Forum: Leben und Lernen
Trotz Steinmeier-Visite: Indien streicht Deutsch als erste Fremdsprache
DPA

Das Projekt des Goethe-Instituts lief bestens: Deutsch als erste Fremdsprache in 1000 indischen Schulen. Nun kippt die rechtsnationale Regierung die von Berlin bezahlte Initiative - und düpiert Außenminister Steinmeier.

Seite 3 von 22
fernossi 21.10.2014, 15:13
20. Warum?

Zitat von ghanima23
Aber ehrlich, Deutsch als erste Fremdsprache ist aber nun auch Quatsch.
Wenn Englisch und Landessprache bereits abgedeckt sind, kommen weitere Sprachen ins Angebot. Oftmals Franzoesisch, Spanisch, zuweilen Russisch und neuerdings Chinesisch. Wenn eine Anzahl Schulen auch Deutsch anbietet (und 1000 Schulen ist in Indien nicht viel) ergibt das durchaus Sinn und befriedigt auch eine Nachfrage.

Beitrag melden
fernossi 21.10.2014, 15:16
21. Um Artikel lesen zu koennen!

Zitat von deus-Lo-vult
Ist doch ein richtiger Schritt! Was brauchen die Inder wohl eher, um international zu kommunizieren? Deutsch oder Englisch?
Noch jemand, der Kommentare schreibt, ohne sich vorher den Artikel durchzulesen. Echt peinlich!

Beitrag melden
jasuly 21.10.2014, 15:17
22.

"Der Sinneswandel in der rechtsnationalen Regierung hatte eine Klage des Verbands indischer Sanskrit-Lehrer ausgelöst."
Es muss korrekt heißen: "Den Sinneswandel..." (Akkusativ). Auch SpOn sollte selbst mehr für den "Schutz" der deutschen Sprache tun. :-)

Beitrag melden
gisela.schwan 21.10.2014, 15:18
23. Bravo

Wenn das AA Gutmenschenorganisation spielen möchte, dann soll es Englischkurse für Italiener, Spanier und Portugiesen bezahlen, denn sogar junge Leute in diesen Ländern können keine Silbe Englisch und damit auch auf den Weltmärkten nichts verkaufen. Das wäre eine sinnvollere Aktion, auch wenn eigentlich nicht unsere Verantwortung.

Deutschland hat in Indien über Jahrzehnte einen guten Ruf genossen. Leider wird der durch die albernen Anbierungsaktionen a la AA und Gauck nun zerstört.

Beitrag melden
sengenator 21.10.2014, 15:18
24. wer lesen kann

Allen Kommentatoren, die kritisieren, dass Deutsch doch nun wirklich unwichtiger ist, als Englisch... Bitte lest einfach den Artikel nich einmal. Englisch ist obligatorisch und keinesfalls eine Fremdsprache in Indien. Es geht um die Dritte Sprache neben Hindu und Englisch. Ausserdem betrifft es nur bis zu 1000 Schulen, was bei einer Milliardenbevölkerung nicht wirklich viel ist.

Beitrag melden
gisela.schwan 21.10.2014, 15:20
25. Chinesisch, spanisch, russisch usw

Zitat von moev
Englisch ist dort unten allerdings keine Fremdsprache, sondern offizielle Amtssprache und fällt demnach auch nicht unter den Fremdsprachenunterricht
Alles viel nützlicher als deutsch. Deutsch braucht praktisch niemand, außer ein paar Callcenter-Mitarbeitern, die es von sich aus lernen.

Beitrag melden
spmc-122226439819235 21.10.2014, 15:21
26. Großmachtdenken für Steimeiers !

Das Deutschland in jede Hütte weltweit Geld schleppt und schleimt .hilft auf diplomatischen Gehwegen nicht weiter,die Kolonialmächte machen die Musik ,trotz ach so böser Ausbeutung,dies sollte eigentlich bei intelligenden Menschen zur Selbstbefragung führen,aber nicht bei dt.Diplomaten.

Beitrag melden
xayal 21.10.2014, 15:24
27. ach nee,

wie doof sind so gut wie alle Kommentare hier.
Es geht doch nicht um deutsch als erste Fremdsprache -
kapiert?
Es wäre schon gut, so manche würden erst eiune
Nachricht gründlich lesen, bevor sie losschnattern!

Beitrag melden
Berliner42 21.10.2014, 15:24
28.

Zitat von deus-Lo-vult
Ist doch ein richtiger Schritt! Was brauchen die Inder wohl eher, um international zu kommunizieren? Deutsch oder Englisch?
Solange die Leute bei Daimler oder VW so schlecht Englisch sprechen, wären deutschsprachige Inder von Vorteil für die verlängerte Werkbank.

Beitrag melden
jerantu 21.10.2014, 15:25
29. Inwiefern

macht es Sinn, dass Deutsch als 1. Fremdsprache gelehrt wird?
Mit Deutsch kann man leider nur in einem sehr begrenzten Teil Mitteleuropas so wirklich weiter kommen, welcher noch dazu den meisten Indern verschlossen bleibt. Da seh ich wenig Sinnhaftigkeit.

Dann lieber die Weltsprache Englisch, die in jedem Land gesprochen oder zumindestens verstanden wird.
Ein echter Schritt gen Völkerverständigung wäre pakistanisch oder chinesisch zu lehren.

Beitrag melden
Seite 3 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!