingen auch der Freiheit beraubt. Die Welt hat lange auf ein Zeichen von Obama, dem Friedensnobelpreisträger gewartet, jetzt aber ist es da: im Dienst der syrischen Kinder und einer positive Zukunft in diesem zerstörten Land.
Obama Präsident der Herzen und Syrien in Freiheit,das soll wohl
ein Scherz sein. Obama ist ein getriebener seiner erfolglosen
Innenpolitik und braucht scheinbar ein neues Betätigungsfeld,
und was nach Assad kommt hat mit Freiheit nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlie1111 16.06.2013, 18:39
12.

Zitat von boettchi67
.... und was nach Assad kommt hat mit Freiheit nichts zu tun.
Das sehen viele demokratische Kräfte in Syrien und die überwiegende Mehrheit der Exilsyrer aber anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sahnekefir 16.06.2013, 19:31
13.

Zitat von charlie1111
Das sehen viele demokratische Kräfte in Syrien und die überwiegende Mehrheit der Exilsyrer aber anders.
Welche demokratischen Kräfte?
Die FSA, die zum Zweck der schnellen Machtergreifung mit Nursa, Al-Khaida, Katar, SA und Erdogan paktiert?

Kennen Sie repräsentative Umfragen unter Exilsyrern, die Sie hier verlinken können?
Eigentlich zählt doch was die Mehrheit aller Syrer wünscht. Und die wünscht mit absoluter Sicherheit keine Waffenlieferung an die Rebellen und auch keinen Sieg der Rebellen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
utzscre 16.06.2013, 20:20
14. Reicht das?

"Unter Assad war jederzeit ein säkulaer Unterricht möglich."

Und unter Hitler wurden tolle Autobahnen gebaut.

Sie können nicht ignorieren, welchen Preis Syrien bezahlt hat für Ruhe.
Nämlich: Verletzung der Menschrechte wie Meinungsfreiheit und Rechtsstaatlichkeit (= Abwesenheit von Willkür).

Das ist keine westliche Sicht der Dinge, denn wenn wir uns nicht mal darauf verständigen könnten, dass die Freiheit der Meinung geschützt sein muss, dann ist ein Mensch nur noch ein Objekt und kein Subjekt des Staates mehr. Dass Rechtsstaatsverletzungen auch im Rest der Welt, inklusive unseres eigenen Staates begangen werden, belegt nur, dass alle sich verbessern müssen. Den Anspruch daran kann man nicht aufgeben.

Wie Aurelius Augustinus sagte: "Was sind Staaten anderes als große Räuberbanden, wenn es in ihnen keine Gerechtigkeit gibt."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
utzscre 16.06.2013, 20:28
15. Belege bitte

"Eigentlich zählt doch was die Mehrheit aller Syrer wünscht. Und die wünscht mit absoluter Sicherheit keine Waffenlieferung an die Rebellen und auch keinen Sieg der Rebellen!"

Da die Syrier leider nicht in einem freien Staat leben, wissen wir nicht, was die Mehrheit von ihnen will. Wenn sie glaubwürdige Quellen haben, die ihre Behauptung stützen, dann sagen sie bitte, wo man die findet.

Ansonsten wäre es sinnvoller, nicht über die Wünsche der Mehrheit der Syrier zu spekulieren. Denn das ist ihr vermeintliches Argument: reine Spekulation oder Wunschvorstellung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zukunft007 16.06.2013, 21:19
16. Belege

Zitat von utzscre
"Eigentlich zählt doch was die Mehrheit aller Syrer wünscht. Und die wünscht mit absoluter Sicherheit keine Waffenlieferung an die Rebellen und auch keinen Sieg der Rebellen!" Da die Syrier leider nicht in einem freien Staat leben, wissen wir nicht, was die Mehrheit von ihnen will. Wenn sie glaubwürdige Quellen haben, die ihre Behauptung stützen, dann sagen sie bitte, wo man die findet. Ansonsten wäre es sinnvoller, nicht über die Wünsche der Mehrheit der Syrier zu spekulieren. Denn das ist ihr vermeintliches Argument: reine Spekulation oder Wunschvorstellung.
NATO data: Assad winning the war for Syrians’ hearts and minds | World Tribune
"The data, relayed to NATO over the last month, asserted that 70 percent of Syrians support the Assad regime. Another 20 percent were deemed neutral and the remaining 10 percent expressed support for the rebels."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 16.06.2013, 21:25
17. Quelle

Zitat von utzscre
"Eigentlich zählt doch was die Mehrheit aller Syrer wünscht. Und die wünscht mit absoluter Sicherheit keine Waffenlieferung an die Rebellen und auch keinen Sieg der Rebellen!" Da die Syrier leider nicht in einem freien Staat leben, wissen wir nicht, was die Mehrheit von ihnen will. Wenn sie glaubwürdige Quellen haben, die ihre Behauptung stützen, dann sagen sie bitte, wo man die findet. Ansonsten wäre es sinnvoller, nicht über die Wünsche der Mehrheit der Syrier zu spekulieren. Denn das ist ihr vermeintliches Argument: reine Spekulation oder Wunschvorstellung.
Hier habe ich etwas gefunden, ob man es als Quelle bezeichnen kann, weiss ich nicht.

NATO data: Assad winning the war for Syrians’ hearts and minds | World Tribune

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sahnekefir 16.06.2013, 21:28
18.

Zitat von utzscre
"Unter Assad war jederzeit ein säkulaer Unterricht möglich." Und unter Hitler wurden tolle Autobahnen gebaut. Sie können nicht ignorieren, welchen Preis Syrien bezahlt hat für Ruhe. Nämlich: Verletzung der Menschrechte wie Meinungsfreiheit und Rechtsstaatlichkeit (= Abwesenheit von Willkür). Das ist keine westliche Sicht der Dinge, denn wenn wir uns nicht mal darauf verständigen könnten, dass die Freiheit der Meinung geschützt sein muss, dann ist ein Mensch nur noch ein Objekt und kein Subjekt des Staates mehr. Dass Rechtsstaatsverletzungen auch im Rest der Welt, inklusive unseres eigenen Staates begangen werden, belegt nur, dass alle sich verbessern müssen. Den Anspruch daran kann man nicht aufgeben. Wie Aurelius Augustinus sagte: "Was sind Staaten anderes als große Räuberbanden, wenn es in ihnen keine Gerechtigkeit gibt."
Wir sind hier nicht bei wünsch dir was, sondern es gibt in Syrien genau zwei realistische Alternativen. Ein säkulares Regime unter Assad oder ein salafistischer Gottesstaat. Beides keine Musterdemokratien.
Die Mehrzahl der Syrer, davon insbesondere alle Minderheiten bevorzugen jedoch Assad.

Mit Ihrer Argumentation könnten Sie Waffenlieferungen an jede Terrorbewegung in jedem Land der Welt rechtfertigen. Denn perfekt ist es (wie Sie selbst schrieben) nirgends.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sahnekefir 16.06.2013, 21:33
19.

Zitat von utzscre
"Eigentlich zählt doch was die Mehrheit aller Syrer wünscht. Und die wünscht mit absoluter Sicherheit keine Waffenlieferung an die Rebellen und auch keinen Sieg der Rebellen!" Da die Syrier leider nicht in einem freien Staat leben, wissen wir nicht, was die Mehrheit von ihnen will. Wenn sie glaubwürdige Quellen haben, die ihre Behauptung stützen, dann sagen sie bitte, wo man die findet. Ansonsten wäre es sinnvoller, nicht über die Wünsche der Mehrheit der Syrier zu spekulieren. Denn das ist ihr vermeintliches Argument: reine Spekulation oder Wunschvorstellung.
Wer Waffen liefern will bzw das fordert, der steht in der Pflicht zu belegen, dass er das zum Wohle der Bevölkerung tut.
Und (auch westliche) Umfragen sowie Einschätzungen westlicher Experten, dass die Mehrheit der Syrer Assad den Rebellen vorzieht gibt es zur genüge.

Hier ein Beispiel:
NATO data: Assad winning the war for Syrians’ hearts and minds | World Tribune

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3