Forum: Leben und Lernen
Trotz weinender Schüler: Lehrer soll Kaninchen im Unterricht getötet haben
Corbis

"Das esse ich heute Abend": Ein Biologielehrer in Österreich soll vor den Augen seiner Klasse ein Kaninchen getötet und seziert haben. Die Kinder hatten zuvor Geld geboten, um das Tier zu retten.

Seite 5 von 40
Georg_Alexander 03.07.2015, 13:42
40. Vielleicht

sollte man "Bambi" (oder wie diese Filme heute auch heißen mögen) mal endlich auf den Index setzen - und statt dessen einen echten Hof besuchen, denn "das Leben ist doch kein Ponyhof".

Beitrag melden
deegeecee 03.07.2015, 13:43
41.

Mit Viertklässlern würde man adäquater Weise eher einen Zoo oder ein Tierheim besuchen. Oder, wie wär's mit einem Bauernhof, wo der Bauer klipp und klar sagt, was mit den Tieren geschieht? Dass jedes nicht als Kinderspielzeug gehaltene Kaninchen unweigerlich einmal geschlachtet wird?

"Das esse ich heute am Abend" ist kein "Spott", sondern Hinweis auf die gebotene sinnvolle Verwendung. Das Fleisch liegt auch heute nicht einfach in der Tiefkühltruhe. Der Zusammenhang sollte jedem wohl klar sein.

Beitrag melden
chroniom 03.07.2015, 13:43
42. Oh mein Gott...

.....das arme Tier. Aber mal im Ernst: Wer Fleisch isst sollte die Tiere dafür auch selber zu töten bereit sein. Wenn ein Lehrer das denn Schülern verdeutlicht ist das nur zu unterstützen

Beitrag melden
soeinschwachsinn 03.07.2015, 13:43
43. An diejenigen die sich lustig machen:

Es ist natürlich wichtig, dass die Schüler wissen woher ihr Essen kommt oder ein Körper funktioniert, es ist auch wichtig, dass die Schüler wissen, wie Atomkraft funktioniert und wie man sich (nicht) fortpflanzt.
ABER:
Deswegen baue ich aber noch lang keine A-Bombe oder A-Reaktor in der Schule, ganz zu schweigen davon, dass ich jetzt zwei Freiwilligen (Lehrern?) beim Sex zuschauen möchte.

Beitrag melden
kw16 03.07.2015, 13:43
44. Brutale Männer mit Gewalt versuchen damit eine Weltanschauung durchzusetzen

Verstehen

Wieso glauben die Menschen,
die Aufgabe zu haben,
die Schöpfung so zu ehren,
wie es ihr gebührt, wenn sie
nie, in der Lage sind, sie
zu verstehen?

Beitrag melden
SirJazz 03.07.2015, 13:44
45.

" Was genau sich an der Schule abgespielt hat, geht aus den Medienberichten jedoch nicht klar hervor." - Dennoch reicht aus für SPON, die Speerspitze des deutschen Journalismus, aus um einen Artikel darüber zu schreiben. So sieht investigativer Journalismus also aus.

Zum Thema: seitdem ich selbst mal ein Rind geschlachtet habe, esse ich viel bewusster Fleisch. Es sollte eine Lizenz zum Verzehr von Fleisch eingeführt werden, welche den respektvollen Umgang und die eigenhändige Tötung lehrt. In 10 Jahren hätten wir kein Problem mehr mit Übergewicht, Diabetes und div. Herzerkrankungen!

Beitrag melden
tegele 03.07.2015, 13:44
46.

Zitat von kuschkusch
Nutz- und Stallvieh sind keine Kuscheltiere. Ich wünsche guten Appetit!
Bin selber auf´n Land groß geworden - mit vielen Eigenversorger in der Nachbarschaft da gab´s zum Herbst immer große Schlachtfeste , kuschelig und tollpatschig waren alle Tiere nur die die ersten 3 Monate danach lief ein dann so langsam das Wasser im munde zusammen ,

Beitrag melden
Maflora 03.07.2015, 13:45
47. Freiwilligkeit

Die allgemeine Handlungsfreiheit schützt den Wunsch der Kinder das Töten von Tieren nicht ansehen zu müssen. Wenn - wie hier einige meiner Vorschreiber (!) - ihr Fleisch oder die Milch nur dann genießen können, wenn sie das Schwein selbst getötet oder die Kuh selbst gemolken haben, dann sei ihnen das (so sie denn eigenes Vieh halten) ungenommen. Ich finde es deutlich zu weit gehend, wenn irgendjemand und erst recht Kinder dazu gezwungen werden beim Ableben eines Tiers dabei sein zu müssen.

Beitrag melden
engolse 03.07.2015, 13:45
48. ...das könnte Sie auch interessieren

Hinweis auf den Artikel über Menschenversuche im KZ Ravensbrück unter diesem Artikel ist mehr als zynisch; wer betreut Eure Online-Dienste, dass Ihr so etwas nicht verhindert! Eine Schande!

Beitrag melden
spongebob_gelb 03.07.2015, 13:45
49. Psychopath!

Zitat von humpalumpa
Was ist denn das für ein Psychopath?! Jemand, der Tiere vor 10-Jährigen tötet und offensichtlich noch Spass dabei hat, sollte wirklich nicht mit Kindern arbeiten dürfen. Genauso wenig mit Tieren, nebenbei! Aber das wird ihm die Reaktion der Schulleitung und der Eltern sicherlich deutlich gezeigt haben.
Psychopath trifft es wohl genau (btw: wie ist der nur Lehrer geworden??) Wahrscheinleich ein Überbleibsel aus einem (ur-)alten Relikt!

Beitrag melden
Seite 5 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!