Forum: Leben und Lernen
Trotz Steinmeier-Visite: Indien streicht Deutsch als erste Fremdsprache
DPA

Das Projekt des Goethe-Instituts lief bestens: Deutsch als erste Fremdsprache in 1000 indischen Schulen. Nun kippt die rechtsnationale Regierung die von Berlin bezahlte Initiative - und düpiert Außenminister Steinmeier.

Seite 13 von 22
desertking 21.10.2014, 19:03
120. Liest eigentlich jemand die Artikel...?

Oder kübelt man hier so sein Halbwissen aus...? Englisch wird als zweite Amtssprache eh gelernt und zwar von Anfang an. Das ist in Indien keine Fremdsprache... In einer boomenden Wirtschaft wie Indien wurde Deutschland damit ein Vorteil genommen und den Kindern auch. Sanskrit kann man sich nämlich noch mehr als Latein und Altgriechisch an den Hut stecken...

Beitrag melden
L_P 21.10.2014, 19:11
121. Tatsächlich?

Zitat von ghanima23
Aber ehrlich, Deutsch als erste Fremdsprache ist aber nun auch Quatsch.
Auch wenn man wie die SPD ganz offensichtlich die Absicht hat, die an europäische Standards gewöhnte indigene Bevölkerung mit billigeren Arbeitskräften zum Beispiel aus Indien zu ersetzen, um sich selbst für eine gut bezahlte Beraterposition bei eben einer der Konzerne zu qualifizieren, die im sicheren Deutschland zu den Kosten von Indien (was eher mit importieren Indern geht) produzieren möchten?

Nebenbei bemerkt ist es wahrscheinlicher, daß ein zugereister Inder ohne Einblick in die hiesige Politik SPD wählt als daß ein Deutscher das tut.

Beitrag melden
ridgleylisp 21.10.2014, 19:19
122. Erstmal Deutsch in der EU!

Wäre es nicht angebrachter sich erstmal für mehr Deutsch hier in der EU einzusetzen? Dort hapert es ja immer noch, und Berlin zögert. Warum?

Beitrag melden
ichsagemal 21.10.2014, 19:24
123.

... herzlichen Glückwunsch an Indien. Ihr habt die alte Dakota-Weisheit begriffen: tote Pferde kann man nicht reiten. Der Rest der Welt arbeitet noch an dieser Erkenntniss und definiert grad, wann ein Pferd denn

wirklich tot ist.

Beitrag melden
artur_1 21.10.2014, 19:25
124. Kulturelle Wüste SPON-Forum

Jetzt habe ich 115 Beiträge gelesen, die mehr oder minder am Thema deutsche Kultur im Ausland vorbeigingen. Was sind das für Zeitgenossen, die den Sinn einer Sprache darin sehen, Belanglosigkeiten auszutauschen.
Sprachen lernt man nicht deshalb, um sich woanders im selben Facebook-Smalltalk auszutauschen wie zu Hause. Auch nicht in erster Linie, um wirtschaftliche Vorteile zu haben. Sprachen lernt man, wenn man etwas zu sagen hat. Etwas, das sich ohne genaue Sprachkenntnis nicht in genau der Form mitteilen lässt, die man meint. Englisch lernt man, weil man ohne die englische Sprache nicht in die englische Kultur eindringen kann. Weil Shakespeare in deutscher Übersetzung nur eine Andeutung vom dichterischen Reichtum dieser Kultur bietet.
Deutsch lernt man, weil es keine Übersetzung des Faust gibt, die die Kultur des deutschen Volkes und ihre Widersprüche so deutlich macht, wie Goethe es in seinen Werken vermocht hat. Wer Russisch spricht begreift die Kultur der Russen, sobald er Dostojewski im Original, lesen kann.
Dichtung ist vor allem Sprache, und wer die spricht hat Hautkontakt zur Kultur seiner Gastgeber. Was Minister Steinmeier auszeichnet, dass er genau verstanden hat, dass es jenseits von Geld und Ruhm den eigentlichen Reichtum eines Volkes gibt – die Kultur. Schon im letzten Außenamt waren ihm die deutschen Schulen im Ausland eine Herzenssache. In der gegenwärtigen Position versucht er, den Gedanken auszubauen, dass man am besten junge Menschen an die eigene Kultur heranführt, indem man ihnen die Sprache als Mittel zum Verständnis einer fremden Kultur in die Hand gibt.
Das ist kein koloniales Ziel, denn es bringt Deutschland keine unmittelbaren Vorteile. Das Ziel ist, andere zu bereichern, indem man sie an der deutschen Kultur teilhaben lässt. So wie wir erst dann Europäer sein werden, wenn wir einiges vom kulturellen Reichtum der anderen europäischen Sprachen in uns aufgenommen haben.

Beitrag melden
otto_der_normale 21.10.2014, 19:31
125.

Zitat von vaporix
Es heißt "ihrer" Sprache.
Danke:-)

Beitrag melden
Ulrike E. 21.10.2014, 20:03
126. Realität und Wirklichkeit!

Oh je, Deutsch wird in indischen Schulen abgeschafft? Was kann man dagegen tun?

Tja, schon einmal überlegt, wie die Situation vor Ort aussieht? Wie viele indische Schüler und Studenten könnten sich überhaupt einen Aufenthalt in Deutschland leisten?

Natürlich ist es sinnvoll, die Sprachen zu lernen, die im eigenen Land wichtig sind. Besonders, wenn dort die Mehrheit später auch arbeiten wird.

"Sankrit" gilt als tote Sprache, nur wenn es für die Hindus nach wie vor wichtig ist und man sich näher mit der eigenen Religion beschäftigen will, kann es *äußerst wichtig* sein, dass man diese lesen und schreiben kann.

Was einige auch gerne vergessen: In Indien *müssen* die Eltern viel Geld für den Schulbesuch der Kinder bezahlen, weshalb auch hoher Wert auf gute Abschlüsse gelegt wird. Die Schulen zahlt nicht der Staat, sondern die einzelnen Familien. Und selbst dies ist abhängig von Region zu Region.

Indien ist ein Subkontinent, in dem wahrscheinlich die meisten Schüler ihr Leben lang bleiben werden, inwiefern könnten dann Deutschkenntnisse nützlich sein, wenn man sich nie einen Flug nach Deutschland leisten könnte?

Präferenzen von Sprachen ist nach wie vor Kernkompetzen der einzelnen Staaten und dabei hat auch Deutschland keinerlei Sonderrechte:

Oder würde es den Foristen gefallen, wenn plötzlich von Indien verlangt würde, dass bestimmte indische Dialekte *Pflichtsprache* in den hiesigen Gymnasien würde, nur falls man mal Geschäfte mit Indien machen möchte?

Denkt mal darüber in Ruhe nach!

Beitrag melden
niemand_1 21.10.2014, 20:07
127. Schade...

...nun verstehe ich unseren Hilfetisch (Helpdesk) noch weniger. Macht nix. Läuft der Rechner (PC) nicht, schreibe ich wieder Postkarten...

Beitrag melden
irrenderstreiter 21.10.2014, 20:32
128.

Zitat von otto_der_normale
dann wäre ich mit einer Investition in einen besseren Deutschunterricht auch zufrieden gewesen. Eine Nation, die so wenig Wert auf die Pflege seiner Sprache legt wie die deutsche, muss sich über mangelnden Respekt im Ausland nicht beschweren.
Sie haben absolut Recht.

Beitrag melden
Netviewer 21.10.2014, 20:39
129. die deutsche Wirtschaft

...braucht doch billige Inder, die nach Deutschland kommen und auch unsere Sprache sprechen.....

Beitrag melden
Seite 13 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!