Forum: Leben und Lernen
Trotz Zulassungbeschränkung: Tausende Studienplätze sind ungenutzt
DPA

Das Wintersemester geht zu Ende - doch mehr als drei Monate nach Vorlesungsbeginn sind immer noch Tausende Studienplätze frei. Allein in den besonders begehrten NC-Fächern sind 14.500 Plätze ungenutzt.

Seite 2 von 11
Ja ja 30.01.2015, 08:51
10. Lohnt sich das ?

Ich hab die besten Jahre meines Lebens mit einem Ingenieurstudium verschwendet.
Das war damals nicht einfach und hat mich einiges an Zeit und Geld gekostet.
Und wenn man dann fertig ist, wird man von potentiellen Arbeitgebern wie ein "dummer Junge" behandelt:
"Sie haben ja keine Berufserfahrung". Klar die kann man auch nicht bekommen wenn einen keiner einstellt.
Gelandet bin ich trotz guter Noten in der EDV (wie viele andere auch).
Fachkräftemangel gab es damals nicht und gibt es auch heute nicht. Wird herbeigerdet um den Lohn noch weiter zu drücken.
Und wenn ich das Geld hätte würde ich an einer guten UNI im Ausland studieren. Mein Fazit: Die Wahrscheinlichkeit das es sich lohnt ist ziemlich gering.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 30.01.2015, 08:51
11. Unlogisch...

...die SPON Überschrift...nicht obwohl es Zulassungsbeschränkungen gibt...sondern eben wegen der Zulassungsbeschränkungen gibt es weniger Studierende in den MINT Fächern. Ob das immer eine gute Idee ist, diese Fächer mit NC zu belegen...bei Medizin z.B. habe ich da meine Zweifel...ein guter Arzt muss nicht unbedingt auch ein guter Schüler gewesen sein...bei Physik/Chemie/Mathe und Co. sollte jedoch ein gewisser Hang zur Naturwissenschaft auch im Zeugnis erkennbar sein. Hier ist ein Notendurchschnitt allerdings auch nicht immer aussagekräftig....Einzelprüfung wäre angesagt...aber wenn die Unis noch nicht mal die Verteilung hinbekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fridagold 30.01.2015, 08:52
12.

Wo sollen die denn alle noch hin? Die Studenten sitzen doch jetzt schon auf Fußböden und Fensterbänken, dem Handwerk fehlen die Azubis, sehr viele Studis brechen nach einigen Semestern ab - sollte man sich nicht erstmal um diese Dinge Gedanken machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thelma&louise 30.01.2015, 08:52
13. Lösungsvorschlag

Wenn es etwas kosten würde, einen Studienplatz im letzten Moment abzusagen oder einfach nicht zu erscheinen wie bei Reisen, dann gäbe es weniger nicht vergebene weil blockierte Plätte. Wer eine Woche vor Studienbeginn nicht schriftlich (Einschreiben, Rückschein) abgesagt hat, zahlt einen Tausender. Und zwar ohne wenn und aber. Problem gelöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 30.01.2015, 08:53
14. Schlamperei und sonst nix!

Das ist alles weder ein Akzeptanz- noch ein Wohnproblem sondern schlicht und ergreifend die übliche Schlamperei einzelner Hochschulverwaltungen. Einige Universitäten bekommen das ja ziemlich gut auf die Reihe und beim Rest ist das übliche Desinteresse wie in vielen öffentlichen Verwaltungen der Grund-das Gehalt kommt ja sowieso und warum sollte man sich mit neuen Ideen oder Verfahren herumplagen-da greift man anstatt auf moderne Kommunikationsmethoden lieber auf den eingefahrenen Büroboten zurück und entwirft immer neue Formulare........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bisciroach 30.01.2015, 08:53
15. Qualität der Universitäten

Ich finde es falsch, den Studenten zu unterstellen, sie suchten sich ihren Studienort nur nach der Partyszene aus. Ich wette, ein Vergleich der Auslastung der Universitäten mit anderen Faktoren zeigt die stärkste Korrelation mit Qualität der Lehre, Ausstattung, Ansehen der Forschungsgruppen, internationaler Ausrichtung etc. Den Abschluss mancher deutschen Uni kann man sich halt für den Lebenslauf gerade sparen. Wenn dort mehr in die Lehre investiert würde, stiege auch der Zulauf. Warum soll ich als Student zu einem zweitklassigen Studium verdonnert werden, wenn ich nach zwei sinnvoll verbrachten Wartesemestern doch einen Platz an einer Top-Uni bekomme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000210271 30.01.2015, 08:53
16. Zentrale Studienplatz Vergabe für NC Studiengänge wieder einführen

Die ZVS gibt es immer noch. Sie könnte für eine Besetzung der 14500 Plätze sorgen ohne Doppelvergabe.

Die Doppelvergabe kommt zu stande, wenn ein Studieninteressent sich an mehreren Unis für den selben Studiengang mit hervorragenden Abitur bewirbt. Er wird mit großer Wahrscheinlichkeit an mehreren Unis Zusage erhalten, aber sagt dann nicht bis zum Semesterbeginn bei seinen abgelehnten Unis ab. Sie führen ihn weiter, und die Nachrückerliste wird nicht betrachtet, weil die Plätze vorerst als belegt angenommen werden.
Die ZVS wirkt diesem Verhalten entgegen, indem der Bewerber auf einer Liste dieses Studiengangs deutschlandweit geführt wird und nach einem Losverfahren einen Studienplatz an irgendeiner Universität erhält. Entweder der Platz wird von ihm angenommen oder ein Nachrücker bekommt seinen Platz. Nur das wäre fair. So haben die Unis das früher gelöst und alle NC-Stuidenplätze waren immerzu belegt, auch würde man damit der Überbelegung in NC-Studiengänge wie am Beispiel Kölns entgegenwirken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rmuekno 30.01.2015, 08:53
17. Der größte Fehler ist die Bildung den Ländern zu geben

Bildungspolitik ist Bundessache, dann gäbe es ein einheitliches Schulsystem, keine Probleme beim Umzug zwischen Bundesländer für die Schüler und eine einfacherere Vergabe der Studienplätze. Man hätte Millione EUR Bau von Kitas, Schulen und Unis durch die Einsparung durch den Wegfall oder zumindest deutlicher Verkleinerung der Kultusministerien der Länder. Ganz zu schweigen von den Millionen die bis jetzt durch eine nicht funktionierende Software zur Studienplatzvergabe ausgegeben wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Giotti 30.01.2015, 08:54
18. wundert mich nicht

wenn man bedenkt wie ineffizient die Univerwaltung "funktioniert "..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lilotte 30.01.2015, 08:59
19. Unfassbar

und bei uns in Österreich kriegen unsere jungen Leute keinen Platz bzw.es platzt alles aus den Nähten , weil so viele Deutsche da sind…...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11