Forum: Leben und Lernen
Trotz weinender Schüler: Lehrer soll Kaninchen im Unterricht getötet haben
Corbis

"Das esse ich heute Abend": Ein Biologielehrer in Österreich soll vor den Augen seiner Klasse ein Kaninchen getötet und seziert haben. Die Kinder hatten zuvor Geld geboten, um das Tier zu retten.

Seite 6 von 40
ColdFever 03.07.2015, 13:45
50. Den Lehler verklagen

Wir ernähren uns bewusst vegetarisch, weil wir das Leben aller Lebewesen achten und das schreckliche Morden in der Tötungsindustrie verabscheuen.

Hätte der Lehrer unsere Kinder gezwungen, seine Barbareien mitanzusehen, hätte ich ihn verklagt. Was soll als nächstes kommen? Vergewaltigung im Unterricht, um zu demonstrieren, wie unsere barbarischen Vorfahren sich früher einmal fortgepflanzt haben?

Beitrag melden
Rainer Helmbrecht 03.07.2015, 13:46
51.

Zitat von nahtanoy
und auch heute und auch in Österreich müssen Kinder lernen, dass das Fleisch nicht aus der kühltruhe kommt und dass dafür Lebewesen sterben müssen. ich bin mit 4 oder 5 Jahren von dem Nachbarn meiner oma eingeladen worden der Schlachtung seiner Kuh beizuwohnen. meine Mutter hat mich bestärkt mitzugehen. jetzt 25 Jahre später kann ich sagen: geschadet hat es mit nicht. schon gewusst: die meisten Katzenbesitzer können sich nicht vorstellen, dass ihre kleine süße Mieze Vögel tötet...
Ich weiss nicht ob Sie das mit der Katze und den Vogeln schon mal erlebt haben?

Ich schon, aber die Katze hat das gemacht, weil es ihrer Natur entsprach, sie sprach kein schow Urteil, nicht aus erzieherischen Gründen, sondern es geschah.

Ein Lehrer dem die Show wichtiger ist, als das Vertrauen der Kinder, der hätte ja auch Mezger werden können, der Raab hatte doch auch ein schönes Leben.

MfG. Rainer

Beitrag melden
Susi64 03.07.2015, 13:47
52. Tiere schlachten

Tiere wurden auch früher nicht von Kindern geschlachtet, die durften zwar mit essen, aber das fachgerechte Schlachten und Zerlegen übernahmen die Erwachsenen.

Ich denke nicht, dass heutige Viertklässler für eine Schlachtvorführung geeignet sind.
In höheren Klassen, so ab 8. Klasse, würde ich es eher akzeptieren.

Beitrag melden
Top Level 03.07.2015, 13:47
53. da sind dann doch

zwei Welten aufeinander getroffen. Auf der einen Seite die Kuschelwelt mit den lila Kühen Bilder im Kopf der Kinder. Und auf der anderen Seite ein etwas rücksichtsloser Oberlehrer der seine Nummer durchzieht.
Ich finde Kinder müssen wissen wer isst muss auch töten bzw. zulassen, dass getötet wird. Aber man sollte sie dahin langsam hinführen. Von unserer Konsumwelt haben sie nichts anderes gelernt....

Beitrag melden
der-schwarze-fleck 03.07.2015, 13:47
54. Watte?

Zitat von kw16
Unfassbar brutal. Wie kann man dem das Handwerk legen? Typisch Mann. Soetwas hinterlässt bei Kindern Schäden.
Was für eine traurige Welt, wenn Wahrheit schon zu Schäden führt. Watte, mehr Watte!

Beitrag melden
schwerpunkt 03.07.2015, 13:47
55.

Zitat von Tiberias
...nichts Schlimmes daran, dass man Kindern den Zusammenhang zwischen Fleischessen und Tiere schlachten nahebringt. Ist es sinnvoll, dass Kinder sich bei McDonalds und Co. die Burger reinschaufeln, aber keine Ahnung haben, dass dieser mal als Kuh auf der Weide stand? ...
Glauben Sie wirklich, dass die Kühe, deren Fleisch wir bei McDonald auf den Burgern serviert bekommen, jemals eine Weide und den freien Himmel gesehen haben?
Wieviel Weide müsste man da bereit stellen?

Bei mir zwei Hausnummern weiter ist ein landwirtschaftlicher Betrieb, welcher Milchkühe im Stall hat. Ich höre diese häufig vor dem Melken. Gesehen habe ich von den Kühen noch nie eine. Die haben noch nie den Stall verlassen.
Draußen auf der Straße ein Schild: "Hier frische Milch von glücklichen Kühen"

Beitrag melden
misslongstocking 03.07.2015, 13:48
56. Alle keine Kinder...

Sie haben wohl alle keine Kinder, oder? Sonst wüssten Sie, was das bei den Kindern anrichtet. Bitte, wir reden hier von 9- bis 10-jährigen Kindern - die meisten werden sicher wissen, dass für das Schnitzel Tiere sterben müssen, aber ganz ehrlich - das geht entschieden zu weit, die Kinder sind dafür definitiv zu jung.
Ich selbst bin Vegetarierin seit über 20 Jahren und meine Tochter weiß, dass für ihr Würstchen "totes Tier" ist. Aber ob in der Steinzeit schon Neunjährige ein Mammut erlegen mussten, das wage ich dann doch zu bezweifeln. Ebenso den "Mut" der werten Mitforisten, wenn sie selbst ihr Essen "erlegen" müssten.
Es geht ums Alter, Leute. Und darum, dass Kaninchenfleisch jetzt garantiert auch bei euch nicht jeden Tag auf den Teller kommt! Aber klar - ein Schwein wäre eine größere "Sauerei" geworden. :( Wie gesagt, ich schätze, die ersten fünf Poster hier haben alle keine Kinder.

Beitrag melden
phthalo 03.07.2015, 13:48
57. @kommentar4711

Irgendwann sicher, aber vielleicht noch nicht in der 4. Klasse, oder?
Wir leben nun mal nicht mehr in der Steinzeit, wo die Kinder damals aufgewachsen sind.
Sie bekommen noch früh genug mit, was mit Tieren gemacht wird.

Beitrag melden
postmaterialist2011 03.07.2015, 13:49
58. Lachhaft !

All die Kinder die so gerne ein Wurstbrot und den Sonntagsbraten verzehren fangen jetzt an zu heulen weil ihre Nahrungsquelle nicht anonym sondern vor ihnen getötet wird. Kinder können nicht früh genug lernen, dass man anderes Leben beenden muss wenn man Fleisch essen möchte. Als Vegetarier empfinde ich dies als eine sehr gute Lehrstunde !

Beitrag melden
PARANRW 03.07.2015, 13:49
59. Stop!

Österreich?? Das war doch dieses dekadente Bergvolk südlich von Bayern, gell. Früher mal K. und K. Monarchie, dann bringt dieses Volk einen der grössten Massenmörder der Geschichte hervor, und jetzt?? Sie schlachten im Schulunterricht lebende Anschauungsmodelle. Das passt doch zusammen, wozu die Aufregung!

Beitrag melden
Seite 6 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!